Mit einen Charity-Turnier zugunsten der Ukraine ist der Tennisclub Grün Gold Bensberg in die erste Saison nach Corona gestartet. Dabei wurde die neuen Plätze und das sanierte Clubhaus mit viel Tennisspaß eingeweiht

Der Tennisclub Grün Gold Bensberg mit seiner Platzanlage am Welscher Busch ist mit einem besonderen Event in die Saison 2022 gestartet. Der Traditionsverein lud seine Mitglieder zum Turnier am Sonntag, den 24. April 2022, ein.

Insgesamt 109 Kinder, Jugendliche und Erwachsene im Alter von 5 bis 77 Jahren nahmen an der Tagesveranstaltung teil. Heiner Philippek begrüßte die Teilnehmenden Punkt 10 Uhr mit einer Ansprache. Denn auch für die Tennisgemeinschaft ist es die erste „normale“ Saison nach den beiden coronabedingt eingeschränkten Jahren 2020 und 2021.

Außerdem wurden über den Winter nicht nur die sieben Plätze von Grund auf erneuert, sondern es wurden mit Fördermitteln des Landes NRW auch das Clubhaus, die sanitären Anlagen sowie das Dach saniert. Der ehrenamtlich geführte Verein konnte diese Maßnahmen durch das große Engagement der Vorstandsmitglieder und durch die Firmen in Bensberg und Umgebung umsetzen.

Das Turnier wurde zudem zum Anlass genommen, um für die Kriegsbetroffenen in der Ukraine zu spenden. Daher lautete der offizielle Titel: Blau-Gelb Bensberg Charity Turnier

Das Spendenziel wurde von den Tennisspielerinnen und Tennisspielern ausgewählt. Die 1251,61 Euro werden auf das Konto der Stadt Bergisch Gladbach überwiesen. Diese sammelt im Namen der Bethe Stiftung für die ukrainische Stadt Butschta in der Nähe von Kiew. Jeder Euro wird von der Bethe-Stiftung verdoppelt.

Mit dem Geld werden Sachmittel zum Wiederaufbau der von den russischen Streitkräften zerstörten Stadt gekauft und nach Butschta transportiert. Die ersten beiden Hilfstransporte erfolgten Mitte April und am letzten April-Wochenende. Bürgermeister Frank Stein war Mitglied der letzten Tour über Pszczyna, der polnischen Partnerstadt von Bergisch Gladbach und Butschta, bis hin zur ukrainischen Grenze.

Aber natürlich stand das Tennisspiel im Fokus des sonnigen Turniertags. Bis 15 Uhr wurden im Doppelmodus die Vorrundenspiele durchgeführt. Spaß am Spiel stand im Vordergrund, aber es gab auch spannende Matches vor allem in der Hauptrunde, die bis in den späten Nachmittag reichte.

Die Finalpaarung mit den Turnierorganisatoren: Monica Philippek, Dr. Cedric Meyer, Dr. Herbert Jötten, Petra Strobel, Marco Heiß, Heiner Philippek

Das Endspiel verfolgten 150 Zuschauerinnen und Zuschauer. Sieger in einem packenden Finale wurden Petra Strobel und Marco Heiß gegen Dr. Herbert Jötten und Dr. Cedric Meyer.

Alle Grün-Goldenen waren sich einig, dass der größte Sieger der erzielte Spendenbetrag war und die Clubgemeinschaft, die lange auf diese Art von unbeschwerten, sportlichen Events warten musste. Der Betrag wurde durch das Startgeld und dem von den Grün-Gold Kindern organisierten Kuchenbuffet erzielt.

Reden Sie mit, geben Sie einen Kommentar ab

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.