Zum globalen Klimastreik der Bewegung Fridays for Future plant die Grüne Jugend Rhein-Berg/Leverkusen eine Kampagne im Netz. Sie will die Protestplakate aber auch in der Gladbacher Innenstadt platzieren.

Die Welt steht still, der Klimawandel geht weiter! Darum findet am Freitag, den 24. April zum wiederholten Mal ein globaler Klimastreik statt. Die Grüne Jugend Rhein-Berg/Leverkusen unterstützt den von Fridays for Future ausgerufenen Streik.

Da aufgrund der Kontaktsperre keine Demonstration stattfinden kann, haben sie stattdessen eine Aktion organisiert, die den Protest online und offline sichtbar macht.

Kampf gegen Klimawandel fortsetzen

Die Corona-Krise zieht momentan alle Aufmerksamkeit auf sich. Während diese Krise bewältigt wird, darf aber nicht vergessen werden, dass auch die Klimakrise bewältigt werden muss. Die letzten Wochen zeigen, dass die Folgen der Klimakrise auch dieses Jahr wieder deutlich zu spüren sein werden – nach sechs Wochen ohne Regen gab es allein in dieser Woche große Waldbrände in Bärbroich und Gummersbach.

Der Umgang mit der Corona-Pandemie zeigt, dass die Regierung durchaus in der Lage ist, Expertenmeinungen umzusetzen und eine Krise wie eine Krise zu behandeln. Die Grüne Jugend Rhein-Berg/Leverkusen unterstützt darum die Forderung von Fridays for Future, jede Krise wie eine Krise zu behandeln – nicht nur die Corona-Krise, sondern auch die Klimakrise.

Protest-Schilder für Klimastreik gefragt

Auch wenn der Klimastreik am Freitag nicht in gewohnter Form stattfinden kann, wird die Forderung in vielen anderen Formaten sichtbar werden. Unter dem Motto „Klimastreik im Netz“ wird dazu aufgerufen, Fotos mit eigenen Protest-Schilder einzuschicken, diese werden dann online veröffentlicht.

Die Grüne Jugend Rhein-Berg/Leverkusen plant außerdem eine Demonstration ohne Menschen. Um daran teilzunehmen, kann man gemalte Schilder bei der Grünen Jugend abgeben, die dann am Freitag in der Innenstadt aufgestellt werden.

Schilder können am Donnerstag zwischen 15 Uhr und 18 Uhr in Bergisch Gladbach im Grünen Treff (Paffrather Straße 84) und in Leverkusen täglich zwischen 10:30 Uhr und 17:30 Uhr im Treibhaus (Mülheimer Str. 7a) unter Wahrung des Sicherheitsabstands und der Hygienemaßnahmen abgegeben werden.

Wer ein Protest-Schild abgeben will, aber zu dem Termin nicht kann, kann sich gerne an vorstand@gj-lev-rbk.de wenden.

Online-Diskussion

Begleitend dazu wird es online eine Diskussion zum Thema „Digitalisierung – Chancen und Gefahren für das Klima“. Zu dieser hochaktuellen Frage hat die Grüne Jugend Rhein-Berg/Leverkusen den Forscher Prof. Dr.-Ing. Arne Graßmann (Hochschule Niederrhein, Krefeld; Anmerkung der Redaktion) eingeladen, mit dem sie am Dienstag ein Interview führte.

Weitere Beiträge zum Thema

Reden Sie mit, geben Sie einen Kommentar ab

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.