Am Wochenende und am Montag hat das Gesundheitsamt zehn neue positive Tests bestätigt – zum größten Teil in Bergisch Gladbach. Zudem sind erneut Schulen betroffen, darunter eine Grundschule in Bergisch Gladbach. Hier wurden 14 Schüler in Quarantäne geschickt.

Von den zehn neuen Corona-Fälle im Rheinisch-Bergischen Kreis entfallen acht auf Bergisch Gladbach und jeweils einer auf Overath und Wermelskirchen, teilte die Kreisverwaltung am Montag mit.

Zehn weitere Personen gelten als genesen. 37 Personen sind aktuell infiziert. Es befinden sich 189 Personen in Quarantäne, das sind sechs Personen mehr als am Freitag. Bei sieben neuen Fällen handele es sich um Reiserückkehrer. Bei zwei neuen Fällen werde der Infektionsursprung im beruflichen Umfeld gesehen. Ein Fall sei unklar.

Zwei Lehrkräfte positiv getestet

Zudem berichtet das Gesundheitsamt, dass in zwei Schulen jeweils eine Lehrkraft positiv auf das Corona-Virus getestet wurde. Die Eltern womöglich betroffener Kinder sollten noch am Montagabend direkt informiert werden.

Beide Lehrkräft hatten sich laut Gesundheitsamt vorsorglich testen lassen, heute seien die positive Ergebnisse bekannt geworden.

Grundschule: Vier Schulklassen betroffen

In einer Grundschule in Bergisch Gladbach sei die infizierte Lehrkraft in mehreren Klassen eingesetzt worden. In zwei der Klassenräume habe es einen ausreichenden Abstand zwischen Lehrerpult und Schülertischen gegeben, die Lüftungsverhältnisse seien gut. Daher wurden hier alle Schüler:innen nur als Kontaktpersonen 2. Grades eingeordnet, sie dürfen die Schule weiterhin besuchen.

In zwei weiteren Klassenräumen waren zwar die Lüftungsverhältnisse gut, aber der Abstand zwischen Lehrerpult und Schülertischen war nicht ausreichend. Daher werden die Schüler:innen der ersten Tischreihen als Kontaktpersonen 1. Grades eingeordnet und müssen in behördlich angeordnete häusliche Quarantäne. Es handelt sich insgesamt um 14 Schüler:innen.

Darüber hinaus habe es nach den bisherigen Ermittlungen des Gesundheitsamtes keine engen Kontakte der betroffenen Lehrperson zu anderen Lehr- oder Betreuungspersonen gegeben.

Die Erziehungsberechtigten sollten noch am Abend durch die Schulleitung über die angeordnete Maßnahme informiert werden.

Leichlingen: Schutzmaßnahmen eingehalten

In der zweiten Schule in Leichlingen, seien alle Kontaktpersonen vom Gesundheitsamt als Kontaktpersonen 2. Grades eingestuft und daher nur die betroffene Lehrkraft unter Quarantäne gesetzt worden.

Das Gesundheitsamt habe zuvor mit der Schulleitung den Hygieneplan nachvollziehbar erörtert und auf Grundlage der individuellen Sachlage eine risikobasierte Kategorisierung möglicher Kontaktpersonen vorgenommen.

Nach den bisherigen Ermittlungen hätten sich die Lehrkraft sowie die Schüler:innen verantwortungsbewusst verhalten und Schutzmaßnahmen getroffen. So seien besonders die Abstandregeln beachtet und permanent eine Schutzmaske getragen sowie ausreichend gelüftet worden.

Die aktuellen Zahlen im Überblick:

Ortneue FälleInfektionenToteGenesenInfiziert
Bergisch Gladbach82991626815
Burscheid0400328
Kürten0300291
Leichlingen0480471
Odenthal0251240
Overath1552483
Rösrath0570561
Wermelskirchen1783678
RheinBerg106302257137

Redaktion

des Bürgerportals. Kontakt: info@in-gl.de

Reden Sie mit, geben Sie einen Kommentar ab

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.