Foto: Stephanie Aphons

Nach dem Fahrradbus startet jetzt auch der Wanderbus, allerdings erst ab Karfreitag. Mit ihm sind Wanderziele zwischen Rösrath und Wermelskirchen erreichbar. Auch die Straßenbahn in Bensberg und die S-Bahn in Bergisch Gladbach sind angeschlossen.

Mit dem Frühjahr startet die lang ersehnte Wandersaison und damit auch wieder der Betrieb des Bergischen WanderBusses. Am Karfreitag – zu Beginn der Osterfeiertage – geht die Buslinie 267 wieder auf Tour und bringt Wanderfreunde zu ihren Bergischen Ausflugszielen rund um die attraktive Wanderregion an Eifgenbach und Dhünn.

Auf der Route können Ausflügler an verschiedenen Haltestellen aus- oder einsteigen, um ihre Wanderung zu starten oder nach einer anstrengenden Tour wieder bequem nach Hause zu kommen.

Zahlreiche gastronomische Betriebe in der Nähe der Wanderwege und der „Reisegärten“ laden zudem zum Verweilen und zum Genießen der guten bergischen Küche ein.

„Der Bergische WanderBus ist und bleibt eine Erfolgsgeschichte“, stellt Landrat Stephan Santelmann zum Start der neuen Saison fest. „Seit das Freizeitangebot vor über zehn Jahren gestartet ist, befinden sich die Fahrgastzahlen auf hohem Niveau. Da Naherholung insbesondere in den vergangenen Jahren an Bedeutung gewonnen hat, wird der WanderBus auch zukünftig ein wichtiges Angebot bleiben.“

Insgesamt rund 33.300 Wanderinnen und Wanderer hat der Bergische WanderBus seit der ersten Fahrt im Jahr 2010 bereits zu ihren Ausflugszielen gebracht oder wieder abgeholt. Im Jahr 2021 stiegen rund 2.600 Fahrgäste in die Linie ein.

Damit das Angebot die touristische Infrastruktur sinnvoll ergänzt und stärkt, arbeitet der Rheinisch-Bergische Kreis mit der Stadt Wermelskirchen, der Gemeinde Odenthal und der Naturarena Bergisches Land bei dem gemeinsamen Projekt zusammen. Das Unternehmen Meurer Touristik fährt im Auftrag der Regionalverkehr Köln GmbH (RVK) auf der Strecke mit einem Kleinbus.

Foto: RVK

Mit dem Bus das Bergische Wanderland entdecken

Der Bergische WanderBus bringt die Passagiere ins Herz des Bergischen Wanderlandes. An der Haltestelle „Reisegarten Eifgen“ kann man in den Streifzug Eifgenbachweg einsteigen, bis zum Reisegarten Schöllerhof wandern und mit dem Bus wieder zurückfahren. Der Eifgenbachweg ist gleichzeitig Teil des Wanderwegenetzes Dhünnhochfläche, das im Zuge der Regionale 2010 entstand.

Vom „Reisegarten Schöllerhof“ kann man sich auch auf den zertifizierten Fernwanderweg Bergischer Weg begeben und bis nach Essen im Norden oder zum Drachenfels im Süden wandern.

In der Gemeinde Odenthal selbst lassen sich auf der Hexenroute und der Mühlenroute interessante Dinge über die Region erfahren und die wunderschöne Landschaft kennenlernen und genießen.

Mit Umstieg vom Bergischen WanderBus in Dabringhausen Mitte zur Linie 263 erreicht man das große Wandergebiet um die Große Dhünntalsperre. Rund um die zweitgrößte Trinkwassertalsperre Deutschlands gibt es ein weitverzweigtes Wanderwegenetz. Der Hauptweg führt einmal um das große Gewässer herum. 

Der Bus fährt an Wochenenden und Feiertagen

Der Bergische WanderBus – Buslinie 267 – fährt an Wochenenden und Feiertagen.
Die Saison startet am 15. April und dauert wie immer bis zum 1. November.
Da auch Brückentage erfahrungsgemäß gerne für Wanderausflüge genutzt werden, rollt der Bus zusätzlich:
am Freitag, 20. Mai (Christi Himmelfahrt),
am Freitag, 17. Juni (Fronleichnam)
am Montag, 31. Oktober (Allerheiligen)
durch die Region an Dhünn und Eifgen.

Fahrdauer und Fahrstrecke 

Der Bergische WanderBus verkehrt im 2-Stunden-Takt auf seiner Strecke zwischen Odenthal und Wermelskirchen – insgesamt gibt es fünf Fahrten je Richtung.

Die erste und letzte Fahrt an jedem Tag führt von und nach Rösrath über Bensberg (Stadtbahn), Bergisch Gladbach (S-Bahn) und dann ins Wandergebiet. Dadurch kommen auch Wanderbegeisterte sowie Besucherinnen und Besucher von außerhalb leicht mit öffentlichen Verkehrsmitteln in die Region und wieder nach Hause zurück.

Fahrtroute: Rösrath Bahnhof (RB25), Bensberg U (Linie 1), Bergisch Gladbach S-Bahnhof (S11), Odenthal Kirche, Odenthal-Altenberg, Odenthal Wanderparkplatz Schöllerhof, Wermelskirchen Limmringhausen/Markusmühle, Wermelskirchen Lüdorf, Wermelskirchen Dabringhausen Mitte, Wermelskirchen Rausmühle, Wermelskirchen Kölner Straße, Wermelskirchen Markt, Wermelskirchen Reisegarten Eifgen, Wermelskirchen Markt/Taubengasse, Wermelskirchen Rathaus, Wermelskirchen Neuemühle.

Änderungen der Fahrtroute: Aufgrund von Straßenbauarbeiten entlang der ursprünglichen Route gibt es ein paar Anpassungen. Der WanderBus fährt in dieser Saison von Dabringhausen über Rausmühle und weiter über die B 51 nach Wermelskirchen. Die Haltestelle am Restaurant „Neuemühle“ wird daher nur von Wermelskirchen aus angefahren, von hier aus können Besucherinnen und Besucher der Straße zu Fuß zur Straußenfarm Emminghausen folgen.

Die Haltestelle „Straußenfarm“ wird aufgrund von Hochwasserschäden an einer Brücke bei Neuemühle leider nicht angesteuert.

Die Haltestellen „Maria in der Aue“ und „Herzogenfeld“ entfallen ebenfalls.

Tarif: Der Bergische WanderBus mit der Linienbezeichnung 267 ist Bestandteil des Angebotes des Verkehrsverbundes Rhein-Sieg (VRS).

Die Fahrt von einer Kommune in die nächste, beispielsweise von Odenthal nach Wermelskirchen, kostet in der Preisstufe 2a des VRS-Tarifs für Erwachsene 3 Euro.
Eine Fahrt von Wermelskirchen nach Bergisch Gladbach fällt in die Preisstufe 3, die 5,30 Euro kostet.

Informationen zum Bergischen WanderBus und Inspiration für den nächsten Wanderausflug können sich Interessierte auf der Website des WanderBusses holen.

RBK

Rheinisch-Bergischer Kreis

Reden Sie mit, geben Sie einen Kommentar ab

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.