Bernhard Hetzenegger erläutert Christian Buchen die Pläne

Die Familie Hetzenegger tritt Gerüchten entgegen, sich zugunsten eines neuen Supermarktes in Dürscheid aus Herkenrath zurückzuziehen. Im Gegenteil: der Zeitplan für das neue Einkaufszentrum wird konkreter. Und auch in Sand wird gebaut.

Christian Buchen, Bürgermeisterkandidat und stellvertretender Vorsitzender des CDU-Ortsverbandes Herkenrath, hatte sich am Mittwoch vor Ort erkundigt und anschließend ein gemeinsames Statement mit den Brüdern Hetzenegger auf Facebook veröffentlicht.

+ Anzeige +

Es sei richtig, dass die Familie Hetzenegger auch den neuen Nahversorger-Markt in Kürten-Dürscheid betreiben wird. Gebaut werde dieser Markt jedoch von einem Investor, Hetzenegger werde Mieter, die Eröffnung sei für Ende 2020 geplant.

Der bestehende alte Supermarkt sei davon jedoch nicht betroffen. Und auch nicht das Stammhaus, der Supermarkt in Sand. Der solle im kommenden Jahr umfangreich umgebaut und modernisiert werden.

„Am langen Feld” in Herkenrath sollen ein Edeka-Markt, eine Aldi-Filiale und weitere Geschäfte sollen entstehen. Links in der Skizze ist die Kreuzung Straßen/Ball zu erkennen

Gleichzeitig gehen die Planungen für den Neubau des großen Einkaufszentrums in Herkenrath, in dem neben dem Hetzenegger-Supermarkt auch ein Discounter und kleinere Geschäfte unterkommen sollen, mit großen Schrittenvoran. Dabei handelt es sich insgesamt um ein Projekt der Familie Hetzenegger.

Seit der Bürgerversammlung im Oktober, als die Baupläne und das weitere Vorgehen vorgestellt wurden, seien einige Stolpersteine für das Projekt in Herkenrath aus dem Weg geräumt werden.

Daher könne – nach nach aktuellem Stand – der zeitliche Ablauf eingehalten werden: im kommenden Jahr soll das Genehmigungsverfahren abgeschlossen werden, 2021 der Bau beginnen und 2023 die Eröffnung gefeiert werden.

Weitere Beiträge zum Thema:

Lebensmittelmärkte Herkenrath: Stadt lädt zur Beteiligung

Markus Hetzenegger kämpft für Herkenrath-Projekt

.

Redaktion

des Bürgerportals. Kontakt: info@in-gl.de

Reden Sie mit, geben Sie einen Kommentar ab

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.