Isabelle Casel tritt für die Linke bei der Bundestagswahl an. Fotos: Thomas Merkenich

Isabelle Casel ist Friedensaktivistin mit vielen Engagements in der Szene und in der Partei Die Linke, für die sie u.a. bereits für die Europawahl angetreten war. Vor drei Jahren zog sie von Bonn nach Bergisch Gladbach – und kandidiert nun für die Wahl zum Bundestag. Wir stellen sie mit Hilfe unseres bekannten Fragebogens persönlich vor.

Los geht’s. Nicht lange nachdenken, nicht weit ausholen – ein, zwei Sätze genügen.

Wie starten Sie in den Tag?
Erstmal die Haustiere versorgen.

+ Anzeige +

Was wollten Sie als Kind werden?
Entdeckerin.

Was sind Sie geworden?
Freiberufliche Künstlerin, politische Referentin und Friedensaktivistin. Ich bilde eine Brücke zwischen Bewegung und Partei, zwischen Stadt und Land, Kunst und Politik, in die unterschiedlichsten Gesellschaftsgruppen hinein.

Wohin laden Sie Kollegen am liebsten ein?
Zum Tapas essen.

Wohin gehen Sie gerne mit Freunden?
Auf kreative Partys, Festivals, Ballett, Oper.

Wohin gehen Sie, wenn Sie ganz für sich sein wollen?
In den Wald.

Wie sieht für Sie ein perfekter Tag aus?
Neues entdecken, etwas neues lernen, etwas bewegen, gestalten, tanzen.

Tee oder Kaffee; Bier oder Wein?
Tee und Wein.



Was ist für Sie das größte Unglück?
Missverständnisse, Streit und Entzweiung aufgrund mangelnder Kommunikation.

Bitte ergänzen Sie: Bergisch Gladbach ist …
… mein zu Hause geworden.

Was ist Rhein-Bergs größter Pluspunkt?
Das schöne bergische Land.

Was ist Rhein-Bergs größtes Problem?
Der skandalöse Nachtflugverkehrt des Köln Bonner Flughafens. Da zieht man extra aufs Land um ruhig im Grünen zu leben und dann donnern Nachts die riesigen Maschinen über die Idylle. Sowohl aus Umwelt- wie auch aus Gesundheitspolitischen Gesichtspunkten muss es endlich ein verbindliches bundesweites Nachtflugverbot ohne Ausnahmen für Flugbetrieb in Deutschland geben. Auch dass Herr Merz im Aufsichtsrat des Köln Bonner Flughafen sitzt, oder ähnliche Konstellationen, dürfen nicht zu Ausnahmegenehmigungen führen. Gerade der Zustand dass als Volksvertreter gewählte ihre Ämter missbrauchen, um für sich oder kleine finanzmächtige Lobbys Vorteile rauszuholen nervt alle Menschen total -da gehört ein Riegel vor!

Wenn Sie drei Wünsche für Bergisch Gladbach frei hätten, würden Sie sich wünschen …
Ein großes Aufforstungsprojekt für all die durch den Borkenkäfer geschädigten Wälder und weiterer Flächen.
Ein großes, innovatives Kunst- und Kulturzentrum, von Künstlern selbst getragen in den denkmalgeschützten Gebäuden von Zanders.
Dass beide, Stadt und Kreis, Mitglied bei Mayors für Peace werden und den ICAN Städte bzw. Kreisapell für Deutschlands Beitritt zum Atomwaffenverbot unterzeichnen und vorantreiben.

Wenn Sie einen persönlichen Wunsch frei hätten, würden Sie …
… mir wünschen, gehört und verstanden zu werden – und Wertschätzung für meine Arbeit durch gerechte gleichwertige Bezahlung zu erfahren.

Was war Ihre größte Leistung?
Mir selbst immer treu zu bleiben und authentisch.

Was war Ihre größte Niederlage oder Ihr schlimmster Fehler?
Nicht genug Zeit mit meiner Mutter verbracht zu haben vor ihrem Tod

Mein großes Ziel ist es, …
…dass Krieg als Mittel der Politik ein für alle Mal geächtet wird, denn wenn wir in der jetzigen Zeit den Frieden nicht erhalten machen alle unsere anderen Forderungen keinen Sinn mehr.

Isabel Casel (3.v.l.) hatte sich auch bei der WahlArena des Bürgerportals vorgestellt. Hier können Sie die ganze Veranstaltung nachverfolgen:

Was ist Ihre Stärke?
Neugier

Was ist Ihre Schwäche?
Ungeduld

Wie sind Sie als Chef?
Als Freiberuflerin bin meine eigene Chefin. Dabei stelle ich hohe Ansprüche an mich selbst, gehe voran und will mit meinen Ideen andere inspirieren, begeistere mich aber auch an der Exzellenz Anderer.

… und was würden Ihre Mitarbeiter sagen?
Dass meine Begeisterungsfähigkeit mitreißend ist.

Worüber können Sie sich aufregen?
Ungerechtigkeit, Vorurteile, Vereinfachungen bzw. Undifferenziertheit.

Wer ist Ihr Vorbild im Beruf?
Uri Avneri, Noam Chomski.

Wer ist Ihr Vorbild im Privatleben?
Da habe ich keines.

Was war der beste Ratschlag, den Sie je erhalten haben?
Nur mit dem Herzen sieht man richtig, denn das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar.

Welchen Ratschlag würden Sie Ihren Kindern erteilen?
Liebe, lebe ungewöhnlich und lass Dich nicht durch die Meinung anderer leiten, sondern mach Dir immer Dein eigenes umfassendes Bild einer Sache. Lass Dich nie von Angst leiten, denn Angst tötet den Verstand. Angst ist nicht real, sondern ein Produkt Deiner Gedanken. Gefahr ist real aber Angst ist eine Wahl, die Du hast.

Welche Frage wurde nicht gestellt, würden Sie aber gerne beantworten?
Wie kamen Sie dazu sich politisch zu engagieren? Mein Engagement begründet sich neben meinem Gerechtigkeitssinn zu einem großen Teil aus der traumatischen Kriegserfahrung meiner Mutter als Kind und daher dem Wissen, dass Frieden wichtiger ist als alles andere, was leider oft erst bemerkt wird, wenn es zu spät ist.

Redaktion

des Bürgerportals. Kontakt: info@in-gl.de

Reden Sie mit, geben Sie einen Kommentar ab

2 Kommentare

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

  1. Na also, geht doch…
    Vielen Dank Frau Casel, die Mehrzahl Ihrer Antworten haben mein Grundgefühl bestätigt, die Linken nicht zu wählen.

  2. Vielleicht kann jemand Frau Casel einmal fragen, wo sie die ca. 15.000 Arbeiter unterbringen möchte, die sie opfern will. So viele der insgesamt über 17.000 Menschen leben nämlich vom Nachtflug in Köln/Bonn.
    Übrigens gab es das schon vor ihrer Ankunft. Niemand hat sie gezwungen herzuziehen.