Die beiden Künstler: Orna Ben-Ami und Heiner Brands
Die beiden Künstler: Orna Ben-Ami und Heiner Brands
Die beiden Künstler: Orna Ben-Ami und Heiner Brands

Die beiden Künstler: Orna Ben-Ami und Helmut Brands

Am Sonntag wurde der Ganey Tikva-Platz und die Skulptur „A Key to Friendship“ von Orna Ben-Ami feierlich enthüllt. Zu Gast war nicht nur eine Delegation aus Israel, sondern auch der israelischen Bot-schafter Yakov Hadas-Handelsman und weitere Gäste aus den Bergisch Gladbacher Partnerstädten. Dies ist der erste Schritt zum Kunstaustausch zwischen den Partnerstädten Ganey Tikva und Bergisch Gladbach.

Zum Hintergrund

Die Bürgermeisterin von Ganey Tikva, Lizy Delaricha, hatte bereits im September 2014 erklärt, ihre Stadt wolle der deutschen Schwester eine Skulptur zum Geschenk machen. Das sollte keine Einbahnstraße sein. Kurz nach der Gründung des Ganey-Tikva-Vereins am 24. Juni 2015 nahm der Kunstaustausch der Partnerstädte schließlich konkrete Formen an.

Als Gegengeschenk wurde die Skulptur Jáchad – Zusammen – יחד aus der Werkstatt von Künstler Helmut Brands gewählt. Jáchad soll auf dem Bergisch Gladbach Square in Ganey Tikva als sichtbares Zeugnis der Freund- und Partnerschaft zwischen den Menschen beider Städte errichtet werden.

Orna Ben-Ami mit dem „Schlüssel der Freundschaft" am Ganey-Tikva-Platz in Hebborn

Orna Ben-Ami mit dem „Schlüssel der Freundschaft” am Ganey-Tikva-Platz in Hebborn

A Key to Friendship

Der Rat der Stadt Ganey Tikva hatte beschlossen, der Stadt Bergisch Gladbach eine unverwechselbare Skulptur mit dem Namen „A Key to Friendship, Ein Schlüssel zur Freundschaft“ zu überlassen. Sie stellt einen Schlüssel dar, dessen Bart die Skyline der Partnerstädte symbolisiert.

Riesiger rostiger Schlüssel für die Freundschaft

„A Key to Friendship soll die Identifikation mit der Städtepartnerschaft unsere enge Beziehung fördern,“ sagt Bürgermeisterin Lizy Delaricha. Sie sei stolz, für dieses Projekt eine ganz besondere Künstlerin gewonnen zu haben. Da sie eigenhändig arbeite, schmiede und schweiße, nenne man Orna Ben-Ami in Israel the “Iron Lady!“

Die Künstlerin

Orna Ben-Ami erlernte die Gold- und Silberschmiedekunst und studierte später Bildhauerei. Seit 1994 widmet sie sich Skulpturen aus Eisen und bevorzugt symbolische Werke, die eine universelle aber auch lokale und häufig sogar persönliche Bedeutung vermitteln.

Mit ihren Werken ist die Künstlerin weit über Israels Grenzen hinaus bekannt. So hatte sie bereits sieben Einzelausstellungen in amerikanischen Museen und einige in verschiedenen Galerien oder Museen in Europa, Taiwan und Mexiko. 39 ihrer wichtigsten Skulpturen sind im öffentlichen Raum in Israel zu sehen. Orna Ben-Ami wohnt in Ganey Tikva.

Die Skulptur auf dem neuen Ganey-Tikva-Platz in an der Kirche zum Heilsbrunnen

Die Skulptur auf dem neuen Ganey-Tikva-Platz in an der Kirche zum Heilsbrunnen

Bei der feierlichen Einweihungszeremonie erklärt Orna Ben-Ami:

„Es ist nicht wichtig, wie viele Atemzüge du in deinem Leben tust, diejenigen Momente sind wichtig, die dir den Atem nehmen! Als ich vor zwei Jahren den Namen “Bergisch Gladbach“ hörte, klang er weit weg und war schwer auszusprechen, und heute fühle ich mich hier zu Hause, umgeben von wundervollen Freunden, die für mich schon wie eine Familie geworden sind. Ich bin Ihnen sehr dankbar….

Es gibt verschiedene Bedeutungen des Wortes“ Schlüssel“ in Hebräisch, eine von ihnen ist: der Schlüssel zu den Herzen. Dieser Stadtschlüssel symbolisiert den Schlüssel zu den Herzen und die Freundschaft zwischen denen, die hier in Bergisch Gladbach leben und jenen, die in Garne Tikva leben.“

jachad-512-ganey

Jáchad mit den Besuchern aus Israel

„Jáchad” ist fertig für die Reise

Das Geschenk der Stadt Bergisch Gladbach an die israelische Partnerstadt Ganey Tikva, die Skulptur “Jáchad”, ist fertig gestellt. Doch bevor sie in eine Transportkiste verpackt wurde, machte das Kunstobjekt Station beim diesjährigen Stadt- und Kulturfest in Bergisch Gladbach.

Das Besondere an dieser Aktion war nicht nur die einmalige Gelegenheit, die komplette Skulpturengruppe in Bergisch Gladbach in Augenschein zu nehmen, sondern die Bürgerinnen und Bürger konnten auch ein Teil dieses Kunstaustausches werden, indem sie sich mit einem lieben Gruß auf “Jáchad” verewigen konnten.

Verewigen ist nicht wörtlich gemeint, denn die Grüße per Edding-Stift werden auf Dauer verwittern, und die glänzende Oberfläche der Skulptur wird Rost ansetzen und ihr Aussehen verändern. So wie sich alles im Leben stetig ändert. Am 14.11. wird “Jáchad” als völkerverbindendes Kunstwerk in Ganey Tikva auf dem Bergisch Gladbach Square ein neues Zuhause finden.

Der Künstler

Der in Köln geborene Künstler, Helmut Brands, schuf für dieses Kunstprojekt im Auftrag des Ganey-Tikva-Vereins die dreiteilige Skulpturengruppe “Jáchad”, was auf Hebräisch “Zusammen” bedeutet. Jáchad ist eine einzigartige Skulptur, die an eines der Markenzeichen des Künstlers anknüpft. Sie stellt dreimal den “Janus” dar, eine Kunstfigur, die 2008 entstanden ist und bis heute stetig weiterentwickelt wurde. Janus ist Mittler zwischen den Welten, Licht und Schatten, Quelle der Kraft, Freund und Friedensstifter. Jede einzelne Janus-Figur besteht aus Stahl, ist 2,50 Meter hoch und wiegt zwischen 120 und 130 Kilogramm.

Grund zur Freude

Bürgermeister Lutz Urbach resümiert:

„Ich freue mich über dieses besondere Projekt. Ein Kunstaustauch in dieser Dimension mit Skulpturen für öffentliche Plätze hat es noch nicht gegeben. Ich hoffe, für viele Menschen hier und dort wird die Städ-tefreundschaft sichtbar und spürbar.

Wir möchten den Schlüssel zur Freundschaft als einen Schlüssel begreifen, der Türen aufschließt. Dies sind Türen zur Freundschaft, zum gegenseitigen Austausch und zum besseren Kennenlernen zwischen den Menschen in den beiden Partnerstädten. Zudem spielt bei Städtepartnerschaften immer auch die Kultur eine Rolle. Dies mag die Musik sein, der Tanz, das Theater, dies mag aber auch die bildende Kunst sein. Kunst ist immer ein Schlüssel zum Austausch von Menschen.

Wir Bergisch Gladbacher fühlen uns sehr geehrt, dass eine von Orna Ben-Amis Skulpturen unsere Stadt ziert. Orna ist weit über die Grenzen Israels hinaus bekannt. 39 ihrer wichtigsten Skulpturen sind im öffentlichen Raum in Israel zu sehen. Und die Nummer 40 steht in Bergisch Gladbach!“

image_pdfPDFimage_printDrucken

Susanne Schlösser

ist Beisitzerin im Städtepartnerschaft Ganey Tikva - Bergisch Gladbach e.V.

Reden Sie mit, geben Sie einen Kommentar ab

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.