Flüchtlingskinder mit der Lehrerin Mimoza Leka

Die Zahl der Flüchtlinge, die in den letzten Monaten nach Bergisch Gladbach gekommen sind, ist bekanntlich enorm gestiegen. Viele Kinder der Familien, die in den Unterkünften der Stadt nun leben, stehen vor dem Start in die Schule – obwohl nur wenige die deutsche Sprache beherrschen.

Diese Situation hat die Vorsitzende des Jugendhilfeausschusses, Mechtild Münzer (CDU), zum Handeln animiert. Innerhalb von zwei Wochen initiierte die engagierte Bensbergerin ein Deutschkursangebot für Flüchtlingskinder, der am 18. Juli 2014 in den Räumen des „Haus für die Jugend“ in Moitzfeld starten konnte.

Für 900 Euro Schüler aus aller Welt gut gerüstet für Schulstart

Seitdem vermitteln Dozentinnen den Jungen und Mädchen drei Stunden pro Woche jeweils drei Unterrichtsstunden lang die Grundlagen der deutschen Sprache. Die Kinder leben mit ihren Familien im Übergangswohnheim in Moitzfeld. Sie stammen aus Serbien, Tadschikistan, Albanien, Afghanistan, Syrien, Pakistan oder der Mongolei, einige sind staatenlos. Für alle startet in dieser Woche das neue Schuljahr erstmals an der Gemeinschaftsgrundschule in Moitzfeld.

„Durch das Kursangebot, das insgesamt circa 900 Euro gekostet hat, sind die angehenden Schülerinnen und Schüler gut gerüstet“, erklärte Beate Schlich, Fachbereichsleiterin für Jugend und Soziales der Stadt Bergisch Gladbach, beim Pressegespräch. „Ich freue mich, dass hier eine effektive und tolle Zusammenarbeit zwischen dem Netzwerk Bergisch Gladbach, der Stadt Bergisch Gladbach, dem Integrationsrat, dem Deutschen Roten Kreuz, Vertretern der Kirchen und vielen weiteren Ehrenamtlichen zu so einem Projekt geführt haben“, erläuterte Schlich weiter.

Grundschule Gronau entwickelte die Blaupause

Der städtische Netzwerk-Koordinator Uwe Tillmann ergänzte dazu: „Die Maßnahme in Moitzfeld konnte so schnell starten, weil wir in Bergisch Gladbach mit „Fit in die Zukunft“ schon ein fertig entwickeltes Sprachförderangebot für Kinder mit Sprachdefiziten im Übergang von der Kita zur Grundschule bei der Hand haben. Dank dem seit 2010 an der Grundschule Gronau entwickelten Ansatz und den dort erzielten Erfolgen haben mittlerweile auch Grundschulen in Hand, Hebborn, Heidkamp und Sand das Angebot übernommen. Mechtild Münzer hat außerdem mit ihrem Projekt richtig Gas gegeben.“

Die Vorsitzende des Jugendhilfeausschusses ist seit Jahren in Moitzfeld ehrenamtlich aktiv und blickt auch jetzt schon wieder nach vorn. „Geplant ist, die Maßnahme, wie auch an den anderen Standorten von „Fit in die Zukunft“, in den normalen Schulbetrieb der GGS Moitzfeld zu integrieren“, erläuterte Mechtild Münzer. Daher steht sie in enger Absprache mit der Schulleitung und der Projektgruppe.

Pressestelle Stadt BGL

Hier werden offizielle Pressemitteilungen der Stadtverwaltung veröffentlicht. Sie geben nicht die Meinung des unabhängigen Bürgerportals iGL wieder.

Reden Sie mit, geben Sie einen Kommentar ab

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.