Die Unterstützung von bedürftigen Kindern ist den „Mobilen Nachbarn“ ein besonderes Anliegen. Im Rahmen des Förderprogramms „Mobilität erlernen -Fahrrad für jedes Kind“ bekommen in diesem Jahr 15 Kinder aus sechs Bergisch Gladbacher Grundschulen ein neues Fahrrad plus Sicherheitsausstattung

Im Rahmen des ehrenamtlichen Engagements für Bedürftige hat die Unterstützung von Kindern beim „„Mobile Nachbarn – Initiativen Verbund GL““ einen besonderen Stellenwert. Schon in den zurückliegenden Jahren konnten zahlreiche finanziell benachteiligte Schüler durch die Initiative der katholische Herz Jesu Gemeinde in Schildgen und ihre Verbundpartner in Paffrath und Heidkamp mit neuen Jugendfahrrädern ausgestattet werden konnten. Jetzt wurde auch das Förderprogramm „Mobilität erlernen – Fahrrad für jedes Kind“ neu aufgelegt.

Zum zweiten Mal in Folge – seit dem Start in 2017 – wurden erneut alle 20 Grundschulen im Stadtgebiet von Bergisch Gladbach angeschrieben, um sich im Namen ihrer Schüler:innen um Räder aus dem Förderprogramm zu bewerben.

+ Anzeige +

Dorothea Wahle, Geschäftsführerin der Wilhelm Daume GmbH, hat sich mit ihrem Unternehmen – als bewährter Partner im lokalen Fahrradhandel – um die Bestellung der Kinder- und Jugendräder gekümmert. Auch in den letzten Jahren hatte sie dieses Förderprogramm von „Mobile Nachbarn“ bereits aktiv unterstützt.

Die Endmontage der vorgefertigten Räder wurde nach Lieferung durch die Ehrenamtlichen der einzelnen Standorte des Initiativen Verbundes durchgeführt.

Die Aktion in einem Wert von über 6000 Euro – eine Steigerung des Fördervolumens um ca. 50 Prozent zum Vorjahr – wird im Jahr 2021 im Weiteren durch zahlreiche private Geldspenden, durch Erlöse von Fahrradverkäufen und die kontinuierliche Unterstützung durch das „Netzwerk Jugendhilfeprojekt gGmbH“ aus Leverkusen getragen. Hochwertige Fahrradhelme wurden erneut durch die Aktion Kinder-Unfallhilfe e.V. aus Hamburg kostenfrei zur Verfügung gestellt.

Insgesamt sechs Grundschulen aus den Stadtteilen Katterbach, Paffrath, Hand, Gronau, Heidkamp und Frankenforst haben sich in diesem Jahr nach dem Aufruf durch die Initiative im Namen ihrer Schüler beworben und ihren Bedarf an insgesamt 15 Fahrrädern angemeldet.

Eine weitere größere Anfrage einer Schule aus Bensberg musste leider vorerst zurückgestellt werden. Berechtigt zur Teilnahme am Förderprogramm sind diejenigen Schüler, die als bedürftig gelten und sich zur Teilnahme an den Fahrradschulungen und -prüfungen der 4. Klasse kein geeignetes Fahrrad leisten können.

Die Verteilung der Fahrräder konnten in diesem Jahr coronabedingt nicht in einer gemeinsamen Veranstaltung auf dem Gelände der Firma Daume stattfinden. Vielmehr beteiligten sich alle drei Partner aus dem „Mobile Nachbarn – Initiativen Verbund GL“ daran zu den jeweiligen Standorten in Schildgen, Paffrath oder Heidkamp einzuladen. In Schildgen wurden die ersten drei Räder bereits vor den Osterferien an Schüler der GGS Katterbach und Heidkamp übergeben.

Die letzte Übergabe in der städt. Flüchtlingsunterkunft Heidkamp findet am Samstag, den 24.4. um 12:30 Uhr statt.

Mobile Nachbarn

Gegründet als Initiative der kath. Herz Jesu-Gemeinde im Februar 2016, setzen wir das vom Erzbistum Köln entwickelte Fahrradprojekt „Mobile Nachbarn“ für das Stadtgebiet Bergisch Gladbach um. Im Verbund der ehrenamtlichen Radwerkstätten organisieren wir Sammlung sowie Instandsetzung...

Reden Sie mit, geben Sie einen Kommentar ab

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.