Das pädagogische Kernteam der VHS: Cornelia Fuhrich, Elif Aksabun, Michael Buhleier und Heidrun Großmann

Unruhige Zeiten stand die VHS durch, doch mit dem Ende der Baustelle, einer neuen BAMF-Zulassung und dem neuen Chef kann sie sich jetzt wieder ganz auf ihre Arbeit konzentrieren. Politik und Kultur bleiben wichtige Pfeiler des sehr weit gefächerten Programms.

Michael Buhleier hatte im Frühsommer die Leitung der Volkshochschule an der Buchmühle übernommen, nachdem seine Vorgängerin Birgitt Killersreiter in eine Professur für Pflegewissenschaften an die Hochschule für Oekonomie & Management in Köln gewechselt war. Buhleier arbeitete zuvor 30 Jahre lang im Fachbereich Jugend und Soziales der Stadt.

Diese Erfahrungen bringe er in die VHS mit, sagte Buhleier bei der Vorstellung des Programms für das neue Semester. Bildung bedeute für ihn „lebenslanges Lernen und Teilhabe der ganzen Gesellschaft”, daher werde die VHS Bergisch Gladbach ihren starken politischen Schwerpunkt behalten, sich stark mit der Integration beschäftigen und in der lokalen Kulturszene aktiv sein. Buhleier selbst kümmert sich (wie seine Vorgängerin) um die Bereiche Politik, Ausstllungen, Literatur & Theater sowie Ernährung.

Die neue Ausstellung der Künstlergruppe :Zweifellos: unter dem Titel  „sowohl als auch” wird bereits in der kommenden Woche eröffnet.

Die große Mehrheit der insgesamt 500 Kurse und Veranstaltungen im Herbstsemester stellen aber nach wie vor die Fachbereiche Sprachen sowie Gesundheit (Bewegung & Ernährung). Zudem kümmert sich die VHS um Kompetenzen in Beruf & Alltag und bietet Schulabschlüsse an. Alleine im kommenden Semester stehen 12.900 Unterrichtsstunden auf dem Plan – die eine riesiges Spektrum abdecken (Details siehe unten).

BAMF-Probleme ausgeräumt

Die Probleme mit dem Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF) sind inzwischen behoben. Im vergangenen Jahr hatte die Behörde der VHS zum zweiten Mal die Zulassung für Integrationskurse entzogen. Die VHS hatte versucht, möglichst viele Flüchtlinge versorgen zu können und hatte dabei einige formale Vorschriften missachtet. Einen Ausnahmeausfall von gut 20.000 Euro musste die VHS verkraften, was jedoch ohne größere Angebotskürzungen gelungen sei.

Nachdem der damalige Abteilungsleiter in den Ruhestand ging hatte die VHS mit Erfolg einen Neuantrag gestellt und kann jetzt wieder sechs Kurse anbieten. Allerdings geht Elif Aksabun, die nun für den Bereich zuständig ist, davon aus, dass der Bedarf nicht mehr so groß ist und die Kurse nicht voll belegt sein werden. Drei der 14 Stellen der VHS sind in diesem Jahr neu besetzt worden; eine Stelle ist derzeit noch vakant.

Integration weit über Sprache hinaus

Die Integration, das betonen auch die langjährigen pädagogischen Mitarbeiterinnen Cornelia Furich, gehe jedoch weit über den Spracherwerb hinaus und ziehe sich durch fast alle Fachbereiche der VHS. So gibt es spezielle Bewegungsangebote für Frauen, Kochkurse oder die Ausbildung von Jugendlichen zu Sportassistenten, die (auch) auf Migranten ausgerichtet sind.

Baustelle weg, Shisha-Bar abgedichtet

Das zweite Problem, mit der die VHS seit mehreren Jahren kämpfte, ist inzwischen ebenfalls gelöst: die Baustelle des Hochwasserprojektes „Strunde hoch vier” hatte viele potenzielle Kunden der Bildungseinrichtung abgeschreckt und schon in den Vorjahren zu deutlichen Rückgängen geführt. Inzwischen, so Buhleier, sei die Zahl der Kursteilnehmer stabil und auch das Problem, dass süsslicher Geruch der benachtbarten Shisha-Bar in die VHS-Räume dringt, ist ausgeräumt worden.

Neuigkeiten und Höhepunkte im Herbstprogramm

Auch das Angebot der VHS unterliegt Trends und Moden – und auch sie muss um ihre Kunden kämpfen. Daher bemühen sich die fünf pädagogischen Mitarbeiter (und ein Stab von rund 250 Dozenten) ständig um neue, attraktive Kurse, Veranstaltungen und Workshops. Einige Höhepunkte des jetzt anlaufenden Herbstsemesters unter dem Motto „VHS – bewegt” dokumentieren wir im Folgenden.

  • Alphabetisierung: 14,5 Prozent  der Bevölkerung können keine zusammenhängenden längeren oder kürzeren Texte lesen. Für diese Menschen bietet die VHS die Möglichkeit, in kleinen, geschützten Gruppen unterrichtet und individuell gefördert zu werden.
  • Mit einem Schulabschluss öffnen sich neue Türen für einen Ausbildungsplatz oder einen angemessen bezahlten Arbeitsplatz. Wissen, das im Beruf und Alltag hilft, kann auch im Erwachsenenalter erfolgreich erworben werden. In einem vier Semester umfassenden Abendlehrgang können die Hauptschulabschlüsse nach Klasse 9 und nach Klasse 10 erworben werden.
  • Die Veranstaltung „Erfolgreiche Bürgerbeteiligung – Chancen und Risiken“ (10. Oktober, Kursnummer J110002F) richtet sich an Bürgerinitiativen, Politiker*innen und Fachpersonal aus der Verwaltung.
  • Das Fremdsprachenangebot ist wieder breit gefächert. Neben den „klassischen“ Fremdsprachen besteht auch die Möglichkeit, Arabisch, Chinesisch oder Japanisch zu lernen. Sprachenfans können in einem Mehrsprachenkurs Grundkenntnisse in drei Sprachen auf einmal erwerben, und zwar in Französisch, Italienisch und Portugiesisch.
  • Bei den Exkursionen  sind der Altenberger Dom und die Straußenfarm Emminghausen neu im Programm. Zudem finden zahlreiche neue Betriebsbesichtigungen statt.
  • Die Seminare „Selbstbewusst und stressreduziert im Arbeitsleben“, „Mit der Kamera kreativ unterwegs“ und „Fit für’s Büro“ sind als Bildungsurlaub nach § 5 Abs. 1 Arbeitnehmer-weiterbildungsgesetz anerkannt.
  • Computer und die digitale Welt sind ebenfalls Bestandteil der Bildungsarbeit. Neben den klassischen Kursen für Tastschreiben,  Office 2010 oder 2016, zu Bildbearbeitung und Webseitengestaltung bietet die VHS seit letztem Semester ein Angebot für Online-Marketing mit einem Coachingtag, einen Workshop zu Prezi, einer neuen online-basierte Präsentations-Software sowie einen Einführungskurs in Lexoffice, einem Rechnungs- und Buchhaltungsprogramm für Selbstständige, Kleinunternehmer und Vereine an.
  • In den Kochkursen erfährt man, was alles zu einem gesunden Lebensstil gehört. Man „schmeckt“ andere Kulturen, kann Kochtechniken einüben und lernt mit allen Sinnen.
  • Die VHS bewegt auch im wörtlichen Sinn mit gesundheitsorientiertem Bewegungstraining, mit Yoga, mit Qigong, mit  AROHA – dem effektiven Ganzkörpertraining – oder mit dem Kurs „Tanzen für alle“.
  • Auch im Kreativbereich gibt es Interessantes zu entdecken: Malen mit Licht und Kamera im Kurs „Kreatives Lightpainting“ oder „Street-Fotografie in Ehrenfeld und rund um Dom und Bahnhof“. Es werden zudem weitere spezielle Fotokurse angeboten (z.B. Portraitfotografie, Makro-Fotografie, Schwarz-Weiß-Fotografie).
  • Die Fotografinnen Susanne Duddeck und Elke Erben gestalten von November bis Januar 2019  die Fotoausstellung „Ansichten im Fokus: nature – street – people“.

Das gesamte Kursprogramm bekommt man in einer 200 Seiten dicken Heft der VHS, es ist aber auch auf der Website verfügbar.

Kontakt:
VHS, Buchmühlenstraße 12, 51465 Bergisch Gladbach
Tel: 02202 / 14 2263
WebsiteFacebook

G. Watzlawek

Journalist, Volkswirt und Gründer des Bürgerportals. Mail: gwatzlawek@in-gl.de.

Reden Sie mit, geben Sie einen Kommentar ab

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.