Livestream-Produktion im Q1. Foto: Anni Faust

Im Jugend-Kulturzentrum Q1 gibt es in den Herbstferien das Kulturrucksack-Projekt ,,Eine Bühne für uns“: Kinder von zehn bis 14 Jahren lernen, mit YouTube umzugehen und die Plattform kritisch zu hinterfragen. Dafür entwickeln sie kleine Theaterstücke – und produzieren ein Video.

Im Sommer hat das Jugend-Kulturzentrum Q1 der evangelischen Kirchengemeinde den Workshop ,,Eine Bühne für uns” schon einmal angeboten. Der Schwerpunkt lag bei der Frage: ,,Wie werde ich YouTuber?”. In den Herbstferien geht es vor allem um Streaming und um die Darstellung eines bestimmten Themas, mit dem sich die Teilnehmer intensiv beschäftigen.

+ Anzeige +

Die zwölfköpfige Gruppe unter der Leitung von Christoph Felder hat sich in mehrere kleine Gruppen aufgeteilt: eine Gruppe arbeitet zum Thema Gaming, eine andere beschäftigt sich mit der Vorstellung von Familie in der Gegenwart und in der Zukunft, die dritte Gruppe setzt sich mit Rassismus und Schule im Zusammenhang auseinander.

Am Ende sollen kleine improvisierte und frei gestaltete Theaterstücke entstehen. Die Theaterstücke werden gefilmt – Ziel ist es, einen Livestream zu simulieren.

Foto: Anni Faust

Christoph Felder möchte den Kindern im Laufe des Projektes einen bewussten und auch kritischen Umgang mit YouTube und Hasskommentaren beibringen. Er arbeitet mit der Gruppe im abgedunkelten Raum auf der Bühne des Q1 und mit Scheinwerferlicht – das schafft eine besondere und inspirierende Atmosphäre.

Hinter den Kulissen

Das Projekt ,,Eine Bühne für uns” läuft in Kooperation mit dem ,,Making of”-Projekt. Die jungen Teilnehmer dieses Projektes begleiten die Gruppe, sie dokumentieren den Ablauf und den Fortschritt der Performance mit der Kamera. Es entsteht ein Making-of-Video, das die Teilnehmer selbst schneiden und am Ende des Workshops auf YouTube stellen.

Martin Lesniak leitet den Making-of-Kurs als Begleitreihe zum Livestream-Projekt. Bei ihm kann man lernen, wie man eine Kamera bedient und ein Video schneidet. Außerdem interviewt er für das Video mit seinem Team die Livestream-Gruppe.

Making of: Videoschnitt. Foto: Anni Faust

Die Nachfrage dieses Projektes sei sehr hoch – innerhalb eines Tages haben sich so viele angemeldet, dass er manchen Bewerbern habe absagen müssen, berichtet Filmemacher und Regisseur Christoph Felder.

Der Theaterworkshop ist ein Kulturrucksack-Projekt. Der Kulturrucksack bietet Kindern im Alter von zehn bis 14 Jahren in Nordrhein-Westfalen kulturelle Projekte aller Art: ob singen, tanzen, Musik machen oder Theaterspielen – jedem Kind soll der Zugang zur Kultur ermöglicht werden.

Aus dem Projekt solle etwas Nachhaltiges werden, es soll noch Fortsetzungen geben. ,,Das ist eine ambitionierte Sache”, erklärt Conny Uphoff, stellvertretende Leiterin des Q1. ,,Es ist ja auch immer eine Finanzierungssache.” Es sei außerdem schwierig, sich in Corona-Zeiten überhaupt zu treffen – dieses Projekt biete den Kindern erweiterte Begegnungsmöglichkeiten.

Auf der Webseite und auf dem YouTube-Kanal finden Sie Fotos und Videos zum Projekt ,,Eine Bühne für uns”.

Mehr vom Q1

Jeden Freitag bietet Martin Lesniak die ,,digitale Bastelstube” an – dort lernen die Teilnehmer viel über Hintergründe und die manipulativen Möglichkeiten von Fernsehen. Hier gibt es einen Trailer dazu.

Reden Sie mit, geben Sie einen Kommentar ab

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.