Am Quirlsberg haben Jugendliche versucht, ein Paar zu berauben. Dabei wurde eine junge Frau krankenhausreif geschlagen. Drei Verdächtige wurden festgenommen; ihnen droht eine lange Freiheitsstrafe.

Nach Angaben der Polizei hatte eine Gruppe Jugendlicher am Dienstagabend gegen 21:50 Uhr versucht, am Quirlsberg einem Pärchen die Rucksäcke zu entwenden. Als die beiden ihre Rucksäcke nicht aushändigen wollten, erhielten sie mehrere Schläge gegen Kopf und Oberkörper.

Beide Opfer wurde verletzt und wurden im Evangelischen Krankenhaus behandelt. Die 21-jährige Frau musste zur ambulanten Behandlungen im Krankenhaus bleiben, ihr 24-jähriger Freund konnte nach ambulanter Behandlung wieder entlassen werden. 

Die lokalen Nachrichten, kompakt auf den Punkt, schicken wir Ihnen frei Haus. Morgens um 7:05 per Mail im kostenlosen Newsletter „Der Tag in GL“, oder auf Facebook oder Instagram.

Die alarmierte Polizei spürte drei Tatverdächtige auf und nahm sie vorläufig fest. Laut Polizeibericht handelte sich um zwei 16-Jährige und einen 18-Jährigen aus Bergisch Gladbach. Sie wurden einem Haftrichter vorgeführt, der aber von einer Untersuchungshaft absah.

Die drei Verdächtigen müssen sich nun in einem Strafverfahren wegen schweren Raubes verantworten. Dieser als Verbrechen eingestufte Straftatbestand gem. § 250 StGB sieht eine Freiheitsstraße von mindestens 3 Jahren vor, heißt es in der Mitteilung der Polizei.

Das könnte Sie auch interessieren

Berens & Becker: Pas de Deux von Lyrik und Skulptur

Das Künstlerpaar Gisela Becker-Berens und Georg Becker zeigt seine Werke in der Thomas-Morus-Akademie. Gedichte der Lyrikerin stehen den Holzarbeiten des Bildhauers gegenüber. Eine sehenswerte Ausstellung, die ihren Reiz aus dem Kontrast von lyrischer Imagination und physischer Präsenz der Skulpturen schöpft. Und daher viel über die Parallelen im kreativen Prozess dieses Paars offenbart.

Mit dem Rad zum Supermarkt?

Der ADFC hat sich gründlich mit der Parkplatz-Situation an den Supermärkten in Bergisch Gladbach befasst und zeichnet ein differenziertes Bild. Einige wenige Märkte sind vorbildlich ausgestattet, bei einigen stößt man auf die gefürchteten Felgenkiller – und dann gibt es fünf Märkte, die die Radler:innen völlig im Regen stehen lassen.

Wie ein Bergisch Gladbacher Verein versucht, das Klima zu retten

Im Forsthaus Steinhaus versteckt sich einer der großen Akteure im Bereich Wald- und Klimaschutz: Der Verein Primaklima gehört zu den Top 3 der Anbieter freiwilliger CO2-Kompensationen. Von GL aus unterstützt er Aufforstung- und Waldschutz-Projekte in der ganzen Welt. Im Interview erklärt die Vorstandsvorsitzende Henriette Lachenit, wie das mit der Kompensation funktioniert – und was Unternehmen,…

#KulturOrte in GL: St. Johannes der Täufer in Herrenstrunden

Im Winter vor zwei Jahren kam Leben in die ansonsten ruhige Kirche St. Johannes der Täufer in Herrenstrunden. Dank eines kleinen Kulturprogramms, das in der Pandemie zunächst wieder ins Stocken kam. Doch nun geht es im Winterhalbjahr mit neuen Veranstaltungen weiter. Wer hinter dem Projekt „Kulturkirche“ steckt und was es dort zu erleben gibt, erzählen…

#MeinLeibgericht: Christel kocht Suppe

In der Serie #MeinLeibgericht sind wir zu Gast bei Christel. Sie kocht ein kleines feines Menü mit herbstlichen Zutaten, bei dem eine köstliche Linsensuppe die Hauptrolle spielt. Und sie überrascht uns auch mit einer Mini-Ausstellung zum Thema Suppe. Kochen hat sie am heimischen Herd und in der Schule gelernt. Große Portionen bereitete sie später in…

Corona: „Ein dauerhafter Rückgang ist nicht zu erwarten“

Die Indikatoren für die Infektionslage sind niedrig, im Rheinisch-Bergischen Kreis sogar besonders niedrig. Dennoch geht Sabine Kieth, die Leiterin des Gesundheitsamtes, noch nicht von einem Ende der Pandemie aus. Hier beantwortet sie die wichtigsten aktuellen Fragen rund um die Pandemie. Es geht u.a. um die Wirksamkeit der Impfungen, die aktuellen Regeln und die neuen Indikatoren.

Der Wetterhahn von St. Nikolaus leuchtet wieder über Bensberg

Nach fünf Monaten ist der goldene Hahn auf den Kirchturm von St. Nikolaus zurückgekehrt – frisch vergoldet und als Anzeiger der Windrichtung wieder voll funktionstüchtig. Auch die Plane konnte wieder vom Turm entfernt werden – dennoch ist erst der erste Abschnitt der Sanierung geschafft. Und nach dem Turm müsste eigentlich das Kirchenschiff überholt werden.

Partout Kunstkabinett zeigt vielfältige Werkschau von Michael Broermann

„Frühstück im Grünen“: Die aktuelle Ausstellung von Michael Broermann im Partout Kunstkabinett zitiert ein Werk des französischen Künstlers Manet. Und verweist damit auf eine spannende Serie des Kölner Malers. Dass sein Oeuvre weit über die Malerei hinausgeht, zeigt die putzmuntere, absolut sehenswerte Werkschau in Herkenrath.

Lade…

Something went wrong. Please refresh the page and/or try again.

Redaktion

des Bürgerportals. Kontakt: info@in-gl.de

Reden Sie mit, geben Sie einen Kommentar ab

4 Kommentare

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

  1. Liebe Redaktion, das Thema ist komplexer. Mir ging es nur um den Hinweis im ursprünglichen Text, dass schwerer Raub grundsätzlich mit einer Mindeststrafe von drei Jahren geahndet würde. Das gilt nur für erwachsene Täter.

  2. Das ist ein Missverständnis: selbst wenn hier am Ende tatsächlich auf schweren Raub erkannt würde, wäre die mehrjährige Freiheitsstrafe die Konsequenz für erwachsene Täter, nicht für Jugendliche/Heranwachsende.

  3. Bitte am Thema dran bleiben.

    Mindestens 3 Jahre?

    Das gibt doch wieder nur ein „Du, Du, Du“ mit erhobenem Zeigefinger und ein paar Sozialstunden. Vielleicht ein paar Monate auf Bewährung.

    Mehr wird dabei nicht rumkommen.

    Gesetze müssen nicht verschärft werden , nur verschärft umgesetzt werden.