An diesem Donnerstag eröffnet Ursula Wintgens mit ihrem bekannten „Multi-Kulti-Team” ihren zweiten Rewe-Markt – im Erdgeschoss der neuen Bensberger Schlossgalerie. Wir haben uns das „Schlosslädchen” schon angeschaut – und einige Besonderheiten entdeckt.

„Wir sind stolz auf unser „Schlosslädchen“  sagt Kauffrau Ursula Wintgens, die am Donnerstag in der Bensberger Schlossstraße im Erdgeschoss der neuen Schlossgalerie einen weiteren Rewe-Markt eröffnet.

Ursula Wintgens mit ihrem bewährten bunten Team

Sie legt viel Wert auf ein ausgewogenes Angebot regionaler Produkte. Das bezieht sich unter anderem auf Fleisch, Getränke, Backwaren, Spirituosen, Eier und mehr. Wer sich im neuen attraktiven Supermarkt umschaut entdeckt ein umfassendes Waren-Angebot, dass nach modernen, großzügigen Konzepten präsentiert wird – und interessante historische Ansichten von Bensberg.

Zur Eröffnung des „Schlosslädchen“ gratulierte bereits die Interessengemeinschaft Bensberger Handel und Gewerbe. Die Vorstandsmitglieder Wolfgang Krauss, Christian Walter (Bensberger Bank) und Georg Daubenbüchel (Tisch + Trend) wünschten einen guten Start und weiterhin viel Erfolg.

Ursula Wintgens mit Georg Daubenbüchel

Ursula Wintgens schenkten sie  ein filigranes Kästchen-Objekt. Gestalterisch hat hier Wolfgang Krauss die Ansicht der Baustelle „Schlossgalerie“  mit Grundsteinlegung und einer Bemerkung zum immer verzögerten Baubeginn gestaltet, inklusive  Bagger und einer Klappkarte.  Geschenkgutscheine der IBH werden im Schlosslädchen auch entgegengenommen.

Im Hintergrund: Wolfgang Krauss, Ursula Wintgens, Christian Walter

Verbunden mit den besten Wünschen der IBH  gab es aber auch Blumenarrangements. So den besonders großen Rosenstrauß, den der Vater von Ursula Wintgens im Arm hielt.

Er war schon am Mittwoch aus den Niederlanden nach Bensberg gekommen. Der Vater der Geschäftsfrau  wollte sich in Ruhe im großzügigen Ladenlokal umsehen, auch den technischen Bereichen inspizieren. Beispielsweise die moderne Anlage für die Rückgabe von Pfandflaschen, die den Kunststoff vor Ort zerkleinert.

Viel Arbeit und Koordination ging der Eröffnung voraus. Nach ursprünglicher Planung hätte sie bereits vor vielen Monaten stattfinden sollen. Das hieß auch: immer wieder neue Planungen rund um die Einstellung neuer Teammitglieder. 

Auf 1260 Quadratmeter wirkt jetzt ein „Multi-Kulti-Team“, wie es sich im ersten Markt von Ursula Wintgens am Sattlerweg längst bewährt hat.

40 neue Arbeitsplätze sind entstanden. Fünf Mitarbeiter sind aus dem Team am Sattlerweg umgezogen. Damit bietet Wintgens 72 Menschen einen abwechslungsreichen und sicheren Arbeitsplatz.

In beiden Märkten werden zwei junge Nachwuchskräfte ausgebildet. Die Führung des jeweiligen Marktes übernimmt eine Doppelspitze: Im Sattlerweg Tina Schneider und Kristof Takarics und in der Schlossstraße Marc Raabe und Jacqueline Schaul. Geöffnet ist der Markt täglich von 7 bis 22 Uhr.

Wintgens und ihr Team sind weit über die Stadtgrenzen hinaus für soziales Engagement bekannt.  „Unser Engagement ist keine Eintagsfliege“ sondern ein andauernder Prozess, meine persönliche Lebensaufgabe, betont die engagierte Geschäftsfrau.

Ihr ist es wichtig, Werte und Einstellungen an das Team und die Mitmenschen weiterzugeben. Aktuell freut sich die mit über 15 Auszeichnungen belohnte Kauffrau auf einen verdienten Urlaub.

Ein Tipp noch für die Kundinnen und Kunden, ganz abseits vom Einkauf: Schauen Sie sich den kleinen Kinder-Kaufmannsladen unter der Plexiglocke an: Hier sieht man, wie ein Lebensmittelmarkt Mitte der 50er Jahre bestückt  war. Zierliche Verpackungen, bei denen nicht nur das Maggi-Fläschchen Erinnerungen wecken dürfte, bei Oma und Opa.

Dieses kleine  Modellgeschäft ist das Geschenk einer Freundin an Ursula Wintgens. „Es macht Spaß und entspannt die Gedanken“ das hier zu betrachten, freut sich Ursula Wintgens.

Sie verrät auch: Ihr Lieblings-Bensberg-Archiv-Foto im Schlosslädchen ist das mit den flotten Herren mit ihren Rädern, die der Bensberg-Kulisse doch richtig gut stehen. Siehe Beweisfoto! Die historischen Foto-Aufnahmen stammen allesamt aus dem Stadtarchiv Bergisch Gladbach.

Seit mehr als 20 Jahren führt Ursula Wintgens bereits den Rewe-Markt auf dem Sattlerweg 8, auch bekannt als „Lädchen“. Mit ihrem neuen Markt, liebevoll „Schlosslädchen“ genannt, versorgt sie und ihr Team  jetzt auch die Bensberger Innenstadt. 

Helga Niekammer

ist freiberufliche Journalistin (Text und Bild), weitere Berichte und Fotos finden Sie auf bensberg-im-blick.de.

Reden Sie mit, geben Sie einen Kommentar ab

1 Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

  1. Herzlichen Glückwunsch zur Eröffnung! Viel (geschäftlichen) Erfolg und immer angenehme Kundschaft wünsche ich Ihnen! Endlich gibt es in Bensberg neben den Discountern wieder einen „richtigen” Markt. Der damalige „Stüssgen” im Riegel hatte in puncto Freundlichkeit, Qualität etc. Maßstäbe gesetzt, die Sie am Sattlerweg weiter führten. Und nun auch in der Innenstadt. Ihr Mitbewerber auf der Kölner Straße wird darunter vermutlich nicht leiden.