Zum 10-jährigen Bestehen des Kooperationsprojekts des Institut Dellanima und des DRK-Kreisverbanda bieten die Initiatoren trauernden Eltern und Bezugspersonen, jungen Erwachsenen und Jugendlichen, die bereits im Projekt betreut werden, eine neue kostenfreie Möglichkeit der Unterstützung an: Yoga.

Trauer äußert sich auf vielfältige Weise mit emotionalen Reaktionen wie z.B. Verzweiflung, Traurigkeit, Wut, Ohnmacht, Scham. Nicht nur solche Reaktionen als Antwort auf einen schweren Verlust sind möglich. Ein Verlusterlebnis kann auch Auswirkungen auf das Verhalten und den Körper haben. Hier setzt das neue Angebot an, denn in Folge des Verlusts kann es zu Konzentrationsproblemen, Schlafstörungen oder Ruhelosigkeit kommen.

+ Anzeige +

Das Kooperationsprojekt bietet in der Einzeltrauerbegleitung schon seit langer Zeit Coachings zu diesen Themen mit speziell geschulten Trauerbegleitern an. Neu ist nun das vierzehntägige Yoga-Angebot in einem geschützten Rahmen mit anderen Trauernden.

Geleitet wird die Gruppe von einer ehemaligen Klientin, die mit ihrer Familie im Projekt über längere Zeit betreut wurde. Stephanie Siebertz ist Yogalehrerin und betroffene Mutter. Ihre Tochter starb vor 5 1/2 Jahren mit 13 Jahren plötzlich. „Deshalb hat sie ein besonders sensibles Gespür dafür, was Trauernde benötigen“, sagt Stephanie Witt-Loers, die Projektleiterin, Trauerberaterin und Autorin.

„In diesem Rahmen, mit anderen Betroffenen, ist es leichter für den eigenen Körper zu sorgen, da die Angst vor Unverständnis oder unangenehmen Fragen wegfällt. Das Angebot wird unser vielfältiges Angebot für unsere Trauernden hier in jedem Fall bereichern.“ 

Weitere Informationen erhalten Trauernde per Mail unter info@dellanima.de

image_pdfPDFimage_printDrucken

Reden Sie mit, geben Sie einen Kommentar ab

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.