Liveblog + Schnelltest + Impfung


Aktuelle nachrichten

Impftermine nur über die KVNO buchbar

Die Kreisverwaltung weist darauf hin, dass sie die Vermittlung von Impfterminen bereits am 6. Mai eingestellt hat. Die Buchungen für das Impfzentrum in der RheinBerg Galerie sind seither nur noch über das Callcenter und das Onlineportal der Kassenärztlichen Vereinigung Nordrhein zu buchen. Gleichzeitig bekommen die Hausärzte einer immer größere Rolle in der Impfkampagne.

Corona-Liveblog 9. bis 16.5.2021

Wir fassen alle Entwicklungen zur Pandemie im Rheinisch-Bergischen Kreis und Bergisch Gladbach zusammen: Ereignisse, Zahlen, Regeln und Reaktionen. Zudem Fakten aus NRW und Deutschland, die wirklich wichtig sind.

Kreis reaktiviert Corona-Krisenstab im vollen Umfang

In einer Pressemitteilung bestätigt die Kreisverwaltung, was wir bereits am Mittwochabend berichtet hatten: Landrat Santelmann falle „bis auf weiteres“ aus, die Amtsgeschäfte habe er nun im vollen Umfang auf Kreisdirektor Erik Werdel übertragen. In der Corona-Bekämpfung kehren die alten Strukturen und bekannten Gesichter zurück.


Thema: Schnelltests

Corona-Armband: Bergisch Gladbach macht Einkaufen in der Pandemie einfacher

Getestete, Geimpfte und Genesene können ab sofort ein Armbändchen mit QR-Code vorzeigen, um in ein Geschäft eingelassen zu werden. Später vielleicht auch in die Außengastronomie oder ins Theater. Dahinter steckt das Pilotprojekt „LOLA CoronaPass”, mit dem die Stadt Bergisch Gladbach den Wirrwarr von Test- und Impfzertifikaten beseitigen und Bürger:innen sowie dem Einzelhandel das Leben in der Pandemie einfacher machen will.

Lolli-Tests starten in allen Grundschulen am Montag

Das Land NRW hat bestätigt, dass die sogenannten Lolli-Tests ab Montag an allen Grund- und Förderschulen die bisherigen Schnelltests ersetzen. Da diese PCR-Tests in einem Poolverfahren ausgewertet werden, ist für die Umsetzung ein striktes Logistikkonzept erforderlich, das den Schulen einigen Aufwand und den Eltern viel Flexibilität abverlangt.

Lade…

Something went wrong. Please refresh the page and/or try again.

Thema: Impfung

Feuerwehr Bergisch Gladbach setzt Pilotprojekt „Impf-Drive-In“ fort

Das Drive-In-Impfzentrum der Feuerwehr auf dem Zandersparkplatz hat sich erneut bewährt: Nach der Impfung von 1100 Feuerwehrleuten auf dem Zanders-Parkplatz kamen jetzt 800 Lehrer:innen aus 22 Schulen an die Reihe. In einer optimierten Version können dort bis zu 1.600 Personen pro Tag geimpft werden, der nächste Termin ist bereits geplant.

Mobile Impfaktion für alle Lehrer:innen

Nach den Kollegien an den Grund- und Förderschulen wird in einer Woche auch das Personal der weiterführenden Schulen geimpft. Für den Südkreis baut die Feuerwehr GL wieder ihr Drive-In-Impfzentrum auf, im Nordkreis gibt es drei dezentrale Standorte.

Corona-Kompass: Wer wann wo womit geimpft wird

Die Impfkampagne in NRW nimmt langsam Fahrt auf, mehr Personengruppen kommen daran, die Impforte werden erweitert. Komplikationen sorgen aber auch dafür, dass es ständig kurzfristige Änderungen gibt. Wir geben eine Überblick.

Lade…

Something went wrong. Please refresh the page and/or try again.

Hintergrund & service

Auf der Intensivstation: Die verborgene Seite der Pandemie

Seit einem Jahr sind Ärzt:innen und Pflegekräfte auf den Intensivstationen der Krankenhäuser außergewöhnlichen Belastungen ausgesetzt. Ein Ortstermin im Vinzenz Pallotti Hospital und im Evangelischen Krankenhaus zeigt, wie die Menschen mit Corona umgehen. Vor allem für die Pflegenden ist der körperliche und emotionale Druck sehr hoch. Denn oft sind sie auch die einzigen Sterbebegleiter.

Click, Test & Meet: „Wir sind für Sie da“

Die offizielle Inzidenz liegt im Rheinisch-Bergischen Kreis unter 150. Daher dürfen Geschäfte erneut für Kund:innen öffnen, die einen Termin buchen und einen aktuellen negativen Test mitbringen oder vollständig geimpft sind. Viele Geschäfte bieten „Click, Test & Meet” an, einige beschränken sich auf Abholstationen (Click & Collect), andere haben ganz geschlossen. Wir listen auf, wer in Bergisch Gladbach geöffnet hat – und nennen die Kontaktmöglichkeiten.

Corona treibt die Schulden in die Höhe

Die Pandemie sorgt nicht nur für gesundheitliche und psychische Probleme, es kommen bei immer mehr Menschen finanzielle Sorgen hinzu. Warum sich Schulden infolge von Corona oft erst jetzt, mit einem Jahr Verzögerung bemerkbar machen, erklärt Thomas Penkert, Leiter der Schuldnerberatung RheinBerg. Er zeigt, wie Inkassounternehmen agieren – und wie man aus der Schuldenfalle wieder rauskommt.


#KULTURKURIER: Wir liefern die Kultur ins Haus


Corona und die Wirtschaft

Bensberger Boutique-Betreiber macht auf_merksam

Werner Stümper betreibt in Bensberg zwei Bekleidungsgeschäfte. Der zweite Lockdown traf ihn mitten im Weihnachtsgeschäft. Nun hat er sich der bundesweiten Aktion “Wir machen auf_merksam” angeschlossen. Damit will er auf die Notlage der Einzelhändler hinweisen. Denn angekündigte Überbrückungshilfen könnten zu spät eintreffen.

WEitere aktuelle berichte

Corona-Krisenstab: Kreisdirektor Werdel übernimmt wieder das Ruder

Landrat Stephan Santelmann hat unter hohem Druck der Politik nun doch seinem Vertreter, Kreisdirektor Erik Werdel, das volle Mandat zur Leitung der Kreisverwaltung erteilt – und damit auch zur Bekämpfung der Pandemie. Werdel will nun rasch die alten Strukturen und vor allem den Krisenstab wieder hochfahren. Santelmann bleibt nach seiner Corona-Erkrankung länger krankgeschrieben als erwartet.

Corona: Was bei einer Inzidenz unter 100 in NRW wieder erlaubt ist

Die Landesregierung hat festgelegt, in welchen Bereichen Lockerungen möglich sind, wenn in einzelnen Städten oder Kreisen die Inzidenz stabil unter 100 liegt. Außengastronomie und Freibäder dürfen öffnen, Open-Air-Konzerte mit bis zu 500 Zuschauern sind erlaubt, der Tourismus kann starten. Bis die Bundesnotbremse auch im Rheinisch-Bergischen Kreis außer Kraft tritt, dauert es aber noch eine Weile.

Ab Donnerstag bekommen viele neue Gruppen Impftermine

Ein knappes Drittel der Menschen in NRW sind bereits geimpft, jetzt kommen die ersten Gruppen aus der Prioritätsgruppe 3 an die Reihe. Dazu gehören die Beschäftigten im Lebensmittelhandel, Lehrer:innen weiterführender Schulen, die Kontaktpersonen von Pflegebedürftigen und einige andere. Wir erklären, wer sich jetzt wie einen Impftermin geben kann.

Lolli-Tests starten in ganz NRW

Die so genannten Lolli-Tests lösen ab dem 10. Mai die bisherigen Corona-Testverfahren an Grund- und Förderschulen ab. Ab heute sollen die Kommunen die Test-Kits in den Laboren abholen und an ihre Schulen ausliefern.

Warum die Bundesnotbremse in Rhein-Berg noch hält

Bevor die Voraussetzungen für eine Lockerung der Corona-Auflagen in Rhein-Berg vorliegen, dauert es trotz des Abwärtstrends noch. Zudem ändern die Bundesländer womöglich die Grundlage, auf der sie festlegen, ob die Bundesnotbremse gilt oder nicht. Künftig sollten auch die aktualisierten Inzidenz-Werte mit den Nachmeldungen berücksichtigt werden, bestätigte das NRW-Gesundheitsministeriuml. Das käme der realen Lage sehr viel näher. Und hätte auf Rhein-Berg deutliche Auswirkungen.

Bürger-Meister-sprechstunde

Schule, Sport, Kultur: Auf dem Weg zu einer „neuen Normalität”

In der dritten virtuellen Bürgersprechstunde in der Corona-Krise standen Bildung, Kultur, Schule und Sport im Fokus. Einiges läuft an, zugleich wird das Dickicht an Regeln nicht lichter. Fragen nach dem Wie und Warum beantworteten Fachbereichsleiter Dettlef Rockenberg und Volker Weirich, Leiter der Schulverwaltung.

WEITERE BERICHTE AUS DEM ARCHIV

CDU & Grüne fordern vom Kreis bessere Informationspolitik

Die Fraktionschefs von CDU und Grünen im Kreistag verlangen von der Kreisverwaltung eine „breite Information der Öffentlichkeit” in der Corona-Pandemie. Die Deaktivierung des Krisenstabs sei im Grundsatz sinnvoll, Defizite beim Informationsmanagement könnten jedoch das Vertrauen der Bürger:innen beschädigen.

Corona-Liveblog Rhein-Berg 26.4. bis 2.5.2021

Wir fassen alle Entwicklungen zur Pandemie im Rheinisch-Bergischen Kreis und Bergisch Gladbach zusammen: Ereignisse, Zahlen, Regeln und Reaktionen. Zudem Fakten aus NRW und Deutschland, die wirklich wichtig sind.

Landrat und Bürgermeister bitten NRW um Impfstoff für Lehrer:innen

Die Kritik der Lehrer:innen weiterführender Schulen, dass sie in Rhein-Berg keinen Zugang zu Impfterminen haben, ist in der kommunalen Politik angekommen: Landrat Santelmann und die Bürgermeister:innen aller acht Städte drängen Ministerpräsident Laschet in einem offnen Brief, die besondere Altersstruktur des Kreises zu berücksichtigen und mehr Impfstoff zur Verfügung zu stellen. Dabei gehe es um mehr als nur die Lehrer:innen.

Vorerkrankte erhalten ab Freitag Impftermine

Wie das Land NRW vor einer Woche angekündigt hatte erhalten ab Freitag auch Bürger:innen mit bestimmten Vorerkrankungen Impftermine. Grundsätzlich werden in Rhein-Berg aber weiterhin nur Personen aus den Priorisierungsgruppen 1 und 2 geimpft. Das hat etwas mit der Altersstruktur des Kreises zu tun.

Inzidenz in Rhein-Berg liegt seit Wochen konstant über 160

Die offiziellen Daten für den Rheinisch-Bergischen Kreis zeichnen ein relativ entspanntes Bild: seit sechs Tagen wird jeden Morgen eine Inzidenz von unter 150 ausgewiesen, heute gibt es in ganz NRW nur neun Kreise, die einen niedrigeren Wert ausweisen. Daher sind trotz der Bundesnotbremse die Schulen und Kitas in Rhein-Berg und die Geschäfte wieder offen. Das Bild hat aber einen Fehler: es ist falsch.

Stadt sagt auch Hauptausschuss ab

Die Fachausschüsse des Stadtrats waren bereits vom Tagungskalender verschwunden, jetzt wird auch der Hauptausschuss und damit ein kompletter Sitzungsturnus abgesagt. Der Grund: Die CDU hatte einen obligatorischen Corona-Schnelltest für alle Teilnehmer und Zuschauer gefordert, was nicht durchsetzbar war.

Corona: Landrat Santelmann meldet sich außer Dienst

Stephan Santelmann, Landrat, Chef der Kreisverwaltung und zuletzt auch im Tagesgeschäft maßgeblicher Krisenmanager im Rheinisch-Bergischen Kreis, hat sich selbst mit Corona infiziert. Die Leitung der Kreisverwaltung übernimmt vorerst Kreisdirektor Erik Werdel. Aber ausdrücklich nicht die Bekämpfung der Pandemie. Und auch der Krisenstab kehrt nicht zurück.

Drive In: Feuerwehr impft 1100 ehrenamtliche Kräfte

Noch in diesem Monat will die Feuerwehr alle ehrenamtlichen Einsatzkräfte im Rheinisch-Bergischen Kreis gegen Corona impfen. Die Basis dafür wurde am Wochenende auf einem Parkplatz in Bergisch Gladbach gelegt: in einem der ersten Drive-In-Impfzentren Deutschlands wurden 1.100 Feuerwehrfrauen und -Männer geimpft.

Corona-Stab löst Krisenstab im Rheinisch-Bergischen Kreis ab

14 Monate lang hat der Krisenstab des Rheinisch-Bergischen Kreises die Bekämpfung der Pandemie geleitet – bis es Mitte April zum Krach zwischen Kreisdirektor Erik Werdel, der den Krisenstab geführt hatte, und Landrat Stephan Santelmann kam. Der erläutert nun, wie die Kreisverwaltung die andauernde Herausforderung bewältigen soll. Mit externer Unterstützung aus Düsseldorf.

Corona-Liveblog Rhein-Berg 19. – 25.4.2021

Wir fassen alle Entwicklungen zur Pandemie im Rheinisch-Bergischen Kreis und Bergisch Gladbach zusammen: Ereignisse, Zahlen, Regeln und Reaktionen. Zudem Fakten aus NRW und Deutschland, die wirklich wichtig sind.

Rheinisch-Bergischer Kreis: Hier gibt es kostenlose Schnelltests

Mehr als 100 Teststellen für kostenlose Bürgertests listet der Rheinisch-Bergische Kreis in Bergisch Gladbach und Umgebung auf, in Apotheken, Arztpraxen und eigens eingerichteten Teststellen. Über 30 davon in Bergisch Gladbach. Um weitere Lücken zu füllen ist auch die Feuerwehr mit einem mobilen Testzentrum unterwegs.

Wann und wie greift die Bundesnotbremse in RheinBerg?

Die neue Infektionsschutzgesetz tritt bereits an diesem Freitag bundesweit in Kraft. Welche Regeln vor Ort für die Bundesnotbremse gelten, hängt von der Inzidenz vor Ort ab. Und da wird es kompliziert, für Geschäfte, Schulen und Kitas. Besonders unklar ist die Lage im Rheinisch-Bergischen Kreis.

Warum die Inzidenz weit hinter den Infektionen hinterher läuft

Ausgerechnet jetzt, wo die Inzidenz für die Bundesnotbremse so wichtig ist, gibt es bei den Corona-Daten in Rhein-Berg Verzögerungen, Widersprüche und Korrekturen. Das gehe auf aufwendige Prozeduren, ein neues Meldeverfahren und technische Probleme zurück, erläutert Landrat Stephan Santelmann. Es zeigt sich: was wie Chaos aussieht, ist oft System, verbunden mit Überlastung. Santelmann räumt ein, dass es bei der Nachverfolgung von Kontakten Tage dauern kann, bis sich das Gesundheitsamt meldet – und appelliert an die eigene Verantwortung.

Was die Bundesnotbremse für Rhein-Berg bedeutet

Das neue Infektionsschutzgesetz ist vom Bundestag verabschiedet worden, nach der Beratung durch den Bundesrat und Unterzeichnung durch den Bundespräsidenten kann die sogenannte Bundes-Notbremse ab dem Wochenende in Kraft treten. Aber was genau steht drin, und was bedeutet das für Ausgangssperren, Schulen, Kitas, Geschäfte und Kontakte in Rhein-Berg?

Linke gegen Ausgangssperre

Die LINKSFRAKTION im Bundestag hat die die aktuellen Änderungen im Infektionsschutzgesetz am Mittwoch im Bundestag abgelehnt. Dabei spricht die Bundestagsfraktion auch die nächtlichen Ausgangssperren an. Nach Einschätzung DIE LINKE. Basisgruppe Kommunalpolitik Bergisch Gladbach könnte eine Ausgangssperre mit Inkrafttreten des Gesetzes voraussichtlich am Samstag dann auch für den gesamten Rheinisch-Bergischen Kreis angeordnet werden, wenn die Inzidenz […]