Frag den Arzt! Prof. Dr. Els zum Thema Schlaganfall

Der Schlaganfall gehört zu den Erkrankungen, bei denen ein gutes Wissen über Anzeichen und Verläufe Leben retten kann. In der Pandemie sind neue Aspekte hinzugekommen. Was dabei wichtig ist erläutert GFO-Chefarzt Prof. Dr. Thomas Els – und lädt zu einer Online-Sprechstunde ein.

In einer neuen Serie von Video-Konferenzen stehen die Experten der beiden GFO-Kliniken Rhein-Berg, Marien-Krankenhaus Bergisch Gladbach und Vinzenz Pallotti Hospital Bensberg, zur Verfügung. Frag den Arzt – in diesen Zeiten nicht im direkten Gegenüber, sondern per Videoschaltung.

Den Auftakt macht Prof. Dr. Thomas Els, Leiter der Klinik für Neurologie und Klinische Neurophysiologie – mit einer Video-Sprechstunde zum Thema Schlaganfall. Der Chefarzt betont, dass der Schlaganfall eine akut lebensbedrohende Erkrankung ist. Wenn er nicht frühzeitig erkannt und behandelt werde, führe er bei vielen Menschen zu bleibenden Behinderungen. Alleine in Bergisch Gladbach werden pro Jahr mehr als 1000 Schlaganfälle pro Jahr behandelt.

Prof. Dr. Thomas Els beantwortet Ihre Fragen zum Thema Schlaganfall in einer offenen Video-Sprechstunde am 28. April um 16 Uhr.

Hier können Sie sich anmelden

Sie können sich auch anonym anmelden, mit einem Pseudonym. Ihr Name und Ihre Fragen sind während der Videosprechstunde nur für den Moderator und den Arzt sichtbar, nicht für andere Teilnehmer. 

Im Video erläutert Prof. Dr. Els, wie ein Schlaganfall entsteht, wie er erkannt wird und was die GFO Kliniken Rhein-Berg machen können, um ihn frühzeitig zu behandeln.

In der Corona-Pandemie kämen weniger Schlaganfall-Patienten in die Kliniken – obwohl es ja nach wie vor Schlaganfälle gebe. Wahrscheinlich sogar mehr als vor Corona, weil das Virus zu einer leichten Aktivierung des Gerinungssystems führen könne, wodurch eher kleine Thrombosen entstehen können. Und das gerade auch bei jüngeren Menschen.

Daher sei es so wichtig, dass diese Menschen mit Symptomen wie zum Beispiel einer Sprach- oder Sehstörung sofort in die Klinik kommen. Weil sie sogar mehr gefährdet seien als ältere Patienten.

Gerade Patienten mit zunächst nur leichten Symptomen, erklärt der Chefarzt, vermeiden es jedoch, rechtzeitig ins Krankenhaus zu kommen. Wenn sie aber einen Termin beim Hausarzt abwarten, sei es jedoch häufig schon zu spät. Die GFO-Kliniken haben ein spezielles Hygienekonzept, wodurch alle Patienten vor einer Corona-Infektion geschützt sind.

Eine sofortige Hilfe, aber auch eine sofortige Therapie des Schlaganfall-Patienten müsse am ersten Tag beginnen. Dafür habe die Klinik für Neurologie und Klinische Neurophysiologie spezielle Konzepte.

Alle weiteren Fragen beantwortet Prof. Dr. Els in der Video-Sprechstunde.

Die Klinik für Neurologie und Klinische Neurophysiologie am Standort Marien-Krankenhaus Bergisch Gladbach unter der Leitung von Prof. Dr. Thomas Els bietet die Diagnostik und Behandlung des gesamten Spektrums neurologischer Erkrankungen. Dazu gehören insbesondere der Schlaganfall, die Multiple Sklerose (MS), Epilepsie, Bewegungsstörungen wie z. B. der Morbus Parkinson, Tumore, Schwindel, Rückenmarkserkrankungen, Bandscheibenerkrankungen, Polyneuropathien, Hirnleistungsstörungen, Migräne, Neuroborreliose und die entzündliche Erkrankung des zentralen Nervensystems (z. B. Meningitis oder Enzephalitis), Erkrankungen der peripheren Nerven und Muskeln, sowie alle Formen der akuten oder chronischen neurologischen Schmerzensyndrome.  

Die GFO Kliniken Rhein-Berg sind mit etwa 1.500 Mitarbeitern einer der größten Arbeitgeber in Rhein-Berg. Dazu gehören das Marien-Krankenhaus (MKH) und das Vinzenz Pallotti Hospital (VPH). Eine enge Kooperation besteht zum Geriatrischen Reha-Zentrum Reuterstrasse und der ambulanten orthopädischen Reha Marienberg. Mit den Fachabteilungen Allgemein- & Viszeralchirurgie, Anästhesiologie & Intensivmedizin, Augenheilkunde, Frauenklinik, Geriatrie, Innere Medizin, Neurologie, Orthopädie-, Unfall- & Handchirurgie, Urologie, Wirbelsäulen-Chirurgie und Zentrale Notaufnahme bilden die Kliniken einen Eckpfeiler der Gesundheit und Gesunderhaltung in der Region. Träger ist die Gemeinnützige Gesellschaft der Franziskanerinnen zu Olpe mbH (GFO).

GFO Kliniken Rhein-Berg

Die GFO Kliniken Rhein-Berg sind mit etwa 1.500 Mitarbeitern einer der größten Arbeitgeber in Rhein-Berg. Dazu zählt das Marien-Krankenhaus (MKH) und Vinzenz Pallotti Hospital (VPH). Eine enge Kooperation besteht zum Geriatrischen Reha-Zentrum Reuterstrasse und der ambulanten, orthopädischen Reha...

Reden Sie mit, geben Sie einen Kommentar ab

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.