Hinweis der Redaktion: Dieser Liveblog von Donnerstag, 7.1.2020, ist geschlossen. Die aktuelle Ausgabe finden Sie hier.

  • Keine Kita-Gebühren im Januar
  • Wupsi fährt weiter nach Ferienfahrplan
  • Erste Grundschulen informieren die Eltern
  • Musikschule setzt Distanzunterricht fort
  • Gesundheitsamt bestätigt 9 Todesfälle in Rhein-Berg
  • 93 Infektionen am Mittwoch, Inzidenz konstant
  • Weniger Corona-Patienten in stationärer Behandlung
  • Mehr als 26.000 neue Fälle bundesweit

+ 19:43 Keine Kita-Beiträge für Januar +

Für Januar müssen Eltern keine Kita-Gebühren zahlen. Darauf haben sich NRW Familienminister Joachim Stamp und Finanzminister Lutz Lienenkämper nach Informationen des WDR geeinigt. Schon gezahlte Elternbeiträge werden erstattet.

+ 18:53 Laumann bittet Über-80-Jährige um Geduld +

NRW-Gesundheitsminister Karl-Josef Laumann hat erneut angekündigt, dass die Über-80-Jährigen außerhalb von Pflegeheimen in Kürze per Brief informiert werden, dass sie einen Impftermin vereinbaren können. Sie müssten jedoch Geduld aufbringen, weil nicht alle gleich einen Impftermin bekommen. Weil der Impfstoff knapp ist könne das bis zu zehn Wochen dauern.

+ Anzeige +

+ 17:45 Pandemie beschleunigt Wandel – und drängt Lüttgen ins Aus +

Das Unternehmen Lüttgen geht auf eine Wagenschmiede zurück, gehörte zu den allerersten Ford-Händlern in Deutschland – und jetzt wickelt es sich selbst ab. Die Pandemie trug einen Teil dazu bei, die eigentlich Ursache ist aber ein grundlegender Wandel – den auch viele andere (Auto-)Händler nicht überleben werden. Die ganze Geschichte lesen Sie hier:

+ 17:10 Weitere Pflegeeinrichtungen melden hohe Impfbereitschaft +

Auch die Wohnhäuser der CBT-Gesellschaft sind für die Impfung durch die mobilen Teams der KVNO bereit. „An unseren drei Standorten in Bergisch Gladbach (Margaretenhöhe, Peter Landwehr und St. Raphael) stellen wir eine hohe Impfbereitschaft fest. Auf Bewohnerseite haben sich in den Wohnhäusern 95 bis 100 Prozent zur Impfung angemeldet, bei den Mitarbeitenden 70 bis 86 Prozent“, sagte eine Sprecherin dem Bürgerportal. Man sehe bei der KVNO ein großes Engagement, warte aber noch auf die Rückmeldung zu den konkreten Impftermine, ergänzte die Sprecherin. Die Wohnhäuser hätten alle Vorkehrungen getroffen und seien startklar.

Nachdem bis gestern nur ein Viertel der verfügbaren Impfdosen im Rheinisch Bergischen Kreis verimpft worden waren hatte die KVNO dies unter anderem auf die fehenden Bedarfsmeldungen aus den Pflegeeinrichtungen zurückgeführt.

+ 17:03 Wupsi fährt weiter nach Ferienfahrplan +

Da der Präsenzunterricht in NRW bis Monatsende ausgesetzt ist hält das regionale Busunternehmen Wupsi in den nächsten drei Wochen am Ferienfahrplan fest. Damit fallen weiterhin alle E-Buslinien und Verstärkerfahrten aus, teilt das Unternehmen mit. Die Nachtlinien waren bereits vor einigen Wochen eingestellt worden. 

+ 16:10 Erste Infos zu Schulschließungen +

Nachdem gestern die Präsenzpflicht an den Schulen bis Ende Januar ausgesetzt wurde, informieren erste Schulen die SchülerInnen und Eltern über den weiteren Ablauf.

Die Grundschule Heidkamp wird laut Elternbrief eine Notbetreuung für Schulkinder von 7.30 bis 12.30 Uhr und für OGS-Kinder bis 16.30 Uhr anbieten. Eltern werden aber gebeten, alle Ressourcen auszuschöpfen um ihre Kinder selbst zu betreuen. Die Notbetreuung muss beantragt werden.

Ein ähnliches Angebot plant die GGS Moitzfeld, Infos zur Notbetreuung gibt es auf der Webseite der Schule. Die EGS Bensberg will die Eltern laut Webseite bis zum Wochenende informieren. Dann soll auch klar sein, wie die Abfrage der Notbetreuung organisiert wird.

Ein sogenannter Schulbrief, mit dem das Ministerium für Schule und Bildung die Schulen über Details zur Schulschließung informiert, liegt bislang nicht vor. (Korrektur: dieser Schulbrief ist den ersten Schulen ab 13:30 Uhr zugegangen.)

+ 14:50 Max Bruch-Musikschule setzt Distanzunterricht fort +

Die Städtische Max Bruch-Musischule wird ihre SchülerIinnen weiter über Internet unterrichten. Dies geht aus einem Schreiben an die SchülerInnen und Eltern hervor, das heute versandt worden ist. Da die aktualisierte Coronaschutz-Verordnung noch nicht vorliege, die auch den Unterricht an den Musikschule regele, habe man noch keine weiteren Details. Ein Update soll nach Veröffentlichung der Schutzverordnung folgen.

+ 12:05 Inzidenz stagniert bei rund 100 Fällen +

Am Mittwoch wurden im Kreis und in der Stadt mit 93 und 30 zwar erneut viele Neuinfektionen registriert; diese Zahlen waren vor einer Woche aber ähnlich hoch, daher verändern sich die Wert für die 7-Tage-Inzidenz nur geringfügig:

+ 11:34 Neun weitere Tote in Rhein-Berg +

Das Gesundheitsamt bestätigt die Meldung des Landeszentrums Gesundheit: neun weitere Personen sind an einer Corona-Infektion gestorben, sieben davon in einem Pflegeheim. Es handele sich

  • um eine über 80-jährige Person aus Rösrath,
  • eine über 70-jährige Person aus Wermelskirchen,
  • eine über 80-jährige Person aus dem Seniorenpflegeheim Haus Regenbogen in Wermelskirchen,
  • vier über 90-jährige Personen aus der Senioreneinrichtung Pilgerheim Weltersbach in Leichlingen,
  • eine über 80-jährige Person aus dem Altenheim Malteserstift Marialinden in Overath,
  • eine über 90-jährige Person aus dem Alten- und Pflegeheim Am Quirlsberg in Bergisch Gladbach.

Diese Personen seien bereits in den vergangenen Tagen verstorben. Sie fließen jedoch erst in die Statistik ein, wenn die Totenscheine vorliegen und damit die Todesursache geklärt ist.

Insgesamt sind seit Beginn der Pandemie in Rhein-Berg 68 betagte und hochbetagte Personen an Corona gestorben.

+ 11:20 93 weitere Corona-Infektionen +

Nach Angaben des Gesundheitsamtes sind am Mittwoch im Rheinisch-Bergischen Kreis 93 weitere Corona-Fälle bestätigt geworden: 30 in Bergisch Gladbach, 3 in Burscheid, 4 in Kürten, 14 in Leichlingen, 9 in Odenthal, 10 in Overath, 10 in Rösrath und 13 in Wermelskirchen.

Es gelten 51 weitere Personen als genesen, 736 sind aktuell infiziert. Es befinden sich 1.146 Personen in Quarantäne, das sind 31 weniger als am Vortag.

+ 11: 19 Zahl der Corona-Patienten in Kliniken sinkt weiter +

Nach aktuellen Angaben befinden sich derzeit 77 Personen, die an Corona erkrankt sind, in den vier Krankenhäusern im Kreisgebiet in stationärer Behandlung. Am Tag zuvor waren es noch 84, eine Woche zuvor knapp 100.

Auf den Intensivstationen liegen derzeit acht Corona-Patienten, davon müssen sechs invasiv beatmet werden. Laut DIVI Intensivregister sind derzeit 32 der 43 gemeldeten Intensivbetten in Rhein-Berg belegt.

+ 6:20 Landeszentrum Gesundheit registriert neun Todesfälle +

Nach Angaben des Landeszentrums Gesundheit NRW sind im Rheinisch-Bergischen Kreis weitere neun Personen an Corona gestorben. Eine Bestätigung durch das Gesundheitsamt steht noch aus.

Es wartet immer, bis die offiziellen Totenscheine vorliegen, damit klar ist, dass die Betroffenen tatsächlich an Corona gestorben sind. Daher haben sich diese neun Fälle wahrscheinlich wieder in den vergangenen Tagen angesammelt. Zuletzt hatte das Gesundheitsamt am Dienstag ebenfalls neun Tote gemeldet. Die Gesamtzahl liegt jetzt bei 68.

Für Mittwoch meldet das LZG zudem 93 neue Infektionen. Die Inzidenz verharrt dennoch bei 112 – vor sieben Tagen war die Fallzahl ebenso hoch gewesen.

+ 6:10 RKI meldet 26.391 positive Tests und mehr als 1000 Tote +

Laut Robert Koch-Institut (RKI) wurden am Mittwoch in Deutschland 26.391 Corona-Neuinfektionen registriert. Zudem wurden 1070 neue Todesfälle innerhalb von 24 Stunden bekannt. Eine Interpretation der Daten bleibt noch immer schwierig, weil während der Feiertag Corona-Fälle verzögert entdeckt, erfasst und übermittelt wurden.

+ 6:05 Die Nachrichten von gestern zum Nachlesen +

Im Liveblog gestern hatten wir u.a. gemeldet:

  • Langsamer Impfstart in Rhein-Berg
  • Zweiter Impfstoff zugelassen
  • Kitas bleiben auf, Kinder sollen aber zuhause bleiben
  • Ab Montag nur noch Unterricht auf Distanz
  • Betreuung von Schulkinder nur in Ausnahmen, ohne Unterricht
  • 64 weitere Corona-Fälle in Rheinberg
  • Inzidenz steigt um zehn Fälle
  • 21.327 Neuinfektionen bundesweit
  • Mehr als 1000 weitere Tote

+ 6:00 Guten Morgen +

Der Liveblog startet. Für Sie heute im Dienst: Holger Crump und Georg Watzlawek.

Frühere Ausgaben des Liveblogs:

Alle Liveblogs finden Sie hier.

Redaktion

des Bürgerportals. Kontakt: info@in-gl.de

Reden Sie mit, geben Sie einen Kommentar ab

3 Kommentare

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

  1. RKI meldet, fast täglich flattern uns die Zahlen ins Haus. Doch ohne Erläuterung sind sie keine verständliche Information. Angst kann bei Menschen auch Krankheiten hervorrufen. Das die Zahl der Infizierten sich mit zu 80 % aus leichten bis mittelschweren und auch unbemerkten Krankheitsverläufen zusammensetzt darf und sollte Gesellschaftsschonend nicht unerwähnt bleiben. Doch auch das sollte nicht so verstanden werden, den Virus nicht ernst zu nehmen. Wir sind es alle der Gesellschaft schuldig durch rücksichtsvolles Verhalten zur Eindämmung dieser Heimsuchung beizutragen.

  2. Sehr geehrte Frau Pape, das Impfzentrum in der RheinBerg Galerie wird voraussichtlich erst im Februar in Betrieb gehen, im Moment sind nur die Über-80-Jährigen in den Heimen dran. Die Über-80-Jährigen, die zuhause wohnen, werden in diesen Tagen angeschrieben. Alle anderen kommen später dran. Mehr Infos zur Reihenfolge und zum Impfzentrum finden Sie hier:

    https://in-gl.de/2021/01/05/coronakompass-fragen-und-antworten-zur-impfung-rheinisch-bergischer-kreis-bergisch-gladbach-nrw/

    Warum es allgmein so langsam los geht haben wir hier beschrieben:

    https://in-gl.de/2021/01/06/schleichender-impfstart-im-rbk/

  3. Guten Morgen,
    danke für Ihre Arbeit und Mühe! Ich vermisse Informationen zum Impfstart in der Rheinberg-Galerie. Wann geht es endlich los? Ich empfinde das als sehr schleppend, die 80jährigen sind noch nicht informiert, Ich bin 74 Jahre alt und wage garnicht darüber nachzudenken, wannich geimpft werden kann. Ich würde sehr gerne geimpft!!!