Ältere Menschen gehören aktuell zur Risiko-Zielgruppe. Sie scheuen daher aktuell mitunter den Einkauf im Supermarkt sowie eine eventuelle Busfahrt bis zur nächsten Einkaufsgelegenheit. Gegebenenfalls sind  sie aber auch durch Handicaps nicht in der Lage, ihren Einkauf alleine zu bewältigen.

Sollten Sie in Ihrem Umfeld ältere Menschen kennen, dann bieten Sie doch einfach Ihre Hilfe an, indem Sie Einkäufe für sie übernehmen. Wenn Sie ohnehin in den Supermarkt fahren können Sie bei der Gelegenheit gleich ein paar Kleinigkeiten mitbringen.

Ein Zwischenbon erleichtert die Abrechnung. Wenn Sie die mitgebrachten Artikel extra in eine Tasche packen können Sie diese auch mit dem nötigen Abstand gleich vor die Haustüre stellen.

Während der Corona-Krise ändern sich fast täglich die Regeln im öffentlichen Raum. Wir erklären wichtigste oder auch erstaunliche Vorgaben und bringen Sie auf Stand. Sie haben Alltagsfragen rund um Corona? Schreiben Sie der redaktion@in-gl.de

Einem größeren Teilnehmerkreis können Sie Ihre Hilfe auch per Aushang anbieten. Hier finden Sie mögliche Beispiele für ehrenamtliches Engagement sowie die Info, die Sie z.B. im Hausflur Ihres Wohngebäudes oder an Laternenmasten aufhängen können, um mehr Anwohner für den Einkauf zu animieren.

Alle Beiträge dieser Serie

Holger Crump

ist freier Journalist und vielseitig interessierter fester Mitarbeiter des Bürgerportals.

Reden Sie mit, geben Sie einen Kommentar ab

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.