Bürgermeisterkandidat Frank Stein. Foto: Ralf Baumgarten

Das DRK betreibt gemeinsam mit dem Institut Dellanima das Projekt „Leben mit dem Tod – Trauernde Familien unterstützen“ in dem trauernde Kinder und ihre Familien vor und nach dem Tod eines Angehörigen begleitet werden. Bürgermeister Frank Stein wurde jetzt als Pate für das Projekt gewonnen.

DRK-Kreisgeschäftsführer Reinhold Feistl und Projektleiterin Stephanie Witt-Loers freuen sich über einen weiteren Paten für das Kooperationsprojekt „Leben mit dem Tod – Trauernde Familien unterstützen“. Ab sofort unterstützt der Bergisch Gladbacher Bürgermeister Frank Stein das Projekt, in dem trauernde Kinder und ihre Familien vor und nach dem Tod eines Angehörigen begleitet werden.

Damit erfährt die Gruppe der Multiplikatoren einen wichtigen Zuwachs. Neben Frank Stein engagieren sich Cat Ballou, die Labbese, Dr. Hermann Josef-Tebroke, Wolfgang Bosbach, Ferdinand Linzenich, Robert Lennerts, Helene Hammelrath, Lutz Urbach, Mechthild Münzer, Sylvia Zanders sowie Bettina Wisniewski für das Projekt „Leben mit dem Tod“, welches seit 2012 in Kooperation mit dem Institut Dellanima angeboten wird. 

Stephanie Witt-Loers (Leiterin des Instituts Dellanima, Projektleiterin, Therapeutin und Autorin) hatte dem Bergisch Gladbacher Bürgermeister das Projekt und ihre Arbeit in einer Videokonferenz vorgestellt, woraufhin Frank Stein einer Patenschaft sofort zustimmte.

„Auch wenn es in unserer heutigen Gesellschaft vielfach verdrängt wird: Der Tod ist Teil unseres Lebens. Wir alle werden ihm früher oder später begegnen, ob wir vorher damit gerechnet haben oder nicht. Der Verlust eines geliebten Menschen gehört zu den größten Erschütterungen, die uns im Laufe unseres Lebens widerfahren. Einen Mitmenschen auf seinem ganz individuellen Weg der Trauer zu begleiten ist ein unschätzbar wertvolles, aber auch sehr anspruchsvolles Engagement.“ begründet Frank Stein seine Motivation, sich für das Projekt „Leben mit dem Tod“ einzusetzen. 

Reden Sie mit, geben Sie einen Kommentar ab

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.