Diakon Rainer Beerhenke freut sich auf einen Blühstreifen an der Evangelischen Kirche in Bensberg.

Nach einem misslungenen Selbstversuch hat die Kirche Unterstützung von den Mitarbeitern der Lebenshilfe-Werkstätten Refrath und „Blühendes GL” erhalten. Der Boden wurde fachmännisch vorbereitet, jetzt können die Blumen wachsen.

Von Mitarbeitern der Lebenshilfe-Werkstätten wurden zwei Blühstreifen an der Evangelischen Kirche in Bensberg fachmännisch angelegt. Diakon Rainer Beerhenke freut sich über das Saatgut, das ihm von „Blühendes GL” zur Verfügung gestellt wurde: „Der Blumenstreifen wird ein Bild bieten für den großen Garten Gottes, für die Vielfallt den Glauben zu leben! Wir als Kirche haben einen besonderen Auftrag zur Wahrung der Schöpfung. Dem wollen wir gerne nachkommen.

Ein erster Versuch im vergangenen Jahr war fehlgeschlagen, trotz gemeinschaftlichen Einsatzes aller Konfirmanden. Dieses Jahr bereiten Dominic Schneider und Klaus Heidkamp von den Lebenshilfe-Werkstätten in Refrath professionell ein „feinkrümeliges Saatbeet“ vor.

Schneider erklärt die richtige Vorgehensweise: „Erst wird der Rasen gemäht, dann noch einmal bis auf die Wurzel abgesenst und das Mähgut abgeharkt. Dann werden die Flächen gefräst, im Anschluss in ein Feinplanum gebracht, bevor eingesät werden kann. Das autochthone Saatgut soll mit Sägespänen quasi verdünnt werden, damit man es besser verteilen kann. Nach dem Aussäen drücken wir mit einer Walze die Körner fest in den Boden.“ 

Diese Abfolge lässt sich auf den Fotos gut nachverfolgen:

„Wir haben zwar guten Kontakt nach oben, aber ein feiner warmer Nieselregen am besten die nächsten Nächte lang, dafür können wir leider auch nicht garantieren,“ gesteht Diakon Rainer Beerhenke ein.

Markus Bollen von der Aktion „Blühendes GL“ freut sich, wenn auch andere Gemeinden mitmachen. Es gibt in der Stadt noch viele grüne Rasen- oder graue Stein-Flächen ohne jede Blüte, die man in Blühwiesen für Wildbienen und Schmetterlinge verwandeln kann.

Weitere Informationen gibt es auf der Website der Initiative. Das Projekt „Blühendes GL” kann UN-Projekt des Monats werden, wenn möglichst viele ihre Stimme dafür abgeben.

Weitere Beiträge zum Thema:

Reden Sie mit, geben Sie einen Kommentar ab

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.