Ivan Toscanelli wurde in Bergisch Gladbach geboren, ist als Fotograf weltweit tätig, lebt seit fast 20 Jahren in Tokio und mag beides: die Heimat und die Fremde. Da zeigt sich exemplarisch in der Ausstellung „Anna – Heimat und Eigensinn”, die ab Freitag in der Galerie Werkstatt in Refrath zu sehen ist. 

Das früher Fremde in Japan und die einstige Vertrautheit seiner Heimat würden auch schon mal die Rollen tauschen, , erzählt Toscanelli. Er müsse schon manchmal überlegen, wenn es um Straßennamen in Bergisch Gladbach geht, während er sich auf dem Gelände des traditionellen Tokioter Fischmarktes bestens auskenne.

+ Anzeige +

Den Bezug zu diesen beiden und weiteren Welten stelle er immer wieder neu her. Mit seiner Kamera und über die Menschen, denn seine fotografischen Arbeiten sind immer auch soziale, kommunikative Projekte.

Mit seiner Kamera bringt Ivan Toscanelli Vertrautheit in Fremdes, überwindet vermeintliche Distanz durch intensive Nähe zum Motiv. Auch Illusion und Realität gehen in seinen Arbeiten ein Bündnis auf Zeit ein.

Zumindest für einen Moment öffnet Toscanelli die Wahrnehmungsgrenzen zwischen Schein und Sein, Bewusstem und Unterbewusstem, Geheimnisvollem und Vertrautem, zwischen Nähe und Distanz. Und er schafft es, diesen Moment mit der Kamera festzuhalten.

Heimat und Eigensinn

Mit Anna, einem Model aus Japan, war Toscanell in dieser Woche in und um Bergisch Gladbach herum unterwegs. In wenigen Tagen hat er Orte und Plätze seiner Kindheit und Jugend besucht und mit Anna als Projektionsfläche fotografiert. Kein Foto in der Ausstellung ist älter als fünf Tage.

Die Arbeiten seien sowohl Rückkehr in die eigentliche Heimat als auch eine neue Sicht aus der Entfernung auf seine Arbeit in Japan, sagt Toscanelli. Vor allem aber seien die Werke der Ausstellung eines: Eine intuitive Aufarbeitung seines bisherigen Schaffens. Eine Essenz, ein Destillat, ja vielleicht sogar die DNA dessen, was ihn ausmacht.

Fotoausstellung „Anna – Heimat und Eigensinn”
Vernissage: Freitag, 9. August, 19 Uhr
Culmanns GalerieWerkstatt
Wilhelm-Klein-Straße 16, Refrath

Die Ausstellung läuft bis zum 27. August und ist mittwochs bis samstags von 18 bis 23 Uhr geöffnet.

Weitere Beiträge zum Thema:

Die „Helden des Waldes”

Aktuelle Ausstellungen in GL:

Ikonen der Space-Art in der Galerie Partout

Klaus Altmanns „Leben mit Kunst” in der Villa Zanders

Kunst im TBG: Letzte Vernissage mit Wehmut & Zuversicht

„Die schönsten Seiten des Sommers” in der Galerie Partout

.

image_pdfPDFimage_printDrucken

Redaktion

des Bürgerportals. Kontakt: info@in-gl.de

Reden Sie mit, geben Sie einen Kommentar ab

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.