Eginhard Kieß ist seit Jahrzehnten als Personal Trainer und Business Coach ein erfolgreicher Unternehmer mit Sitz in GL. Doch er wurde im Osten sozialisiert und bekam als 21-Jähriger ausgerechnet am frühen Morgen des historischen 9. November 1989 in der Dresdner Stasi-Zentrale die Aberkennung der DDR-Staatsbürgerschaft in die Hand gedrückt.

Viel Stoff für eine spannende und unterhaltsame neunte Folge des Podcast „Die Besten im Westen – Im Osten nur Kosten?”

Heute sagt Eginhard Kieß: „Der Sozialismus hat mehrmals bewiesen, dass er nicht funktioniert.“ Dennoch hat er sehr klare Vorstellungen davon, welche Errungenschaften der DDR im Einigungsprozess schon 1990 der BRD zum Vorteil gereicht hätten. Und welche Defizite es hier heute noch gibt.

Im Podcast mit Dieter Röseler berichtet er aber auch, woher sein seltener Vorname kommt und warum er als junger Mann eine Vorliebe für eine ganz bestimmte Mädchenbluse mit Brustabnähern hatte.

Seine Heimat ist schon seit langem Bergisch Gladbach, genauer gesagt Bensberg und Refrath. Daher kann er auch zur Stadt einiges sagen – und von einer amüsanten Korrespondenz mit Bürgermeister Lutz Urbach erzählen.

Der Podcast „Die Besten im Westen – Im Osten nur Kosten?” ist eine Produktion des Lichtbildners Dieter Röseler in Kooperation mit dem Bürgerportal Bergisch Gladbach.

Weitere Beiträge zum Podcast:

Frank Stein im Podcast: „Alles ist politisch”

Podcast: „Das Internet geht nicht mehr weg”

Podcast: „Das Resultat ist tot. Es lebe der Prozess.“

Podcast: „„Zensur, Zensurr, Zensurrr!“

Podcast: „Ne lachende Kanzlerin und …”

„Wir sind in einer neuen Zeit“

„Die Besten im Westen – Im Osten nur Kosten?”

Zum Podcast-Start: Röseler befragt Röseler

.

Redaktion

des Bürgerportals. Kontakt: info@in-gl.de

Reden Sie mit, geben Sie einen Kommentar ab

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.