Monatelang war die gute Stube der Evangelischen Grundschule saniert worden. Die Aula ist jetzt nicht nur sicherer, sondern auch besser als zuvor. Im nächsten Schritt kommen Klassenräume und Toiletten dran.

„Es gibt wohl kaum etwas Sinnvolleres als die Investition in die Bildung unserer Kinder, unserer Zukunft“, mit dieser Feststellung begrüßte Co-Dezernent Bernd Martmann am Freitag die Schulgemeinschaft und geladene Gäste zur Einweihungsfeier der Schulaula nach umfangreichen Sanierungsarbeiten.

Schule und Stadtverwaltung hatten zu einem bunten Nachmittag geladen, denn nach monatelangen Bauarbeiten und Beeinträchtigungen ist in der Evangelischen Grundschule Bensberg nun vieles sehr viel besser als zuvor. „Gute Bildung erfordert auch eine gute Umgebung zum Lernen“, stellte Bernd Martmann als fachlich Verantwortlicher für die Bereiche Immobilen und Schule bei seiner Rede fest.

Für rund 876.000 Euro wurden verschiedene Brandschutzmaßnahmen in dem über 50 Jahre alten Gebäude in einem guten halben Jahr umgesetzt. Dazu gehörten verschiedene Bauarbeiten in der Aula, den Fluren, den Treppen und Türanlagen sowie die Schaffung und der Ausbau erforderlicher Rettungswege.

Dank an viele Beteiligte

„Dies alles war aber nur möglich, weil viele engagierte Personen Hand in Hand zusammengearbeitet haben“, erläuterte Bernd Martmann weiter. Besonders zu erwähnen sind in dem Zusammenhang die Schulleiterin Petra Köster und ihr Schulkollege Michael Kober.

Außerdem lobte der Co-Dezernent die Architektin Frauke Möbius und aus der Hochbauverwaltung die städtischen Kollegen Anette Spindelmann und Philipp Schmitz, aus der Gebäudewirtschaft Jennifer Siefen sowie aus der Schulverwaltung Beate Scheithauer.

Bernd Martmann richtete seinen Dank an alle Beteiligten für das Engagement und die zielführende Zusammenarbeit. Nur so war es möglich, die Maßnahmen während des laufenden Schulbetriebes durchzuführen.

Zwei weiteren Bauabschnitte folgen

Die Bauarbeiten sind aber noch nicht abgeschlossen. In den Sommerferien 2019 und 2020 werden zwei weitere Bauabschnitte folgen. Es werden neue Akustikdecken in die Klassenräume eingebaut, die Elektroinstallation erneuert, die WC-Anlagen saniert sowie einige Fenster ausgetauscht.

Eröffnet wurde der Nachmittag, den die Kinder selbst gestalteten, mit einem Lied des Schulchores unter der Leitung von Monika Geisselbrecht.

Anschließend dankte Schulleiterin Petra Köster in ihrer Rede allen Beteiligten. „Wir sind jeden Tag immer wieder begeistert, wie gut das Lernen nun möglich ist. Und natürlich freuen wir uns auch auf die weiteren Maßnahmen.“

Buntes Programm zur Einweihung

Die Schulleiterin führte vor rund 120 Gästen aus Politik und Schulgemeinschaft sowie von den bauausführenden Firmen durch das abwechslungsreiche Programm. Der Erste Stellvertretende Bürgermeister Josef Willnecker repräsentiert die Verwaltungsspitze, da Bürgermeister Lutz Urbach verhindert war.

So zeigte die Puppenfilm-AG mit der AG-Leiterin Susanne Schaumburg ihren aktuellen Film. Anschließend fragte die Klasse 2a mit ihrer Lehrerin Heike Floren „Wer will fleißige Handwerker sehn…“?

Lehrerin Kerstin Bacher und die Klasse 4a hatten eine Hunde-Aufführung vorbereitet. Anschließend konnte rhythmisch mitgewippt werden, denn die Klasse 1b präsentierte das Bewegungslied „Fit wie ein Turnschuh“, einstudiert mit ihrer Lehrerin Ute Jasperneite.

Guter Geist in gesegneten Räumen

Diakon Rainer Beerhenke von der Evangelischen Kirchengemeinde Bensberg betonte in seiner Ansprache, dass nicht der Segen für Räume und Gebäude wichtig ist, sondern der Geist der Menschen, die sich dort aufhalten. Er freute sich, dass die Aula, in der auch Gottesdienst gefeiert wird, so modern geworden ist. Er testete auch direkt mit dem Publikum die Akkustik. Zwei Lieder wurden von allen gemeinsam gesungen, dafür hatte der Diakon Liedzettel ausgelegt.

Anschließend präsentierten mit der Blockflöte die Grundschüler ebenfalls ein Musikstück, hier unterstützte Ute Engels von der Städtischen Max-Bruch-Musikschule.

Ihre Kollegin Ute Gyo trat mit den Erstklässlern auf, die mit Rhythmusinstrumenten etwas einstudiert hatten. Den Schlusspunkt der gelungenen Veranstaltung setzte dann erneut der Schulchor.

Abschließend hatten alle Gäste die Möglichkeit, sich bei einem Empfang auszutauschen und sich die sanierten Räumlichkeiten anzuschauen.

Pressestelle Stadt BGL

Hier werden offizielle Pressemitteilungen der Stadtverwaltung veröffentlicht. Sie geben nicht die Meinung des unabhängigen Bürgerportals iGL wieder.

Reden Sie mit, geben Sie einen Kommentar ab

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.