Zahl der Infektionen der vergangenen sieben Tage je 100.000 Einwohner in RheinBerg

Am Mittwoch hat das Gesundheitsamt sechs weitere Infektionen gemeldet. Die Hälfte davon kommt aus Bergisch Gladbach, nur bei zwei Personen handelt es sich um Reiserückkehrer.

Nach Angaben der Kreisverwaltung wurden drei Personen in Bergisch Gladbach gemeldet, zwei in Burscheid und einer in Kürten. Weitere 29 Personen wurden im Zuge der Nachverfolgung der Kontakte in Quarantäne geschickt, die Gesamtzahl liegt jetzt bei 230.

Bei zwei der neuen Fälle handele es sich um Reiserückkehrer aus Südosteuropa. Bei je zwei Fällen liegt der Infektionsursprung im familiären bzw. im beruflichen Umfeld.

In der Pflegeeinrichtung Haus Krone in Refrath liegen laut Gesundheitsamt erste Testergebnisse vor. Diese seien alle negativ, die meisten stünden aber noch aus. Am Vortag hatte das Gesundheitsamt darauf hingewiesen, dass es bei der Auswertung in den Labors im Moment aufgrund der hohen Auslastung zu längeren Wartezeiten kommen kann. 

Auch im Luchtenberg-Richartz-Haus in Burscheid sowie in der Kindertagesstätte „Förstchen“ in Leichlingenlägen jetzt die meisten Testergebnisse der Abstriche der vergangen Woche vor, diese seien alle negativ.

Die aktuellen Zahlen im Überblick:

Ortneue FälleInfektionenToteGenesenInfiziert
Bergisch Gladbach32711622629
Burscheid2290225
Kürten1260241
Leichlingen0450432
Odenthal0251231
Overath0482433
Rösrath0550532
Wermelskirchen0693606
RheinBerg65682249452

Redaktion

des Bürgerportals. Kontakt: info@in-gl.de

Reden Sie mit, geben Sie einen Kommentar ab

10 Kommentare

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

  1. Herr Olschowy, wenn es Ihrer eigenen Einschätzung zufolge nicht so schwer ist, die Problematik zu verstehen: warum tun Sie’s dann nicht einfach?

  2. @Erwin Kasuppke
    Es ist tatsächlich nicht so schwer, die Problematik zu verstehen. Wenn das Signal (Prävalenz) klein ist im Verhältnis zum Rauschen (insbesondere die Rate der falsch positiv Getesteten), dann misst man eben nur noch das Rauschen. Viel Spaß dabei.

  3. “Sie wissen schon, dass die tägliche Todeszahl an Menschen mit positivem Corona-Test sich bei 3-10 bewegt”

    Ja. Weiß ich (ich weiß nur nicht, was das mit meiner Antwort auf den Unsinnsbeitrag des AfD-Kandidaten zu tun haben soll). Und? Hätten Sie gern mehr?
    (Kleine Denksportaufgabe: stellen Sie sich mal die Frage, warum wir derzeit so wenige schwere Fälle haben. Ob das vielleicht mit irgendwelchen Maßnahmen zu tun haben könnte?)

    “Also wenn das so gefährlich ist, dann darf man auch kein Auto mehr fahren.”

    Erstens wird im Straßenverkehr einiges dafür getan, die Zahl der Verkehrstoten zu minimieren – sowohl durch gesetzliche (Verbote! Krawehl! Da wird in Grundrechte eingegriffen, das muss man sich mal vorstellen!) als auch durch technische Maßnahmen.
    Zweitens sind Verkehrsunfälle in der Regel nicht ansteckend.
    War sonst noch was?

  4. @Erwin Kasuppke,
    Sie wissen schon, dass die tägliche Todeszahl an Menschen mit positivem Corona-Test sich bei 3-10 bewegt … und das seit Wochen (es sterben täglich 2500 Menschen in Deutschland). Die Zahl der Intensivpatienten liegt zur bei 230, wovon ca. 160 beatmet werden.

    Also wenn das so gefährlich ist, dann darf man auch kein Auto mehr fahren.

  5. @M. Olschowy: “Aufklärung tut Not!!!”

    In der Tat.

    Erstens: Satzzeichen sind keine Rudeltiere.

    Zweitens: Tragen Sie den Aluhut bitte etwas größer und versehen Sie ihn mit ein paar Öffnungen. Sonst bildet sich darunter schnell ein gefährlicher Wärmestau – gerade bei den derzeitigen Temperaturen.

    Drittens: Sie wurden gebeten, sich aus seriösen Quellen zu informieren. Die “Achse des Blöden” ist keine solche, hier handelt es sich um klassische Lügenpresse (die freilich von den üblichen “Lügenpresse”-Krakeelern nicht als solche bezeichnet wird).

    Viertens: Der von Ihnen verlinkte Gastbeitrag des Weißkittels ist – mit Verlaub – Bullshit. Die hier verwendeten PCR-Tests reagieren nicht auf “Virustrümmerstücke”. Der Satz “Es werden weiterhin ansteigende Zahlen genannt, ohne diese ins Verhältnis zu den ansteigenden Testzahlen insgesamt zu setzen.” stimmt schlichtweg nicht. Die Zahl der durchgeführten Tests wird regelmäßig veröffentlicht. Und in den letzten beiden Wochen ist nicht nur die Zahl der positiven Testergebnisse gestiegen sondern die Positivquote. Sprich: die Zahl der positiven Tests hat stärker zugenommen als die Zahl der durchgeführten Tests. Im Übrigen gibt es in diesem Universum keinen Test, der zu “100 % spezifisch” wäre. Mit Unsicherheiten kann man umgehen, die geeigneten Werkzeuge liefert die Mathematik, genauer: die Statistik.

  6. Wie dämlich muss man sein, um diesen Stuß auch noch zu propagieren.
    Naja, mit Propaganda kennt sich diese Art Partei ja aus, genau wie die Vorläufer.

  7. Liebe Redaktion,
    können Sie meine Frage doch noch beantworten? Sie reden nämlich sehr wohl von “Infektionen”, auch wenn Sie die “Daten” des Kreisgesundheitsamtes einfach unkritisch übernehmen. Wenn das Amt positive Testungen mit Infektionen gleichsetzt, dann müssen Sie das nicht auch tun. Vielmehr können auch Sie nachfragen und die Bezeichnung ggf. anpassen. Die Problematik der falsch positiven Testungen ist bei niedriger Prävalenz so groß und so offensichtlich, dass die Bezeichnung “Infizierte” schlicht falsch und damit unseriös ist.
    Das wäre alles halb so wild, wenn nicht die Kosten und Folgekosten des Lockdowns gewaltig wären.
    Ich erlaube mir, Sie auf nur zwei Quellen in diesem Zusammenhang hinzuweisen:
    Zur Problematik der falsch positiven Testungen: https://www.achgut.com/artikel/zweifelhafte_corona_tests_und_wie_panik_geschuert_wird
    Zu den Kosten: https://youtu.be/oXuFN7WpuT4

    Viele Grüße
    M. Olschowy
    https://youtu.be/oXuFN7WpuT4

  8. Sehr geehrter Herr Olschowy, wir reden nicht von Infektionen sondern berichten über Daten, die das Kreisgesundheitsamt vorlegt. Seriöse Quellen sprechen den Tests eine hohe Genauigkeit zu, daher haben wir keinen Anlass, an den Angaben zu zweifeln. „Sicherheit” gibt es in dieser Welt nicht.

    Ihre Wortwahl „allen klar sein” oder „an anderer Stelle vielfach berichtet” macht deutlich, woher der Wind weht. Bitte informieren Sie sich aus seriösen Quellen, „alternative Wahrheiten” sind gefährlich.

  9. Sie reden von “Infektionen”. Frage an Sie: Können Sie mit Sicherheit sagen, dass es sich um Infektionen handelt? Oder sind es nur positiv getestete? – u.U. mit einem hohen Anteil an falsch positiv Getesteten.
    Eines sollte allen klar sein, wie an anderer Stelle vielfach berichtet und erklärt, dass bei Anstieg der Testrate auch die Zahl der falsch Positiven zunimmt und bei Abnahme der richtig Positiven die Falschen die Gesamtschau der Testergebnisse dominieren. Aufklärung tut Not!!!

    ### Hinweis der Redaktion ###

    Matthias Olschowy ist Mitglied des Vorstands des Ortsverbands der AfD. Im Vorfeld der Kommunalwahl am 13. September kennzeichnen wir alle Kommentare, die von Funktionären oder Kandidaten der lokalen Parteien veröffentlicht werden.