Szene aus „im Schatten”

Das Junge Ensemble bietet begabten Jugendlichen die Möglichkeit, ihre schauspielerischen Fähigkeiten zu vertiefen und eine professionelle Theaterproduktion mitzuerleben. Seit 10 Jahren mit großem Erfolg.

Die Teilnahme am Jungen Ensemble ist für alle Mitspieler kostenfrei, denn im Fokus steht die Förderung von jungen Talenten. Unter dem Leitgedanken „Was die Jugend bewegt, im Theater erfahren“ entwickeln die Teilnehmer im Alter von 13 bis 18 Jahren ein eigenes Theaterstück zu einer aktuellen Jugendthematik.

Am 13. Juni 2009 wurde das Junge Ensemble ins Leben gerufen und ist nun ein fester Bestandteil des THEAS Theaters. Dieses schöne Ereignis feiern wir am Samstag, den 01. Juni 2019 um 19.30 Uhr im THEAS Theater in der Jakobstraße. 

Vor Ort werden ca. 25 bis 30 ehemalige und auch aktuelle Spieler aus sämtlichen Produktionen der letzten 10 Jahre sein. Gleichzeitig wird eine Fotoausstellung eröffnet, die das 10-jährige Bestehen des Jungen Ensembles zum Thema hat. 

Ein Rückblick auf die Produktionen des Jungen Ensembles:

  • Die erste Produktion „BESETZT!“ feierte unter der Leitung und Regie von Kristin Trosits und David Heitmann am 19. September 2009 Premiere.
  • Bei den folgenden zwei Produktionen ging es um das Täterprofil eines Amokläufers („Leben lassen“, April 2010) und eine philosophische Reise in die Gedankenwelt der Jugendlichen („Füße hoch!“, Dezember 2010).
  • Bei „Durch deine Augen“ (Juli und September 2011) widmete sich das Junge Ensemble dem tragischen Schicksal des vermissten Mädchens Meike K.
  • Die Inszenierung „Ohne Vorwarnung“ (März und September 2012) mit dem Thema „Mobbing an Schulen“ wurde mit dem Kulturpreis des Stadtverbandes der Stadt Bergisch Gladbach, der BOPP, ausgezeichnet.
  • Die Produktion „hemmungslos lachen – schamlos weinen“ (April 2012) war eine Ode an die Freundschaft.
  • Spuren im Wasser” (November 2014) zeigte Szenen zur Thematik Sterben, Tod und Trauer und wurde erneut mit dem BOPP ausgezeichnet.
  • Das Stück “Richtung unbekannt” (November 2015) behandelte die Thematik Flucht und Ankunft in einem neuen Land.
  • Die Inszenierung “Rauszeit” (November 2016) ermöglichte einen interessanten und lustigen Einblick in das Thema Eltern.
  • Die zehnte Produktion “Im Schatten” (November 2017) beschäftigte sich mit Straßenkindern und deren Schicksalen.
  • Im November 2018 wurden in der Produktion “Ich gegen Ich” die verschiedenen Facetten einer Essstörung beleuchtete.

Weitere Beiträge zum Thema:

Mit dem grünen Shirt fängt alles an: “Ohne Vorwarnung” im THEAS

THEAS startet “Ohne Vorwarnung” in die Saison

Neues Stück im Theas

Junge Talente zeichnen „Spuren im Wasser“ nach

„Spuren im Wasser“: rührt an, macht nachdenklich

Junges Ensemble: Flucht und Heimat auf der Bühne

Wo ist Patrick: Tot und Trauer im Theas Theater

Im Schatten: Theas zeigt Alltag von Straßenkindern

Junges Ensemble stellt sich Schülern – und ihren Fragen

https://in-gl.de/?p=170503
.

Reden Sie mit, geben Sie einen Kommentar ab

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.