146 Seiten lang ist das neue Programm des Katholischen Bildungswerks für die Erwachsenenbildung. Höhepunkt im 1. Halbjahr ist eine Glaubenswoche. Spannend ist auch das Angebot in der Kulturkirche Herkenrath. 

Ein umfassendes Angebot verspricht alleine schon das Titelbild mit dem blauen Globus in der Mitte. Seit ihrer Gründung vor 46 Jahren hat sich die Einrichtung längst als beliebter Veranstalter etabliert.
Ein Höhepunkt ist im Frühjahr die 21. Bechener Glaubenswoche vom 7.-14. März, diesmal zum Thema: „Du sollst Dir kein Bildnis machen“.

Darin spricht der Wiesbadener Buchautor und Theologe Dr. Gotthard Fuchs über die Einmaligkeit des Menschen und sein Gottesbild. Fuchs ist Experte für christliche Spiritualität und bietet „vielfältige Anregungen für christliches Leben heute“, so Bildungswerks-Leiter Elmar Funken bei der Programm-Vorstellung.

Die im letzten Herbst neu begonnene Reihe ‚Kulturkirche Herrenstrunden‘ zeigt am Sonntag, 19. Januar, 17.00 Uhr das lehrreich-unterhaltsame Kabarettprogramm „Was hätte aus uns werden können?“ mit dem Duo Lennardt & Lennardt. Ein Klassentreffen nach 20 Jahren ist der Ausgangspunkt: Was ist aus all den Ideen und Träumen geworden?

Und im März zeigt der Künstler und Theologe Manfred Hartmann in der schmucken Herrenstrundener Dorfkirche seinen siebenteiligen Kreuzweg „Durchkreuztes Leben“ (8. 3.-19.4.).

In die Reihe ‚Leichlinger Anstöße‘ kommt am 16.1., 19.30 Uhr der bekannte und sozial engagierte Kölner Pfarrer Franz Meurer zum Thema: Wofür brauchen wir heute Kirche?“

„Unser Konzept, Bildung mit angenehmem Ambiente bei Getränken im Brauhaus durchzuführen, ist voll aufgegangen. Bei den ersten Abenden der Reihe war der Saal voll“, so Funken. Die Menschen hätten ein großes Bedürfnis nach ernsthafter Auseinandersetzung mit dem Christentum und seinen Werten. „Und wo wird das sonst noch geboten?“

Nicht umsonst erreichte das Bildungswerk im letzten Jahr 10500 Teilnehmer bei 539 Veranstaltungen oder Kursen. „Ohne eine Fülle an engagierten Ehrenamtlern im ganzen Kreisgebiet wäre das nicht leistbar, würde aber auch nur halb so viel Spaß machen“, so der Bildungswerks-Leiter.

Selbstverständlich beteiligt sich das Bildungswerk auch an dem Veranstaltungsreigen zum 100. Geburtstag des Architekten Gottfried Böhm. Am Montag, 20. Januar beginnt ein dreiteiliges Seminar zu Böhms Bauten im Gladbacher Laurentiushaus, wo das Bildungswerk auch seine Zentrale hat.

Eine der Kirchenführungen im neuen Programm führt zu den Kirchenbauten Böhms nach Köln: Zur Kirche St. Gertrud, der Kirche der Uniklinik und Christi Auferstehung.

Die Hälfte der etwa 7200 Unterrichtsstunden führt die Einrichtung jedoch im Bereich der Deutsch- und Integrationskurse für Geflüchtete durch. „Unser Schwerpunkt liegt in Kursen mit Alphabetisierung und Kinderbetreuung“, berichtet der Pädagogische Mitarbeiter Stefan Andres.

Die beliebten Stadtrundgänge mit Gästeführerin Roswitha Wirtz werden erneut auch in einfacher Sprache für Flüchtlinge durchgeführt. Integration ist eben ein vielfältiger Prozess!

Das Programmheft I / 2020 liegt vielfältig aus und kann kostenlos bestellt werden unter Tel. 02202 93639-50.

Das gesamte Angebot steht auch im Internet

PDFDrucken

Reden Sie mit, geben Sie einen Kommentar ab

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.