Am Sonntag findet die Europawahl statt, 20.000 Bergisch Gladbacher haben schon vorab gewählt. Das ist in drei Wahllokalen in den Stadtteilen noch bis Freitagabend möglich. Am Sonntag stehen dann 73 Wahllokale zur Verfügung.

Bis Mittwochmittag hat das Wahlbüro der Stadt Bergisch Gladbach in den drei „Briefwahlbüros vor Ort” schon 19.966 Wahlscheine gedruckt und an Wähler ausgehändigt, die damit direkt vor Ort ihre Briefwahl ausüben müssen. Nur mit einem Ausweis oder Führerschien, ganz ohne den komplizierten Vorgang des Eintütens und Verschicken des Wahlscheins per Post.

Ein Service, der immer stärker angenommen wird, berichtet Wahlleiter Frank Bodengesser. Schon jetzt liege die Briefwahlbeteiligung bei über 23 Prozent. Das ist rund vier Prozent höher als bei der Europawahl 2014.

Die Mitarbeiter des Wahlbüros packen jetzt 99 blaue Koffer für die 73 Wahllokale. Die Wahlvorstände holen diese Koffer vollgepackt mit Stimmzetteln und dem Wählerverzeichnis am Samstag ab. Damit ist für Sonntag alles vorbereitet und die Wahl kann pünktlich um 8:00 Uhr beginnen, sagt Bodengesser.

Am Sonntag sind die Wahllokale von 8 bis 18 Uhr geöffnet. Die meisten befinden sich in Kindergärten und Schulen. Wer seine Wahlbenachrichtigung nicht mehr findet und sich unsicher ist, welches sein Wahllokal ist, kann dies im Wahlbüro unter 02202 – 14 2888 erfragen.

Die Briefwahllokale vor Ort (Stadtmitte, Bensberg, Refrath; Adressen s.u.) haben noch bis Freitag 18 Uhr geöffnet. Hier kann jeder Wahlberechtigte seine Stimme vorab abgeben, wenn er am Sonntag verhindert sein sollte.

Auch jetzt noch werden im zentralen Wahlbüro die noch immer eingehenden Briefwahlanträge bearbeitet, die Unterlagen and die Wähler verschickt.

Die roten Wahlbriefe müssen das Wahlbüro spätestens bis zum Wahltag um 18 Uhr erreicht haben. Daher sollten die Wahlbriefe spätestens am Donnerstag zur Post gegeben.

Wer das verpasst: In den Rathäusern, den Stadthäusern und in der Zentrale des Wahlbüros im Gustav-Lübbe-Haus können die roten Wahlbriefe noch bis Sonntag, 18 Uhr abgegeben, bzw. eingeworfen werden. Der Wahlleiter wird am Sonntag die städtischen Briefkästen noch einmal leeren lassen.

Nach wie vor können sich Interessenten melden, die als Wahlhelfer tätig werden wollen. Zwar sind alle Posten besetzt, aber es gibt kurzfristig immer wieder ein paar Absagen. Wahlhelfer erhalten ein Erfrischungsgeld von 50 Euro und werden entweder in einer Vormittags- oder Nachmittagsschicht eingeteilt. Nähre Infos und eine Anmeldung nimmt das Einberufungsteam unter 02202-14 2414 oder unter wahlhelfer@stadt-gl.de entgegen.

Die Briefwahllokale finden Sie hier:

  • Bensberg: Im Bungert 11, unterhalb von St. Nikolaus
  • Refrath: Kirchplatz 20a, im Gemeindesaal von St. Johann Baptist
  • Stadtmitte: Buchmühlenstraße 6, neben Reisebüro Hebbel

Öffnungszeiten: Mo bis Fr:  9:00 – 18:00 Uhr

Die Hotline des Wahlbüros lautet für alle Fragen rund um die Wahl: 02202 14 2888.

Das Wahlbüro ist auch per E-Mail zu erreichen: wahlbuero@stadt-GL.de

Weitere Beiträge zum Thema:

Europaparlament: So läuft die (Direkt-)Wahl

„Ich wäre freitags zur Schule gegangen”

„Mein Körper verlangt jeden zweiten Tag Fleisch”

Singen für Europa – der Livestream

„Hallo, hier ist Europa!“

.

PDFDrucken

Redaktion

des Bürgerportals. Kontakt: info@in-gl.de

Reden Sie mit, geben Sie einen Kommentar ab

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.