Veröffentlicht inKultur

Solostück „Name Sophie Scholl“ feiert Premiere am Theas

Erstmals spielt ein Mitglied des Jungen Ensembles alleine auf der Bühne des Theas Theaters: Juli Oessenich erzählt die Geschichte von zwei jungen Frauen – der ehrgeizigen Jurastudentin Sophie Scholl aus der heutigen Zeit und der Widerstandskämpferin Sophie Scholl, die 1943 von den Nazis hingerichtet wurde. Eine Neuproduktion im Rahmen des Jugendtheater-Festivals „Bewegt“. Eindrucksvoll und nachhaltiger als jede Geschichtsstunde der Welt