Aktualisierung 29.11.2018: Die Baustellenampel ist heute abgebaut worden.

Autofahrer in der östlichen Innenstadt müssen sich weiter gedulden: Die Kanalarbeiten auf der Odenthaler Straße dauern noch länger als zuletzt angekündigt. Im Berufsverkehr staut sich der Verkehr in beide Richtungen weit zurück.

Seit den Sommerferien wird auf der Odenthaler Straße gearbeitet, um die letzte Lücke für den Anschluss des Hebborner Bach zu schließen. Das sei notwendig, damit das zentrale Regenklärbecken an der unteren Hauptstraße in Betrieb genommen und die Hochwassersicherung der Stadtmitte in diesem Bereich abgeschlossen werden kann, teilte die Stadt jetzt mit.

Nachdem ein Anwohner im Vorjahr die Vollendung der Bauarbeiten im Rahmen des Projektes „Strunde hoch vier” blockiert hatte, waren 35 Meter Rohrleitung zu ergänzen.

Immer noch fehlen die letzten Meter. Und die haben es sich sich. Im zuständigen Ratsausschuss hatte das städtische Abwasserwerk zuletzt den 23. November als Abschlusstermin genannt, jetzt korrigiert es die Angabe auf „voraussichtlich Ende  November” – und damit zweieinhalb Monate später als zunächst geplant.

Zunächst hatte die Baustelle wochenlang still gelegen, weil die Statik neu berechnet werden musste. Nach Angaben der Stadt konnte dann auch der aktualisierte Zeitplan nicht eingehalten werden, weil ein Hausanschluss unvorhergesehen komplett erneuert werden musste. Zudem musste der Anschluss an den bestehenden Kanal auf Grund des Einspruchs eines Anliegers nicht in Fertigteilbauweise hergestellt werden konnte. Statt dessen muss der Beton vor Ort gegossen werden.

Hauptbetroffene durch die Baustelle sind die Verkehrsteilnehmer, für die an der Baustelle eine Ampel mit einspurigem Verkehr eingerichtet worden ist. Erneut bittet das Abwasserwerk um Verständnis.

Ortskundigen wird empfohlen, den Engpass zwischen den Kreuzungen Laurentiusstraße/Rommerscheider Straße sowie Am Broich/Am Mühlenberg zu meiden bzw. zu umfahren.

PDFDrucken

Redaktion

des Bürgerportals. Kontakt: info@in-gl.de

Reden Sie mit, geben Sie einen Kommentar ab

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.