Ein Blick in die „Altstadt“ des Zanders-Areals. Foto: Thomas Merkenich

Die Regionale 2025 stellt einige ihrer großen Projekte derzeit öffentlich vor. Am 10. September ist das Zanders-Areal an der Reihe: Neben einer Ausstellung zu den Planungen werden dann auch wieder die begehrten Führungen über das Gelände angeboten. Eine (rasche) Anmeldung ist erforderlich.

Die Themen und Vorhaben des Strukturförderprogramms Regionale 2025 sollen der breiten Öffentlichkeit in einer Veranstaltungsreihe unter dem Motto „Tage der offenen Projekte“ vorgestellt werden. Die Konversion des Zanders-Geländes ist die größte dieser Maßnahmen – und soll am Samstag, 10.9. vorgestellt werden.

+ Anzeige +

Dazu bietet die Stadt Bergisch Gladbach eine Ausstellung zum aktuellen Planungsstand und eine Reihe von Führungen über das Gelände an.

Sie können sich mit einem Klick auf den jeweiligen Termin anmelden. Mehr Infos gibt es auf der Website der Stadt.

Ein Doppelklick öffnet und schließt die volle Ansicht, mit der besten Wirkung auf einem größeren Bildschirm, auf dem Handy im Querformat. Sie können über die blauen Punkte und die Navigation oben verschiedene Perspektiven ansteuern. Sie können die Ansicht drehen, Details heranzoomen. Hinter den roten Symbolen finden Sie Texte, historische und aktuelle Fotos.

Diese Aktion findet bewusst während des Stadt- und Kulturfests statt, denn die Stadtverwaltung will „ ein Zeichen dafür setzen, dass das Zanders-Areal in den kommenden Jahren mehr und mehr sowohl thematisch als auch räumlich mit seinem Umfeld und insbesondere der Innenstadt verbunden“ wird.

Alle „Tage der offenen Projekt“ in der Region finden Sie hier. Dazu gehört auch die Veranstaltung am 17.9. in Bensberg, dann werden die Mobilistationen vorgestellt.

image_pdfPDFimage_printDrucken

Redaktion

des Bürgerportals. Kontakt: info@in-gl.de

Reden Sie mit, geben Sie einen Kommentar ab

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.