Foto: RBK Eva Burger

Die Welt feiert den Komponisten Ludwig van Beethoven. Auch das Kulturamt des Kreises RheinBerg hat dazu mit zahlreichen Akteuren aus Bergisch Gladbach, Burscheid, Kürten und Odenthal ein abwechslungsreiches Programm zusammengestellt.

Dabei ist das Programm genauso vielfältig wie die Kultur der Region selbst. „Es ist schon etwas Besonderes, dass sich ein Teil der erstklassigen Musiklandschaft im Rheinisch-Bergischen Kreis im Rahmen des Jubiläums vereint. Jede Gruppe zeigt ihre spezifischen Stärken und nähert sich der Musik und dem Mensch Beethoven auf eigene Weise an. Neben der Würdigung des großen Komponisten steht hier also auch die Vielfalt unserer Musikszene im Fokus“, so Landrat Stephan Santelmann.

Das Veranstaltungsprogramm findet im Rahmen des Jubiläumsjahres „BTHVN2020“ statt, das von der gemeinnützigen Beethoven Jubiläums GmbH in Bonn koordiniert und gefördert wird. Corona-bedingt startet das Beethoven-Jubiläum im Rheinisch-Bergischen Kreis erst im Herbst 2020 und nicht wie geplant im Frühjahr.

„Ich freue mich, dass wir das Programm des Jubiläumsjahres mit den zugesagten Projektförderungen bis September 2021 verlängern konnten. Dadurch findet ein Großteil der geplanten Projekte statt, die nun ihr kreatives Potential entfalten können“, berichtet Ralf Birkner, kaufmännischer Geschäftsführer der Beethoven Jubiläums GmbH.

Kreiskulturreferentin Charlotte Loesch betont in Hinblick auf die Neuausrichtung auch die Rolle der teilnehmenden Akteuren: „Hinter uns liegt eine intensive Zeit des Neuplanens und Umterminierens. Mit viel Engagement und Kreativität haben wir gemeinsam mit unseren Partnerinnen und Partnern das Programm angepasst und können endlich ins Jubiläum starten.“

Abwechslungsreiches Programm

Das Beethoven-Jahr startet im Rheinisch-Bergischen Kreis am 4. Oktober 2020 mit einem hochkarätigen Konzert im Forum des Schulzentrums Odenthal in sein vielfältiges Programm. Das Duo Runge und Ammon wird eigens arrangierte Kompositionen von Ikonen des Rock, Pop und Jazz wie Jimi Hendrix, The Beatles, David Bowie und vielen anderen der Musik Beethovens gegenüberstellen.

Am 12. März 2021 geht es weiter mit dem Konzert „BEETHOVEN goes Jazz“ im Kunstmuseum Villa Zanders in Bergisch Gladbach. Jazzpianist Bernd Kämmerling lässt hier die Musik Beethovens mit Jazz zusammentreffen – natürlich mit viel Improvisation und Innovation. Bei diesem musikalischen Ereignis kommen alle Freunde experimenteller Musik auf ihre Kosten.

Einen Einblick in das Programm hatte Bernd Kämmerling für den #Kulturkurier gegeben:

Bei der Aufführung von „Stockhoven – Beethausen“ am 16. Mai 2021 wird die Musik Beethovens mit der Musik Stockhausens kombiniert und von erstklassigen Musikerinnen und Musikern aufgeführt. Klangwelten aus verschiedenen Zeiten treffen so zusammen. Dabei werden auch Gemeinsamkeiten zwischen den Komponisten deutlich. Die Werke erklingen an verschiedenen Orten im Altenberger Dom in Odenthal. 

Am 19. Juni 2021 wird eine ganze Stadt auf Beethoven treffen. Die Mitglieder einer Arbeitsgemeinschaft in der Stadt Burscheid haben einen Tag konzipiert, der unter dem Motto „BEETHOVEN“ angelegt ist. Die Burscheider Chöre, die Musikschule Burscheid e.V., die Musicalische Academie zu Burscheid e.V., die Kirchenmusikerinnen und Kirchenmusiker, die Stadtbücherei und bildenden Künstlerinnen und Künstler haben sich ein umfangreiches Programm mit Musik, Kunst, Tanz und Performance ausgedacht. In der ganzen Stadt wird die Musik Beethovens erklingen und es wird eine Auseinandersetzung mit seinem Leben und Werk ermöglicht.

Mit einem großen Abschlusskonzert am 12. September 2021 wird das Jubiläums-Jahr gebührend beendet. Zu Beethovens Septett Es-Dur wird ein Satz aus dem 2. Streichquartett des polnischen Komponisten H. M Gorecki kombiniert. In Beethovens Gesamtwerk spielen seine 16 Streichquartette eine herausragende Rolle – sein Septett mit einem zeitgenössischen Streichquartettsatz zu konfrontieren bietet sich an. Mit Osvaldo Golijovs Komposition „The Dreams and Prayers of Isaac the Blind“ für Klarinette und Streichquartett wird zudem der Blick über die klassische Kammermusik hinaus zur Weltmusik geweitet.

Organisatorisches

Nähere Informationen zum Programm und den teilnehmenden Kooperationspartnerinnen und -partnern hält die Veranstaltungsbroschüre bereit. Fragen beantwortet das Kreiskulturamt gerne telefonisch unter 02202 132770 oder per Mail an kultur@rbk-online.de.

An allen Veranstaltungen sind die geltenden Hygiene- und Abstandsregeln einzuhalten.

Aufgrund der Corona-Pandemie kann es zu kurzfristigen Teilnahmebeschränkungen oder auch zu Absagen kommen. Hierfür wird um Verständnis gebeten.

Das Foto oben zeigt (v. l.): Ralf Birkner, kaufmännischer Geschäftsführer der Beethoven Jubiläums GmbH und Landrat Stephan Santelmann mit dem goldenem Ludwig van Beethoven in ihrer Mitte (Künstler: Ottmar Hörl) sowie Fritz Herweg, Haus der Musik in Bergisch Gladbach; Kreiskulturreferentin Charlotte Loesch; Georg Heimbach, künstlerischer Leiter der Odenthaler Kammerkonzerte; Anke Wischer, Musicalische Academie von 1812 zu Burscheid und Rolf Müller, Altenberger Dommusik.

RBK

Rheinisch-Bergischer Kreis

Reden Sie mit, geben Sie einen Kommentar ab

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.