Der Hauptausschuss beriet in nichtöffentlicher Sitzung über den Zanders-Vertrag. Foto: Thomas Merkenich

In einer Sondersitzung hat der Hauptausschuss der Stadtverwaltung die Genehmigung erteilt, die Verhandlungen mit der Zanders Paper GmbH wieder aufzunehmen. Nach Einschätzung von Bürgermeister Frank Stein ist damit rasch ein weiterer Zwischen-Mietvertrag erreichbar. Und der Weiterbetrieb der Papierfabrik vorerst gesichert.

Stein sieht den Beschluss als gute Basis, nun doch noch eine vorläufige Einigung mit den Investoren zu erreichen: „Auch wenn noch einige Sachfragen abschließend zu klären sind, gehe ich davon aus, dass wir uns kurzfristig auf einen endgültigen Vertragstext mit dem Pächter, der Jool Invest AB, einigen werden.“

Ziel der Verhandlungen ist erneut der Abschluss eines bis zum 30. Juni 2021 befristeten Pachtvertrags für das Grundstück. Die Details wurden am Montagnachmittag in einer nichtöffentlichen Sitzung des Hauptausschusses besprochen und zwar nicht einstimmig, aber mit einer sehr großen Mehrheit entschieden.

+ Anzeige +

Über Wochen hinweg hatte es ein Tauziehen zwischen Stadt, Investoren und dem Insolvenzverwalter gegeben. Der hatte bis Ende Oktober 2020 als Mittelsmann bei dem Pachtverhältnis fungiert, war dann aber aus diesem Konstrukt ausgestiegen.

Die lokalen Nachrichten, kompakt auf den Punkt, schicken wir Ihnen frei Haus. Morgens um 7:05 per Mail im kostenlosen Newsletter „Der Tag in GL“, oder auf Facebook oder Instagram.

Auch die Stadt war, nachdem die vom Stadtrat beschlossene Frist mehrfach überschritten wurde, ausgestiegen. Aus einem Runden Tisch – der dann zum Schluss einen Vorschlag ausarbeitete und der Stadt vorlegte.

„Es waren anstrengende Verhandlungen, aber am Ende siegte die Vernunft“, sagte Stein. Immerhin sei es gelungen, alle Beteiligten davon zu überzeugen, dass die städtischen Bedingungen vernünftig und erfüllbar seien.

Der erneut nur befristeten Pachtvertrag eröffnet der Papierfirma Zanders und dem Investor nun der nötige zeitliche Spielraum, um eine nachhaltig wirksame Strategie für den Standort und die Arbeitsplätze auf die Schiene zu setzen. 

Redaktion

des Bürgerportals. Kontakt: info@in-gl.de

Reden Sie mit, geben Sie einen Kommentar ab

1 Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

  1. Was mag Olander plötzlich aus dem Hut gezaubert haben, dass die Stadt veranlasste, mit ihm weiter zu verhandeln, und was heißt weiterverhandeln und warum war das vor 1/2 Jahr nicht möglich?

    Natürlich kenne ich keine Einzelheiten, aber es muss ja etwas vorliegen, was Bürgermeister und Hauptausschuss überzeugt, mit dem bisher so Unwilligen weiter zu machen. Den Beschäftigten wünsche ich, dass es jetzt wirklich weitergeht, allein, mir fehlt der Glaube.