Alle aktuellen Entwicklungen zur Corona-Pandemie in Bergisch Gladbach und im Rheinisch-Bergischen Kreis finden Sie hier: neue Zahlen, Regeln, Reaktionen und Ereignisse. Die Seite aktualisiert sich nicht automatisch.

  • 78 weitere Fälle am Samstag in Rhein-Berg registriert
  • RKI meldet bundesweit knapp 14.000 Fälle
  • +++ Samstag, 16.1. +++
  • 63 weitere Fälle am Freitag registriert
  • Inzidenz zieht wieder leicht an
  • Krankenhäuser etwas entlastet
  • 18.678 weitere Infektionen bundesweit
  • +++ Freitag, 15.1. +++
  • Bund-Länder-Konferenz vorgezogen
  • 54 Neuinfektionen an Donnerstag
  • Inzidenz kaum verändert, hoher Wert in Burscheid
  • Bundesweit erneut mehr als 1000 Tote
  • Bund-Länder-Konferenz soll vorgezogen werden

+ Sonntag, 14:10 Impfstoff-Engpässe treffen NRW vorerst nicht +

Trotz der Lieferverzögerung beim Impfstoff von Biontech / Pfizer erwartet das NRW-Gesundheitsministerium in der kommenden Wochen keine Einschränkungen. Erst in der Folgewoche könne das der Fall sein, verlässliche Informationen gebe es dazu aber nicht.

+ Sonntag, 11:46 Gesundheitsamt bestätigt 78 weitere Fälle +

Das Gesundheitsamt hat am Samstag im Rheinisch-Bergischen Kreis 78 weitere Corona-Fälle bestätigt. 27 in Bergisch Gladbach, 5 in Burscheid, 2 in Kürten, 5 in Leichlingen, 14 in Overath, 8 in Rösrath und 17 in Wermelskirchen.

+ Anzeige +

Die 7-Tage-Inzidenz im Kreis stieg erneut leicht von 120 auf 123 Fälle pro 100.000 Einwohner. In Bergisch Gladbach erhöhte sich die Inzidenz von 128 auf 130.

Den Angaben zufolge gelten 48 weitere Personen als genesen, damit sind 650 Personen aktuell infiziert. Es befinden sich 1.264 Personen in Quarantäne, 29 mehr als am Vortag.

Über die Anzahl der Corona-Patienten in den Krankenhäusern macht das Gesundheitsamt am Wochenende keine Angabe. Laut DIVI Intensivregister werden derzeit zwölf Corona-Patienten in Rhein-Berg auf einer Intensivstation behandelt, am Vortag hatte der Kreis 14 gemeldet.

+ Sonntag, 10:07 RKI meldet 13.882 Neuinfektionen +

Nach Angaben des RKI haben die Gesundheitsämter in Deutschland am Samstag 13.882 14.000 Corona-Neuinfektionen und 445 weitere Todesopfer gemeldet. Die Sieben-Tage-Inzidenz sank um drei auf 136 Infektionen pro 100.000 Einwohner.

+ Sonntag, 09:00 76 weitere Fälle in Rhein-Berg

Das Landeszentrum Gesundheit NRW meldet für Sonntag in Rheinberg insgesamt 76 Neuinfektionen. Die 7-Tageinzidenz steigt damit um zwei auf 122 Fälle.

+ Hier endet der Liveblog für Samstag +

+ 16:45 Kita-Betreuung mit Augenmaß +

Die Kindergärten in NRW sind geöffnet, das Land appelliert aber mit großer Dringlichkeit, die Kinder wo immer möglich zuhause zu betreuen. Daten, in welchem Ausmaß dem Appell gefolgt wird, gibt es nicht. Wir haben uns exemplarisch eine Kita in der Innenstadt angeschaut und erläutern lassen, wie Eltern und Erzieher:innen mit der Herausforderung umgehen:

der ganze beitrag

+ Samstag, 15:20 Auch Zahnärzte und Apotheker dürfen Schnelltests durchführen +

Eine neue Verordnung des Bundesgesundheitsministeriums erlaubt ApothekerInnen und ZahnärztInnen Schnelltests zu machen. Sie dürfen im Auftrag der Gesundheitsämter auch in Schulen, Kitas oder Pflegeheimen testen. Die Verordnung konkretisiere „den Kreis der beauftragungsfähigen Personen und Einrichtungen, um die für die Stellen des öffentlichen Gesundheitsdienstes erforderliche Rechtssicherheit zu schaffen“, teilte das Ministerium mit.

+ Samstag, 14:53 Biontech-Impfstoff auch zuhause einsetzbar +

Der Impfstoff von Biontech kann als fertige Dosis in der Spritze bis zu sechs Stunden bei zwei bis acht Grad transportiert werden. Das hätten neue Daten zur Stabilität des Impfstoffes ergeben, teilte das Unternehmen mit. Für Pflegebedürftige, die zu Hause auf eine Impfung warten, sei dies eine gute Nachricht, sagte Bundesgesundheitsminister Jens Spahn. Die Spritzen könnten nun in den Impfzentren für den Transport vorbereitet werden.

+ Samstag, 11:12 Inzidenz steigt leicht +

Mit den neu gemeldeten Fällen erhöht sich die 7-Tage-Inzidenz ein wenig: Sie steigt im Kreis von 116 auf 120 und in der Stadt Bergisch Gladbach von 122 auf 128 Fälle. Nach wie vor ist hier keine eindeutige Inzidenz zu erkennen.

+ Samstag, 11:04 Kliniken etwas weniger stark belastet +

Zur Zeit befinden sich 69 Personen, die an Corona erkrankt sind, in Krankenhäusern im Kreisgebiet in stationärer Behandlung, davon elf in intensivmedizinischer Betreuung und davon sieben an Beatmungsplätzen. Das deutet auf eine Entlastung der Krankenhäuser hin: am Vortag befanden sich noch 84 Personen in stationärer Behandlung und 14 auf einer Intensivstation.

+ Samstag, 10:55 Gesundheitsamt meldet für Samstag 63 Fälle +

Das Gesundheitsamt hat am Freitag im Rheinisch-Bergischen Kreis 63 weitere Corona-Infektionen registriert: 29 in Bergisch Gladbach, 3 in Burscheid, 2 in Kürten, 7 in Leichlingen, 6 in Overath, 2 in Rösrath und 14 in Wermelskirchen.

Es gelten 89 weitere Personen als genesen, damit sind den Angaben zufolge 620 Personen aktuell infiziert. Es befinden sich 1.235 Personen in Quarantäne, das sind 18 weniger als am Vortag.

+ Samstag, 09:00 18.678 weitere Infektionen bundesweit +

Am Freitag sind dem RKI 18.678 Neuinfektionen gemeldet worden. Das sind knapp 4000 weniger als am Tag zuvor. Außerdem wurden 980 neue Todesfälle verzeichnet. Der bisherige Höchststand von 1244 neuen Todesfällen war am Donnerstag erreicht worden. Die 7-Tage-Inzidenz liegt bundesweit bei 139,2.

+ Hier endet die Berichterstattung vom Freitag +

+ 15:04 Gericht: Treffen in privaten Wohnungen erlaubt +

Die Kontaktbeschränkungen gelten auch für depressive Menschen, hat das Oberverwaltungsgericht Münster entschieden. Ein MAan hatte argumentiert, er sei an einer Depression erkrankt und auf soziale Kontakte angewiesen, berichtet der WDR. Das wiesen die Richter zurück: Die Beschränkungen seien trotz des Grundrechtseingriffs rechtmäßig, außerdem könne sich der Kläger weiterhin mit Freunden in seiner Wohnung treffen. Solange sie keine Party feierten, sei dies nicht verboten.

+ 11:48 Bund und Länder beraten am Dienstag über Lockdown +

Die nächste Bund-Länder-Konferenz wird vom 25. auf den 19. Januar vorgezogen. Das teilte die Bundesregierung mit. Dabei sollen über weitere Maßnahmen zur Corona-Krise beraten werden. Erwartet wird eine weitere Verschärfung des Lockdowns, der zunächst nur bis Monatsende gilt.

Regierungssprecher Seibert stellte klar, dass weder eine Home-Office-Pflicht noch die Einstellung des ÖPNV und Bahnverkehrs geplant seit.

+ 11:14 Inzidenz kaum verändert – hohe Werte in Burscheid +

Die 7-Tageinzidenz hat sich im Kreis und in der Stadt kaum verändert. In Rhein-Berg (und das ist für die offizielle Einstufung entscheidend) fiel sie von 119 auf 116 Fälle, in Bergisch Gladbach stieg sie leicht von 120 auf 122 Fälle.

Deutlich höher ist die 7-Tage-Inzidenz in Burscheid: dort liegt sie bei 202. Wäre Burscheid eine kreisfreie Stadt würde sie damit als Hotspot eingestuft und strengeren Regeln unterliegen. Es werden aber immer die Werte des gesamten Landkreises zugrunde gelegt.

Besonders niedrig ist die Inzidenz in Odenthal mit 67 und Kürten mit 56 Fällen. Dort ist fast der untere Schwellenwert von 50 Fälle innerhalb von sieben Tagen je 100.000 Einwohner erreicht.

+ 11:02 Gesundheitsamt bestätigt 54 weitere Fälle +

Nach Angaben des Gesundheitsamts wurden am Donnerstag im Kreis 54 weitere Corona-Fälle bestätigt: 22 in Bergisch Gladbach, 7 in Burscheid, 1 in Kürten, 3 in Leichlingen, 1 in Odenthal, 10 in Overath, 2 in Rösrath und 8 in Wermelskirchen.

Den Angaben zufolge gelten 23 weitere Personen als genesen, 646 Personen sind aktuell infiziert.

Es befinden sich 1.235 Personen in Quarantäne, das sind 102 mehr als am Vortag.

81 Personen, die an Corona erkrankt sind, befinden sich aktuell in Krankenhäusern im Kreisgebiet in stationärer Behandlung; das entspricht dem Niveau vom Vortag.

In den Intensivstationen werden 14 Corona-Patienten behandelt; das ist eine mehr als am Vortag. Die Zahl der Patienten, die eine Beatmung benötigen, stieg auf elf.

+ 06:00 Verschärfung des Lockdowns wird diskutiert +

Die nächste Gesprächsrunde von Bundeskanzlerin Merkel mit den Länderchefs soll bereits kommende Woche stattfinden und nicht erst am 25. Januar. Angesichts der hohen Zahlen und der Sorge vor Virus-Mutationen wird eine Home-Office-Pflicht diskutiert. Dass Merkel für eine Schließung des ÖPNV und des Bahnverkehrs plädiere wurde dementiert.

+ 06:30 Landeszentrum Gesundheit registriert 54 Fälle +

Das Landeszentrum Gesundheit NRW meldet für ingesamt Fälle im Rheinisch-Bergischen Kreis am Donnerstag 54 weitere Fälle. Die Inzidenz gibt das LZG mit 116 an, das sind drei Fälle weniger als am Vortag.

+ 06:10 RKI meldet 22.368 weitere Infektionen +

Das RKI hat für Donnerstag bundesweit 22.368 neue Corona-Infektionen erfasst. Damit stieg die Zahl der seit Beginn der Pandemie bekannt gewordenen Fälle auf über zwei Millionen. Zudem wurden am Donnerstag 1113 neue Todesfälle bekannt. Insgesamt sind damit in Deutschland seit Beginn der Pandemie  44.994 an Corona gestorben.

+ 6:05 Die Nachrichten von gestern zum Nachlesen +

Im Liveblog gestern hatten wir u.a. gemeldet:

  • 88 Neuinfektionen am Mittwoch
  • 45 Fälle allein in Bergisch Gladbach
  • Weitere sechs Todesopfer, auch unter 70
  • Erfolgreicher Probelauf für Impfzentrum
  • 25.164 weitere Infektionen in Deutschland
  • Bundesweit 1244 Todesfällen

+ 06:00 Guten Morgen +

Der Liveblog startet. Für Sie heute im Dienst: Holger Crump und Georg Watzlawek.

Frühere Ausgaben des Liveblogs:

Alle Liveblogs finden Sie hier.

Redaktion

des Bürgerportals. Kontakt: info@in-gl.de

Reden Sie mit, geben Sie einen Kommentar ab

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.