Die Fraktion der Grünen im Stadtrat lädt für den kommenden Donnerstag zu einer Infoveranstaltung ein. Der Titel lautet: „FNP? – Wir hören zu!“

Anlässlich der Offenlegung des Flächennutzungsplanentwurfs lädt die Fraktion von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN im Rat der Stadt Bergisch Gladbach alle Bergisch Gladbacher Mitbürgerinnen und Mitbürger ein zu einer 

Informationsveranstaltung
11. Januar 2018 (Donnerstag), 19:00 Uhr
Aula der Nelson-Mandela-Gesamtschule, Ahornweg 70, Heidkamp

bei der vor allem Sie, als Bürgerinnen und Bürger, das Wort haben!

Die hohe Anzahl von Widersprüchen zur Neuaufstellung des Flächennutzungsplans (FNP) für Bergisch Gladbach und die Neugründungen von zahlreichen Bürgerinitiativen (BI) zu diesem Thema haben gezeigt, dass im Verhältnis von Bürgerinnen und Bürgern zur Verwaltung und zu den Stadtpolitikern Vieles nicht stimmt.

Die Argumente, die die Bürger vorbringen, erschöpfen sich nämlich nicht in egoistischer Ablehnung bestimmter Flächenbebauungen, sondern sie decken Zusammenhänge auf, die unsere gesamte Stadt betreffen, wie zum Beispiel fehlende Grünflächenvernetzung, hohe Verkehrsbelastungen, Folgen von Luftverschmutzungen und Einschränkungen von Wohnqualität.

In den für die Öffentlichkeit zugelassenen Ausschüssen dürfen die Bürgerinnen und Bürger leider nur zuhören und keine Redebeiträge leisten.

Mit der Informationsveranstaltung sollte das hohe Potenzial an Ideen von Bürgerinnen und Bürgern unserer Stadt wahrgenommen, aufgenommen und in zu erstellenden Anträgen für die Stadtratsarbeit genutzt werden. Diese Form der wirklichen Bürgerbeteiligung wollen wir als GRÜNE auch in der Zukunft ermöglichen.

Bei der Auswertung der Argumente, die die Bürgerinitiativen formuliert haben, ergibt sich, dass der Umweltschutz an erster Stelle steht. Daraus folgt, dass bei der Neuaufstellung eines FNPs Umweltprobleme vorrangig zu berücksichtigen sind, wie zum Beispiel Flächenreservierungen für Grünzonen, Renaturierung von Bächen, Biotopvernetzungen, Grünbrücken und Waldgebiete, die alle von jeder andersartigen Nutzung frei zu halten sind.

Erst dann können die übrigen Stadtgebiete unter Beachtung der Minimierung des Flächenverbrauchs überplant werden: „Baumrecht bricht Baurecht“ und nicht umgekehrt!

Gebiete sollten nur dann zur Neubebauung freigegeben werden, wenn zugleich Verkehrswege und Verkehrseinrichtungen, die den dann anfallenden Mehrverkehr bewältigen können, geplant werden. Der Strukturwandel im Gewerbe sollte forciert werden, indem nur noch Betriebe für den Dienstleistungsbereich neu zugelassen werden.

Wir freuen uns auf Ihr Kommen. Der Eintritt ist frei.

Bitte beachten Sie, dass an der Gesamtschule nur eine begrenzte Zahl an Parkplätzen zur Verfügung steht. Sie erreichen die Nelson-Mandela-Gesamtschule mit der Bus-Linie 455 (Haltestelle „Birkenhain“). Von dort ca. sechs Minuten Fußweg. Mit den Linien 451 und 452 können Sie bis zur Haltestelle „Fachhochschule“ fahren. Von dort beträgt der Fußweg zur Gesamtschule etwa zehn Minuten.

Weitere Beiträge zum Thema:

„Wehren Sie sich gegen die Willkür der Stadt”

„Tarnen, Täuschen, Fakten schaffen“ ein Erfolgsrezept?

Ausschüsse gehen beim FNP nächsten Schritt

Anwohner kämpfen für den Neuborner Busch

Kreis und Bezirk knüpfen Krüger-Erweiterung an Auflagen

FNP soll ab 8. Januar erneut ausgelegt werden

Viel Lesestoff: Neue Unterlagen zum FNP

Reden Sie mit, geben Sie einen Kommentar ab

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.