Im Rahmen des Integrierten Handlungskonzeptes Bensberg kommt jetzt der Wohnpark an die Reihe; er soll unter anderem einen Quartiersplatz bekommen. Jetzt werden die Anwohner:innen beteiligt, auf digitalem Weg.

Das nächste Projekt im Rahmen des Integrierten Handlungskonzeptes (InHK) Bensberg steht an: Der Wohnpark Bensberg ist das Ziel gleich mehrerer Maßnahmen des InHK. So soll inmitten des Wohnparks ein Quartiersplatz entstehen und ein Quartiersmanagement eingerichtet werden.

Außerdem sollen die Fußwegeverbindungen in die Bensberger Innenstadt verbessert werden. Um die Bewohnerinnen und Bewohner über erste Planungen zu informieren, ist zwischen dem 12. März und 7. April 2021 eine Ausstellung auf dem zukünftigen Quartiersplatz zu sehen. Außerdem gibt es zwischen dem 12. März und 31. März online die Möglichkeit, sich an den Vorhaben zu beteiligen. 

Bei der Ausstellung auf dem Quartiersplatz können die Bewohnerinnen und Bewohner einen Eindruck von den Planungsideen gewinnen. Eine Ideenskizze gibt die Richtung an, die die Umgestaltung einschlagen könnte: Herz des Wohnparks soll ein zentraler Platz werden, der als Ort der Begegnung und Kommunikation von den Besucherinnen und Besuchern genutzt werden kann.

+ Anzeige +

Auch eine Boule-Bahn wird vorgeschlagen sowie ein Spiel- und Freizeitbereich, auf dem beispielsweise gemeinsam Sport betrieben werden kann. Um den Charakter des Platzes zu erhalten, sind großzügige Waldbereiche und eine Wiesenfläche angedacht, um einen gesunden Kontrast zu den gewaltigen Betonbauten der 1960er und 1970er Jahre zu bilden. Neue Wegeverbindungen erschließen den Platz und seine einzelnen Bestandteile. 

Darüber hinaus wird in der Ausstellung die Historie des Wohnparks von seiner Entstehung über die aktuelle Situation bis hin zu den kommenden Änderungen im Rahmen des InHK Bensberg erläutert. Die Bürgerinnen und Bürger können sich somit in den geschichtlichen Kontext der Entstehung einlesen und Hintergrundinformationen zum Wohnpark erhalten. Ergänzt wird die Ausstellung durch allgemeine Informationen zum InHK Bensberg.

Parallel zu der Ausstellung gibt es online die Möglichkeit zur Bürgerbeteiligung bis zum 31. März. Die Beteiligung wird wegen der weiterhin angespannten Lage im Kontext der Corona-Pandemie nicht vor Ort, sondern im Internet durchgeführt.

Unter http://bergischgladbach.de/buergerbeteiligung-bockenberg.aspx werden in Multiple-Choice- und offenen Fragen die Meinungen der Bürgerinnen und Bürger zum Wohnpark abgefragt. So wird beispielsweise erfragt, was den Wohnpark besonders macht, welche Angebote im Wohnpark noch fehlen, oder was die Bewohnerinnen und Bewohner gerne nach der Corona-Pandemie mit ihren Nachbarn im Wohnpark unternehmen würden.

Auch die Fußwegeverbindungen werden in einigen Fragen thematisiert; in einer digitalen Karte kann eingezeichnet werden, welche Fußwege in oder aus dem Wohnpark gerne und weniger gerne genutzt werden.

Die Beteiligung läuft unter dem Motto „Gemeinschaft Wohnpark“ und richtet sich besonders an die Bewohnerinnen und Bewohner sowie die Besucherinnen und Besucher des Wohnparks. Gleichwohl sind auch alle anderen Bürgerinnen und Bürger dazu eingeladen sich zu beteiligen und ihre Meinungen beizutragen. Die Teilnahme dauert ca. 4-8 Minuten.

Im Anschluss an die Beteiligung werden die Ergebnisse ausgewertet, geprüft und in die Ideenskizze miteingearbeitet, damit ein erster Vorentwurf erarbeitet werden kann. 

Weitere Informationen zu diesen und weiteren Maßnahmen des InHK Bensberg gibt es unter https://www.bergischgladbach.de/inhk-startseite.aspx.

Pressestelle Stadt BGL

Hier werden offizielle Pressemitteilungen der Stadtverwaltung veröffentlicht. Sie geben nicht die Meinung des unabhängigen Bürgerportals iGL wieder.

Reden Sie mit, geben Sie einen Kommentar ab

1 Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

  1. Dieses Problem mit Aussenlärm vorm Schlafzimmer kenne ich seit Jahren, meistens verursacht durch Jugendliche aus dem Wohnpark Bensberg, die hier zum Spielplatz Gerberweg kommen. Es wird Zeit, daß wir endlich entlastet werden!!!