Peter Mömkes mit Lutz Urbach und Josef Willnecker. Foto: Joachim Gies

Peter Mömkes war viele Jahre lang Fraktionschef der CDU. Er hat sich aber auch über Jahre hinweg für vielseitige soziale und kirchliche Ziele engagiert. Und nicht zuletzt für Refrath. Dafür wurde er jetzt ausgezeichnet. 

+ Anzeige +

Der langjährige Fraktionsvorsitzende der CDU im Bergisch Gladbacher Stadtrat und Ehrenvorsitzende Peter Mömkes ist mit der Ehrennadel in Gold der Stadt Bergisch Gladbach ausgezeichnet worden. Anlass war die Mitgliederversammlung des CDU-Stadtverbandes im Spiegelsaal des Bürgerhauses Bergischer Löwe.

Bürgermeister Lutz Urbach nahm die Ehrung persönlich vor und hielt die Laudatio, die mehr als ein Vierteljahrhundert politisches Wirken für seine Heimatstadt würdigte und auch das vielseitige soziale und kirchliche Engagement des Geehrten hervorhob.

Seit 1992 im Stadtrat

Bereits 1992 begann Peter Mömkes‘ Arbeit für den Stadtrat, zunächst als sachkundiger Bürger, seit 2004 auch als Mitglied des Rates. Er engagierte sich besonders stark in den Ausschüssen für Bildung, Kultur, Schule und Sport (2004 bis 2014) und für Umwelt, Infrastruktur und Verkehr (2004 bis 2016). In letzterem hatte er zeitweise Vorsitz und stellvertretenden Vorsitz inne. Auch im Hauptausschuss, im Verwaltungsrat des Stadtentwicklungsbetriebes und in der Verbandsversammlung des Berufsschulverbandes war Mömkes aktiv.

Im Jahre 2006 übernahm er den CDU-Fraktionsvorsitz im Stadtrat und übte dieses Amt zehn Jahre lang aus. In Anerkennung seiner Verdienste wurde er anschließend zum Ehrenvorsitzenden der Fraktion ernannt.

Nicht nur im Rat, auch im Vorstand des CDU-Ortsverbandes Refrath/Frankenforst hinterließ Mömkes während dieser Zeit deutliche Spuren seines Wirkens. Ende Oktober 2018 legte er aus gesundheitlichen Gründen sein Ratsmandat nieder.

Pfadfinder seit 1972

Die Politik war nicht das einzige Feld, auf dem sich Peter Mömkes ehrenamtlich betätigte: In seinem Wohnort Refrath brachte er sich in die Vereinsarbeit der Deutschen Pfadfinderschaft Sankt Georg (DPSG) ein. Seit 1972 ist er Mitglied und wirkte bis 1997 in verschiedenen Führungsgremien mit. Bereits 1991 hatte er den Förderverein St. Georg e.V. gegründet, war bis 2015 Vorstandsmitglied und ist bis heute dem Verein verbunden.

Als Funktionär der Pfadfinderschaft St. Georg initiierte Peter Mömkes Begegnungen von Gruppen der Erzdiözese Köln mit Jugendlichen aus Südafrika und Indien. Seine Kontakte zum indischen Subkontinent nutzte er als Oberstudienrat an der Gesamtschule Kürten später für einen langjährigen Schüleraustausch.

Refrather durch und durch

Besonders am Herzen lag ihm aber auch das Wohl seines Stadtteils, für das er sich in vielfacher Hinsicht einsetzte und noch einsetzt. „Er ist Refrather durch und durch“, so die Feststellung von Bürgermeister Lutz Urbach bei der Festrede, „was Peter Mömkes hier geleistet hat und noch leistet, hat den Menschen gutgetan.

Ob es der Vorsitz der Karnevalsgesellschaft Für uns Pänz ist, die den ‚Räfeter Zoch‘ organisiert und das Refrather Dreigestirn stellt, oder ob es sich um den Erhalt des Bürgerzentrums Steinbreche drehte, für den er intensiv geworben hat und Mitgründer des Trägervereins war.“ Katholische Erziehungsberatung, St.-Johannes-Pfarrverein oder Ganey-Tikva-Verein sind weitere Stationen seines breit gefächerten sozialen Engagements.

Auch die Gründung der Nelson-Mandela-Gesamtschule initiierte er mit und darf sich mit Recht als einer ihrer politischen Väter bezeichnen.

Keine Konflikte gescheut

Bürgermeister Lutz Urbach fand in seiner Ansprache entsprechend wertschätzende Worte über die Verdienste des Geehrten, der seit 2016 auch Träger des Bundesverdienstkreuzes ist:

„Peter Mömkes hat einen überaus großen persönlichen Einsatz gezeigt, der immer am Wohl der Stadt Bergisch Gladbach orientiert war. Dabei scheute er keine Konflikte, trat mutig und klar für seine Überzeugungen ein. Er arbeitete aber auch konstruktiv und vertrauensvoll mit Vertretern anderer politischer Fraktionen zusammen, um beste Lösungen für seine Heimatstadt zu erreichen. Sein umfangreiches und vielseitiges politisches, soziales und kirchliches Wirken über viele Jahrzehnte hinweg dient dem Ansehen und Wohl der Stadt Bergisch Gladbach außerordentlich. Sein Engagement übersteigt das übliche Maß bei weitem.“

So hatte der Stadtrat im Dezember 2018 beschlossen, Peter Mömkes mit der Ehrennadel der Stadt Bergisch Gladbach in Gold auszuzeichnen, die ihm Bürgermeister Lutz Urbach nun überreichte.

Pressestelle Stadt BGL

Hier werden offizielle Pressemitteilungen der Stadtverwaltung veröffentlicht. Sie geben nicht die Meinung des unabhängigen Bürgerportals iGL wieder.

Reden Sie mit, geben Sie einen Kommentar ab

2 Kommentare

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

  1. Mit Peter Mömkes verlor Bergisch Gladbach nach seinem Ausscheiden einen großen Politiker und Streiter für die CDU im Stadtparlament. Darum erschien mir sein Artikel im KSTA vergangenen Dienstag besonders eigenartig, in dem er darauf drang, endlich voranzukommen mit dem wohl von ihm unterstützten Plan, eine Straße über den alten Bahndamm zu bauen. Dieses absurde Vorhaben, dass seit 30 Jahren Gott sei Dank nicht von der Stelle kommt, sollte doch nun endlich einer vernünftigen Nutzung zugeführt werden.

  2. Er verdient meinen grössten Respekt! HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH ihm selbst und allen Refrathern!
    Allzeit gut Pfad lieber Peppi
    Lyma