Die alten Stadthäuser am Markt sind Sanierungsfälle

Angemessene zeitgemäße Büroräume für die Mitarbeiter unserer Stadtverwaltung – wer könnte da etwas dagegen haben! Die jetzige Büroraumsituation ist nicht tragbar – wegen des schlechten Zustands der Räumlichkeiten und auch wegen der Unterbringung in verschiedenen Gebäuden. Daher unterstützen wir voll das Projekt „Moderne Büroräume für die Verwaltung“.

+ Anzeige +

Der gute Zweck heiligt jedoch nicht jedes Mittel einer verkürzten vorschnellen Entscheidung: Der jetzige Stand der Planung liefert keine hinreichende Basis für eine verantwortungsvolle Vorentscheidung. Eine Kostenschätzung ohne Entwurfsplanung ist schlichtweg nicht belastbar.

Hinweis der Redaktion: Die Verwaltung hat vorgeschlagen, die alten Stadthäuser am Markt aufzugeben und am S-Bahnhof ganz neu zu bauen. Die Vorlage wird am Donnerstag im Haupt- und Finanzausschuss beraten. 

Die Erfahrung mit vielen Projekten in unserer Stadt geben uns da leider Recht: Bei einem späteren Planungsstand wurden sie deutlich teurer; die Sanierung der Schulen ist dafür ein unerfreuliches Beispiel.

Jörg Krell, FDP-Fraktionschef

Wir fordern daher die Verwaltung auf, zunächst eine Entwurfsplanung vorzulegen: sowohl für den Neubau als auch für die Sanierung des Stadthauses. Nur auf dieser Basis kann der Rat eine qualifizierte abwägende Entscheidung treffen. Ein solches zweistufiges Vorgehen führt weder zu Verzögerungen noch zu einem nennenswerten Zusatzaufwand.  „Das Geld dafür ist allemal gut investiert”, so unser Fraktionschef Jörg Krell.

Dazu gehört auch eine Bedarfsplanung, die künftige Entwicklungen einbezieht: Sowohl die Gestaltungsspielräume, die sich durch eine zunehmende Digitalisierung auch in der der Verwaltung ergeben; und die Ergebnisse der verabredeten Organisationsanalyse.

Darum stimmen wir in dieser Phase dagegen – gerade weil wir dafür sind, dass das Projekt ein gutes Ende nimmt. Nur auf Transparenz und Kostendisziplin zu dringen ist zu wenig: Dann sind die Würfel nämlich schon gefallen!

Das könnte Sie auch interessieren:

Stadt baut ein großes Stadthaus am S-Bahnhof

CDU pocht bei Stadthaus auf Kostendisziplin

FDP

Hier veröffentlichen die Ratsfraktion und der Parteivorstand der FDP Bergisch Gladbach ihre Beiträge. Kontakt: Anita Rick-Blunck, Parteivorsitzende. Mail: rick-blunck@fdp-bergischgladbach.de

Reden Sie mit, geben Sie einen Kommentar ab

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.