Kraniche über Bergisch Gladbach – das ist jedes Jahr im Frühling und im Herbst eine Attraktion, wenn sie auf ihrer Route in den Süden oder Norden die Stadt zu Hunderten überfliegen. Drei von ihnen haben sich für immer in der Stadtmitte niedergelassen.

Auf dem Weg in die Stadt hob der Reporterhund plötzlich die Nase in die Luft und sagte: „Hier sind Kraniche!” Und tatsächlich: am Charly-Vollmann-Platz neben dem Rathaus stehen drei Kranichskulpturen. Sofort wollte er sein Selfie als Skulpturenfinder.

+ Anzeige +

Diese Kraniche gehören zu den bekannteren Skulpturen der Stadt und haben eine Geschichte. Sie wurden vom Verschönerungsverein bei der Odenthaler Kunstschmiede in Auftrag gegeben und der Stadt geschenkt. Fortan lebten sie im neuen Buchmühlenpark neben der Strunde.

In der Nacht auf den 3.11.2017 waren sie plötzlich verschwunden. Die Vermutung, dass sie sich doch noch auf den Weg in den Süden gemacht hätten war falsch: sie wurden gestohlen. Das Bürgerportal berichtete darüber.

Vermutlich lockte der materielle Wert des Kupfers. Es hat lange gedauert, bis sie neu geschaffen waren. Nun schmücken sie die Innenstadt an einer Stelle, die auch nachts etwas belebter ist und Metalldiebe hoffentlich verschreckt.

Evelyn Barth

(Frau Wirrkopf) Seit 1980 bin ich Bürger dieser Stadt, das ist fast mein halbes Leben. Nach 6 Jahren Hartz IV genieße ich nun seit Herbst 2012 meine wohlverdiente Rente. Ich lebe gerne hier. Daran, dass ich mehr Zeit als Geld habe, hat sich aber auch mit der Rente nichts geändert. Darum bin ich mit...

Reden Sie mit, geben Sie einen Kommentar ab

4 Kommentare

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

  1. Herr Winand Brück, ich bin auch eine Seniorin und verstehe Ihr Problem nicht. Es wurde hinlänglich erklärt, dass ein Geländer kommt. Diese vielen Treppen werden die meisten Senioren auch mit Geländer meiden, ich auch. Wie schön das im Gebäude ein bequemer Aufzug ist. Wenn es Ihnen nicht gefällt, ist das schade, aber bei Ihrem Ton kann man das sicher verschmerzen. Ich habe nur Schmutz gesehen, den die Besucher hinterlassen haben, das ist schon sehr traurig. Mit den Dreckspatzen muss man leider leben, diese Hinterlassenschaften findet man leider überall. Sollten Sie damit nicht leben können, empfehle ich Singapur, das ist die sauberste Stadt, die ich bisher gesehen habe. Denken Sie doch einfach noch mal über Ihr Problem nach. Wünsche Ihnen einen schönen Tag

  2. Nun, ich war auch am Sonntag da. Konnte jetzt nicht wirklich erkennen, wo da Siff sein sollte.
    Und wenn da wirklich Dreck sein sollte, stellt sich ja die Frage, wo der herkommt….in der Regel vom Bürger. Zumal es hier ja um die Kraniche geht, wenn man denn lesen könnte.

  3. Eigentlich schade, wenn Lesern zu dieser Reportage nichts anderes einfällt, als ihre Frustration loszuwerden. Da fehlt eigentlich nur noch der Bezug zu den ‚bösen‘ Corona-Maßnahmen.

  4. Habe am Sonntag das erste Mal die Schloßtreppe in Bensberg besichtigt! Wo ist das Geländer für ältere und behinderte Mitbürger? Außerdem ist die Sitzfläche an der Treppe ein Schandfleck für Bensberg,total versifft!! Wendet man sich nach links oder rechts vom Neubau ab nur überall Dreck.So schnell sieht mich die Bensberger City nicht wieder !!!