Er ist Polizist, erst seit wenigen Monaten in der Politik und will jetzt für Volt in den Bundestag. Wir stellen Markus Blümke, den Direktkandidaten der paneuropäischen Partei für den Rheinisch-Bergischen Kreis mit Hilfe unseres bekannten Fragebogens persönlich vor.

Markus Blümke ist alles anderes als ein Politik-Profi, und daraus macht er auch gar keinen Hehl. Der langjährige Polizeibeamte setzt auf Pragmatismus, pflegt eine direkte Ansprache und nennt Helmut Schmidt als sein politisches Vorbild.

Warum er dann nicht bei der SPD, sondern bei der Europa-Partei Volt gelandet ist? „An Volt hat mich besonders fasziniert, dass die Partei zu so vielen Themen eine klare Haltung hat. Außerdem kann man bei Volt sofort mitmachen und mitgestalten“, sagte der Familienvater zu Beginn seine Kampagne für die Bundestagswahl.

Markus Blümke ist 48 Jahre alt, wohnt in Bergisch Gladbach, ist verheiratet und hat eine 11-jährige Tochter.

Los geht’s. Nicht lange nachdenken, nicht weit ausholen – ein, zwei Sätze genügen.

Markus Blümke in der Wahlarena des Bürgerportals. Foto: Thomas Merkenich

Wie starten Sie in den Tag?
Wegen Schichtdienst nicht immer gleich. Aber meistens Kaffee machen und dann Mails checken und Online Zeitung lesen.

Was wollten Sie als Kind werden?
Polizist. Wirklich!

Was sind Sie geworden?
Polizist.

Wohin laden Sie Kollegen am liebsten ein?
Zu uns nach Hause.

Wohin gehen Sie gerne mit Familie und Freunden?
Zu Heimspielen der Kölner Haie, Biergarten, an die Küste nach Ostfriesland

Wohin gehen Sie, wenn Sie ganz für sich sein wollen?
Spazieren mit dem Hund, in den Keller an meinen PC.

Wie sieht für Sie ein perfekter Tag aus?
Es ist der 26. September 2021 18:01 Uhr und Herr Schönenborn verkündet in der ersten Hochrechnung 5,4 % für Volt



Tee oder Kaffee; Bier oder Wein?
Kaffee. Alkohol nur selten. Dann lieber Bier als Wein.

Was ist für Sie das größte Unglück?
Wenn meiner Familie oder Menschen, die mir nahe stehen etwas passieren würde.

Bitte ergänzen Sie: Bergisch Gladbach ist …
… eine wunderschöne Symbiose zwischen großstädtischem Flair und ländlicher Idylle.

Was ist Bergisch Gladbachs größter Pluspunkt?
Die Nähe zu Köln

Was ist Bergisch Gladbachs größtes Problem?
Die Nähe zu Köln

Wenn Sie drei Wünsche für Bergisch Gladbach frei hätten, würden Sie …
… wünschen, dass der SV Bergisch Gladbach 09 wieder eine Frauenmannschaft in der Bundesliga hat,
wünschen, dass wir uns im Rheinisch Bergischen Kreis eine Vorreiterposition in Sachen Klimaschutz erarbeiten und zukunftsfähige Unternehmen ansiedeln können,
wünschen, dass wir für unsere Kinder und Jugendlichen eine vorbildliche Förderung und Umgebung schaffen

Wenn Sie einen persönlichen Wunsch frei hätten, würden Sie …
… wünschen, dass unter Menschen und Nationen mehr Gemeinsamkeiten in den Vordergrund rücken als das Streben nach persönlichen oder nationalen kurzfristigen aber kurzsichtigen Vorteilen.

Was war Ihre größte Leistung?
Dass meine Frau und ich zusammen unsere Tochter dabei unterstützen können ein wundervoller uns selbstbestimmter Mensch zu werden.

Was war Ihre größte Niederlage oder Ihr schlimmster Fehler?
Dass ich nicht in der Lage war die Beziehung zu einem mir nahestehenden Menschen zu retten und daher heute keinen Kontakt mehr habe.

Mein großes Ziel ist es, …
… Abgeordneter zu werden.

Markus Blümke (2.v.l.) hatte sich auch bei der WahlArena des Bürgerportals vorgestellt. Hier können Sie die ganze Veranstaltung nachverfolgen:

Was ist Ihre Stärke?
Ich bin es gewohnt schnelle und zielführende Entscheidungen zu treffen, oft auf Grundlage mangelnder Informationen, und dabei pragmatische Lösungen zu finden oder zu improvisieren.

Was ist Ihre Schwäche?
Geduld aufzubringen, wenn Entscheidungen besser durchdacht und von allen Seiten betrachtet werden sollten oder lange Debatten notwendig sind.

Wie sind Sie als Chef?
Fair, wertschätzend, ehrlich, entscheidungsfreudig, vertrete meine Entscheidungen, kritikfähig, manchmal ungeduldig

… und was würden Ihre Mitarbeiter sagen?
Sie würden es genauso sagen und hinzufügen, dass ich mir Namen nicht gut merken kann und manchmal diplomatischer gegenüber meinen Vorgesetzten sein sollte.

Worüber können Sie sich aufregen?
Über Inkompetenz im Beruf und inhaltsloses Gequatsche von Politikern.

Wer ist Ihr Vorbild im Beruf?
Mein erster Dienstgruppenleiter als ich Auszubildender war. Er war in der Lage mir in wenigen Wochen zu vermitteln was einen guten Vorgesetzten ausmacht.

Wer ist Ihr Vorbild im Privatleben?
Meine Frau, wenn sie mir mit aller Ruhe klar macht, mich nicht über Kleinigkeiten aufzuregen. Und meine Tochter, wenn sie mit ihrem großem Herzen auch die kleinsten Geschöpfe wertschätzt.

Was war der beste Ratschlag, den Sie je erhalten haben?
Zu meiner Konfirmation (1986) riet mir ein Verwandter mir statt Geld lieber Microsoft Aktien schenken zu lassen. Bedauerlicherweise entschied ich mich für Geld und kaufte mir ein Jahr später ein Mofa.

Welchen Ratschlag würden Sie Ihren Kindern erteilen?
Tu was Du liebst, bleib Dir treu und steh ein für was Dir wichtig ist.

Welche Frage wurde nicht gestellt, würden Sie aber gerne beantworten?
Wer ist Ihr politisches Vorbild? Helmut Schmidt. Er war in der Lage wichtige Entscheidungen ohne Rücksicht auf persönliche Folgen zu treffen. Wenn es um Lösungen ging, handelte er pragmatisch.

Redaktion

des Bürgerportals. Kontakt: info@in-gl.de

Reden Sie mit, geben Sie einen Kommentar ab

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.