Claudia Timpner auf der Bühne des Theas

Vor 12 Jahren hatte der Theaterpädagoge und Regisseur David Heitmann das THEAS gegründet und durch finanziell schwierige, aber künstlerisch erfolgreiche Zeiten geführt. Jetzt zieht er sich zurück, neue Intendantin wird Claudia Timpner, die seit der ersten Stunde im THEAS dabei ist.

Die Corona-Pandemie habe ihm die Gewissheit gebracht, dass er den Posten des Intendanten bei THEAS nicht mehr ausreichend erfüllen kann, teilte Heitmann jetzt mit. Er habe vor allem den kreativen Bereich in der letzten Zeit nicht mehr zu seiner eigenen Zufriedenheit bedienen können. Daher habe er den Vorstand des Trägervereins schon im Sommer über seinen Abgang informiert, der jetzt öffentlich gemacht wird.

+ Anzeige +

Heitmann hatte die THEAS Theaterschule und das THEAS Theater 2008 in der Jakobstraße hinter dem Bergisch Gladbacher S-Bahnhof gegründet. Rasch geriet das Projekt in finanzielle Probleme und wurde schon 2010 in einen gemeinnützigen Verein umgewandelt, der inzwischen über 200 Mitglieder zählt.

David Heilmann 2014 mit einem Plakat für eine der Finanzierungskampagnen für das THEAS.

Theater und Theaterschule entwickelten sich stetig fort, mit dem eigenen Ensemble, dem Jungen Ensemble und vielen Gastauftritten bieten sie ein abwechslungsreichen Programm für Kinder, Jugendliche und Erwachsene. Aus der Kulturszene der Stadt sind sie nicht mehr wegzudenken. 

Als Nachfolgerin von Heitmann wird Claudia Timpner die Intendanz übernehmen. Sie ist Kommunikationstrainerin, Autorin und Schauspielerin. Sie war seit der ersten Stunde von THEAS als Dozentin tätig und hat zahlreiche Kurse und Workshops gegeben.

Sie ist aktive Mitspielerin in einem Improtheaterensemble und stand in verschiedenen Schauspiel-Inszenierungen als Darstellerin auf der Bühne. Sie gehört auch zur Literaten-Gruppe um Heinz-D. Haun, die in der Pandemie das Vorlese-Programm #LiteraFon entwickelt hat.

Timpner bringe „alle fachlichen Kompetenzen für die Position der Intendanz mit und was noch viel wichtiger ist, viel Energie und Liebe für das Theater“, heißt es in der Mitteilung. 

Heitmann beende seine Tätigkeit bei THEAS nicht leichten Herzens. Durch viele Höhen und Tiefen habe er die Theaterschule und das Theater gesteuert. Für ihn sei es jetzt das wichtigste, dass THEAS weiterbesteht, weiterwächst und sich weiterentwickelt. Daher sei es Zeit für frischen Wind, neue Angebote und neue Ideen. 

Redaktion

des Bürgerportals. Kontakt: info@in-gl.de

Reden Sie mit, geben Sie einen Kommentar ab

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.