Klaus Waldschmidt

Unser Fraktionsvorsitzender Klaus W. Waldschmidt hat bei der Staatsanwaltschaft Strafanzeige wegen Volksverhetzung gegen den AfD-Politiker Uwe Jung (AfD-Fraktionsvorsitzender aus Rheinland-Pfalz) erstattet.

Er ist entsetzt über die Hasstiraden des AfD-Politikers Uwe Jung. Dieser hatte sich – laut Artikel „Berliner Politiker bekommen ihr Fett weg“ im Kölner Stadtanzeiger vom 15.2.2018 – wie folgt geäußert: „Ihr habt das kriminelle Pack ins Land gelassen. Und ihr seid unfähig, dieses Pack wieder herauszuschmeißen.“

Klaus W. Waldschmidt kommentiert dies so: „Es ist untragbar, dass geflüchtete Menschen in unserem Bergisch Gladbacher Rathaus als kriminelles Pack verunglimpft werden. Das sehe ich als Volksverhetzung. Wir müssen Konsequenzen aus diesem Verhalten ziehen. Damit unsere Rathäuser nicht weiterhin missbraucht werden von diesen Hetzern.“

Hinweis der Redaktion: Ein Video der gesamten AfD-Veranstaltung finden Sie hier.

Dokumentation:

Reden Sie mit, geben Sie einen Kommentar ab

6 Kommentare

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

  1. Sollte der Kommentar doppelt sein, dann Entschuldigung.
    Ich finde die Anzeige wieder einmal hervorragend. Ebenso wie die Mediale Berichterstattung. Zeigt diese doch so wunderbar die Verlogenheit auf. Jung bezeichnete Kriminielle als Pack, was nachvollziehbar ist. Was ist daran Volksverhetzung? Anders wäre es wenn er alle Flüchlinge Pauschal als Pack bezeichnet hat. So etwas kam von Gabriel der Flüchtlingsgegner pauschal als Pack bezeichnete. Millionen Franzosen sogar als Ratten die der Rattenfängerin Le PEN folgen. Das offiziell als Außenminister. Witzig das jetzt ausgerechnet die Anzeige von einem SPDler kommt.
    I

  2. In der Berichterstattung des Kölner Stadt-Anzeigers war auch die Rede von Fabian Schütz, der sich wunderte, dass es Leute gibt, die ihm nach seinem Wechsel zur AFD nicht mehr die Hand reichen.
    Mich wundert das überhaupt nicht! Ich erinnere mich an einen Fabian Schütz, der vor vielen Jahren als junger Erwachsener junge Menschen animierte, mit seiner Partei ” Kiditiative” in die Kpmmunalpolitik einzusteigen, um für Kinder und Jugendliche etwas zu bewegen. Als damaliger Mitarbeiter in der Stadtverwaltung fand ich diesen Fabian Schütz und seine Mitstreiter und Mitstreiterinnen ganz einfach großartig. Mit seiner damaligen Politik hat er den Zuspruch vieler junger Leute in Bergisch Gladbach gewinnen können.
    Und heute…Er und seine Gesinnungsgenossen treten in unserem Lande mit populistischem Gerede vor ein Publikum, das seine “Führer” mit Parolen skandiert, wie wir sie nur aus der Entstehungsgeschichte der Nazidiktatur kennen. Mir bleibt es unbegreiflich, wie ein Fabian Schütz nach so vielen Jahren positiven Wirkens in ein Sammelbecken für Rechtsextreme abdriften könnte. Da hat sich ein Paulus zum Saulus entwickelt.
    Peter Schlösser

  3. ENDLICH (!!) mal wieder ne klare Ansage von der SPD. Danke für die Strafanzeige.Hätte der CDU auch gut zu Gesicht gestanden. Keine braune Hetze in UNSEREN Rathäusern.
    Noch was ganz anderes: SPD und CDU wünschen in den Schaukästen in Refrath noch “gute Wiehnachten”…:-(….bleibt das bis nächste Weihnachten ?

  4. Sie sollten bitte darauf hinweisen, dass ich die Kriminellen, egal welcher Herkunft, als Pack bezeichnet habe.
    Ausländische Kriminelle gehören abgeschoben und Deutsche hinter Schloss und Riegel.

    Pack hat Gabriel (War er es oder Maas?) doch genutzt, warum sollte es der normale Bürger nicht dürfen.

    So wie Sie Ihre Argumentation schreiben, könnte man meinen, dass ich die getätigten Aussagen der AfD unterstütze, dies ist nicht der Fall, Kritik an der aktuellen Situation äußere ich dennoch.

  5. Endlich zeigt ein Politiker mal Flagge. Es erscheint unverständlich, dass nicht mehr unserer Volksvertreter, auch und gerade in Berlin, diese braunen Volksverhetzer in das Licht setzen – besser gesagt in das Dunkle – in das sie sich selbst stellen. Warum da nichts von der CSU kommt, kann man noch ahnen aber nicht tolerieren, weil sie vor deren Landtagswahl Wähler von Rechtsaußen verschrecken könnten, die sie wohl dringend brauchen. Aber alle anderen Parteien, die die AFD rundweg ablehnen, machen viel zu wenig deutlich, welches Volk sich da tummelt.

  6. Hinweis der Redaktion: Menschen als „kriminelles Pack” zu bezeichnet verstößt nach unserer Ansicht gegen die Menschenwürde. Entsprechende Äußerungen auf unserer Plattform werden (und wurden in diesem Fall) gelöscht.