Nachrichten, Hintergründe, Termine und Service aus Bergisch Gladbach

+ Anzeige +

ist pensionierter Lehrer, Mitglied von Wort und Kunst, Verfasser von "Der letzte Lehrer"

8 Kommentare zu “Moitzfelder Kinder für die Zukunft”

  1. Ja, liebe Frau oder lieber Herr Engelbert Manfred Müller, Sie haben trotz Ihrer Profession weder hier recht noch dort. https://www.korrekturen.de/kurz_erklaert/recht_haben_oder_recht_haben.shtml

  2. Erbärmlich erscheint mir allenfalls das Wissen des Vaters um die Sicherstellung von rund 45 Gigawatt notwendiger Grundlast Strom. Das ist die Menge an Strom, die zur Verfügung stehen muss in den nachfrageschwächsten Tageszeiten. Der Bedarf verdoppelt sich in den Lastspitzen, wenn morgens die Industrie ihre Maschinen hoch laufen lässt oder dieser Vater abends (?) von der Arbeit heim kommt. Ich bin dafür, alle Kohlekraftwerke sofort abzustellen – damit solche Leute einfach mal merken, wo der Strom NICHT herkommt. Vielleicht realisiert er bei Kerzenschein dann, dass zu jedem Windrad ein konventionelles Kraftwerk als back-up notwendig ist.

  3. “”Moitzfelder Kinder für die Zukunft”” so lautet die Überschrift.

    Ein Gipfel der Heuchelei, ist es, einem Jungen auf dem Foto die Worte von Erwachsenen in den Mund zu legen. “Dieser Junge bringt es auf den Punkt”. Ganz oben sieht man 3-jährige mit Schildern der grünen Mama (besser Eltern 1). In der DDR bekam man noch Fähnchen dazu, wenn man FÜR die Regierung werben sollte – was hier eindeutig passiert.

    Erwachsenen reden den Kindern etwas ein, was sie größtenteils selbst nicht verstehen.
    Die Fakten sprechen eine andere Sprache. Wenn es um CO2-Steuern geht, und nur um das Geld geht es, dann muss man die Frage stellen warum die größten Verursacher China sogar noch jahreland den Ausstoß erhöhen darf. Gleices gilt für die Nr.3 Indien. Und die Nr. 2 USA und die Nr.4 Russland haben wohl andere Experten und sehen keinen Sinn C2 einzusparen. Sie haben offensichlich “andere” Experten.

    Klar irgendjemand muss anfangen. Dann sollen diese Eltern und ihre Kinder ab sofort kalt duschen – Einer muss anfangen. Viel Spaß dabei.

  4. Die Monokulturen sind tatsächlich ein großes, wichtiges Umwelt- und Naturschutzthema. Sie sind aber nur eine mutmaßliche Ursache des Insektensterbens. Die Hauptursache für das Sterben von Insekten wie Schmetterlingen und Bienen ist die industrielle Landwirtschaft mit ihren Giften (Neonicotinoide…), Herbiziden (Glyphosat…), Überdüngung… Dieses Thema mit dem Begriff „Klima-Aktivismus“ und „EEG“ zu vermengen ist in gewohnter AfD-Manier irreführend. Für mich ein weiterer Beweis, dass man „Wahrheitsverkündern“ der AfD grundsätzlich misstrauen sollte. Insbesondere, da das Grundsatzprogramm der AfD fast keine Aussage enthält, die mit dem Stand der Forschung zu Klima und Klimawandel vereinbar ist.

  5. Ein Großteil des Flurschadens inkl. horrendem Schwund bei Insekten und anderem fliegende Volk kommt doch schon vom galoppierenden „Klima“-Aktivismus: Monokulturen für Biosprit, ungeeignete „EEG“-Stromversorgung etc. pp. Es grüßt die Lobby…

    Und PS: Wir müssen vor allem und in der Tat vielleicht eher über generelle Konsummäßigung („Decroissance“) reden statt über weitere Wahnsinns-„Investitionen“…

  6. Als Großmutter bin ich stolz auf diese Enkelgeneration, die das anpackt, was die meisten Politiker verschlafen haben. Die Kinder sind hellwach, verstehen zu argumentieren, auch die Älteren zu begeistern. Und es geht tatsächlich voran mit dem Umdenken bei den Parteien und in unserer Gesellschaft. Wenn auch die Enkel meiner ehemaligen Schüler aktiv dabei wären, würde ich mich freuen.
    Wir haben doch alle den Spruch im Hinterkopf: nicht für die Schule, sondern für das Leben lernen wir. Das zeigen uns die Schulkinder auf beeindruckende Weise.
    Diese Hundstage beweisen es gerade: die Zeit läuft. Und insofern sind die Aktionen keine Panikmache, sondern realistische Einschätzung der Zukunft, in die wir hoffentlich nicht stolpern. Auch wir sollten die Augen weit aufmachen!

  7. Wenn er Recht hätte, hätte er Recht, aber nicht recht, liebe B.Sessen oder lieber B.Sessen. Als gebildeter Erwachsener sollte man ab und an schon mal einen Blick in den Duden werfen, wenn man über zu wenig gebildete Kinder redet.

  8. Arme instrumentalisierte Kinder! Und arme instrumentalisierte Eltern. Das Waldsterben in den Achtzigern wurde auf ähnliche Weise angekündigt und dramatisiert, ist aber ausgefallen. Panik war noch nie ein guter Ratgeber, und speziell die Deutschen waren auch noch nie gut beraten, sich an die Spitze von Zeitgeistbewegungen zu setzen.
    Und tatsächlich, der “alte grantige Mann” hat recht, auch die Rechtschreibung auf Bild 2 (nicht Bild 3) lässt wahrlich zu wünschen übrig, das hat der Autor in seinem ungebremsten Wohlwollen wohl übersehen? Ein bisschen mehr Bildung und Besonnenheit täte allen gut.

Bitte tragen Sie das Ergebnis ein, dann lassen wir Sie rein. *

Newsletter: Der Tag in BGL

Damit Sie nichts verpassen liefern wir Ihnen alle Infos kostenlos per Mail. Dann, wenn Sie die Nachrichten gebrauchen können: jeden Morgen oder am Abend oder am Wochenende. Hier können Sie Ihre Bestellungen abgeben.

Termine des Tages

15SepganztägigPfarrfest Gronau

15Sep09:52Mit dem Wanderbus durchs Bergische

15Sep12:00Oh, oh OktopusLesung für Kinder

15Sep14:00Allgemeine Führung im Papiermuseum

15Sep14:00- 16:00Handwerker-Vorführung: Spinnen und Weben

15Sep15:00Duo Pascal: Kölsche und andere LiederHits fürs Hospiz

Termine, Termine, Termine

kalender-logo-300-x-200

So unterstützen Sie das Bürgerportal

Sponsoren

Pütz-Roth: Bestattungen und Trauerbegleitung     schloss-apotheke-versand

Partner Business

Banner Lernstudio-Logo 300 x 100

Partner Community

himmel-aead-logo-300-x-100
logo-bono-direkthilfe-300-x-100
X