Stolpersteine zum Hören – dieses ungewöhnliche Projekt haben 20 SchülerInnen des DBG zusammen mit dem WDR umgesetzt. Die Beiträge laufen heute im Radio und sind online in einer Multimedia-Reportage zusammengefasst.

Am 9. November 2018 jährt sich die Reichspogromnacht zum 80. Mal. 20 Schülerinnen und Schüler des Dietrich-Bonhoeffer-Gymnasiums in Heidkamp haben sich deshalb in einem historischen Forschercamp mit den geschichtlichen Hintergründen und mit dem Leben und Leiden von jüdischen Bürgerinnen und Bürgern in Bergisch Gladbach auseinandergesetzt, die von den Nationalsozialisten verschleppt und getötet wurden.

An diese Opfer erinnern bereits „Stolpersteine“ vor deren ehemaligen Wohnhäusern. Zu den im Bürgersteig eingelassenen messingfarbenen Pflastersteinen haben die Schülerinnen und Schüler nun die zugehörigen „Hör-Stolpersteine“ produziert.

Diese sind am Jahrestag auf WDR 5 und Cosmo zu hören. Als jeweils 90-sekündige Radiofeatures über die ermordeten Personen sind sie in einer besonderen Kooperation mit dem WDR-Radio entstanden und gaben den Schülerinnen und Schülern die Chance, eigene Texte für das Radio zu formulieren und beim WDR im Köln aufzuzeichnen.

Die Hörstolpersteine werden über den Tag hinweg ins laufende Programm eingestreut, damit man praktisch mit den Ohren über die Beiträge stolpert.

Alle Beiträge sind außerdem auf der Webseite von WDR5 in einer Multimedia-Reportage zusammengefasst (ein Klick aufs Bild führt zur Reportage):

Nicht nur im Radio, auch mit einem „Gedenkgang“ erinnern die Schülerinnen und Schüler an die Reichspogromnacht und die Judenverfolgung im Deutschland der Hitlerzeit. Sie gingen dafür am heutigen Vormittag mehrere Stationen ab und machen nicht nur Halt bei den Stolpersteinen, sondern auch im Lesesaal des Stadtarchivs und an der Gedenktafel für die Zwangsarbeiter des Stellawerks.

Der WDR-Artikel zu den „Hör-Stolpersteinen“ ist in der Online-Ausgabe des WDR-Magazins Print verfügbar.

Fotos: Screenshots von WDR5 Online.

Pressestelle Stadt BGL

Hier werden offizielle Pressemitteilungen der Stadtverwaltung veröffentlicht. Sie geben nicht die Meinung des unabhängigen Bürgerportals iGL wieder.

Reden Sie mit, geben Sie einen Kommentar ab

2 Kommentare

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

  1. Respekt und Applaus für solche Schüler und Lehrer
    Mehr davon
    Wird die Aktion fortgesetzt, zB im Verbund mit anderen Schulen.
    Bin sehr beeindruckt.

  2. Eine tolle und wichtige Aktion, liebe DBG- Schüler. Und jetzt ab nach Israel und in unsere Partnerstadt um ein Zeichen zu setzen gegen jegliche Form von aktuellem Antisemitismus und Israel-Hass! NEVER AGAIN. Nicht nur in die Vergangenheit gucken, sondern die heutigen Anzeichen bekämpfen. Shalom!