Liebe Leserin, lieber Leser,

2021 war ein hartes Jahr. Ein Jahr, in dem wir Sie schnell und zuverlässig informiert haben. Zu Corona, zur Lokalpolitik und zu anderen wichtigen Themen. 

Ein Jahr, in dem wir Sie unterhalten haben, mit dem #Kulturkurier, großen Geschichten, eindrucksvollen Panoramatouren, Serien und tollen Fotos.

Ein Jahr, in dem wir uns für die lokale Kultur, für die Gastronomie sowie den Handel eingesetzt und immer wieder klar Position bezogen haben.

Damit wir 2022 auf diesem Niveau und einem stabilen Fundament weitermachen können, haben wir ein Anliegen:

Bitte unterstützen Sie unsere Arbeit. Den Betrag können Sie frei wählen, ab 5 Euro im Monat. 

Hier finden Sie alle Impfangebote, weitere Argumente und Quellen

Fast 150 Personen haben sich bereits am ersten Tag hinter unseren Impfaufruf gestellt. Leserinnen und Leser, prominente und weniger prominente Vertreter:innen aus Kultur und Sport, Politik und Verwaltung. Und nicht zuletzt aus dem Gesundheitssektor. Viele fügen unserem Appell eine persönliche Note hinzu.

Der Impfaufruf des Bürgerportals stößt bei vielen Menschen auf offene Türen, die Bitte zur Impfung entspricht einem dringenden Anliegen. Daher dauerte es nur Minuten nach der Veröffentlichung im Newsletter, auf der Website und auf Facebook, bis die Reaktionen kamen.

Wir haben einige Antworten herausgegriffen und listen unten alle Unterstützer:innen auf.

Alle ungeimpften Mitbürgerinnen und Mitbürger bitte ich nachdrücklich, ihre Haltung zu überdenken, ihre Ängste zu überzuwinden und der Wissenschaft zu vertrauen und sich zum Schutz nicht nur der eigenen Person, sondern vor allem der älteren Mitmenschen impfen zu lassen.
Andreas Remmert, Richter am Bundesgerichtshof

„Auch wir vom Himmel un Ääd Begegnungscafé unterstützen gerne und eindringlich diesen Appell. Sie schützen nicht nur sich selbst; Impfen ist auch gelebte Solidarität.“
Achim Rieks, für das Team des Himmel un Ääd

„Als Interessenvertreter von mehr als 1.400 Mitarbeiter*innen (MA) in den GFO Kliniken Rhein-Berg, im MKH und im VPH, erlebe ich seit 18 Monaten fast alle MA in einem Ausnahmezustand. Nahezu pausenlos sehen sich die Kolleg*innen dieser ganz besonderen Situation ausgesetzt. Wir wünschen uns alle bald wieder normalere Arbeitsbedingungen herbei. Große Angst und Sorge haben wir davor, Corona-Patienten, die wir noch versorgen können, auswählen zu müssen. Deshalb, lassen Sie sich bitte impfen!“
Markus Küster, Vorsitzender der Mitarbeitervertretung der GFO Kliniken Rhein-Berg

Wissenschaftliche Fakten verstehen und anerkennen, sich solidarisch zeigen, Verantwortung übernehmen und den ewig wiederkehrenden Kreislauf endlich durchbrechen, das halten wir als Gesellschaft sonst nicht mehr lange durch! Individuelle Freiheit gibt es nicht ohne eine kollektive Freiheit, der Weg dahin ist klar beschrieben, es geht allein mit Impfungen!“
Frank Bäcker, Schulleiter DBG

„Bitte helfen Sie uns, dass wir unsere Arbeit für die Patienten mit schwersten und intensivpflichtigen Erkrankungen weiterhin erbringen können. Lassen Sie sich impfen damit unsere Kapazitäten nicht durch schwerstkranke und intensivpflichtige Covid-Patienten ergänzend und unnötig erschöpft werden. Jeder Geimpfte tut etwas für sich und für uns in den Krankenhäusern, damit wir uns auch weiterhin um alle Patienten kümmern können – auch um die, die nicht an Covid erkrankt sind.“
Stefan Machtens, Ärztlicher Direktor des Marien-Krankenhaus (GFO)

„Alle tragen Verantwortung – für sich und andere! Nur Impfen führt uns aus der Krise. Nur Impfen schützt vor sehr schwerer Erkrankung und Tod! Nur Impfen sorgt für Entlastung der Pfleger*innen und Ärzte in den Krankenhäusern und insbesondere auf den Intensivstationen.“
Gerhard Zorn, Vorsitzender der SPD-Fraktion im Kreistag

„Gerade jetzt, wo die Anzahl der Neuinfizierten wieder stark zunimmt, finde ich es wichtig weiter darauf aufmerksam zu machen, wie wichtig eine Impfung ist und was sie für unsere Gesellschaft bedeutet. Nur mit Hilfe der Impfung ist langfristig ein Weg aus der Pandemie möglich. Ich bitte Sie daher eindringlich, lassen Sie sich impfen. Es schützt nicht nur Sie, sondern auch andere!“
Hermann-Josef Tebroke, Bundestagsabgeordneter der CDU

„Der Aufruf ist gut und richtig. Aber er sollte auch noch einmal dringend ergänzt werden durch einem Appell an die Verantwortlichen des Kreises die Möglichkeiten zur Impfung zu boostern. Warum wird der Bergische Löwe nur an einem Wochentag zur Impfung genutzt?“
Klaus Wagner 

„Impfen schütz nicht nur einen selbst sondern auch die anderen, denen ich im Alltag begegne. Impfen ist gelebte Solidarität mit der Gemeinschaft unserer Stadt und im ganzen Land. ich wünsche uns, dass sich viele Bürgerinnen und Bürger unserer Stadt und in ganz RheinBerg überzeugen lassen und sich impfen lassen. Ich wünsche uns viel Erfolg bei der Kampagne.“
Norbert Hörter, Kreisdechant Rheinisch-Bergischer Kreis

„Es hat lange gedauert, bis sich Erkenntnis der Wissenschaft beim Klimawandel durchgesetzt hat. Ich wünsche mir, dass es beim Impfen schneller geht, da wir alle auch noch direkter betroffen sind!“
Stefan Wunderer

„Impfung ist der beste Schutz vor einer Ansteckung und einem schweren Verlauf. Sie ist auch der Weg aus der Pandemie. Daher bitte ich alle Bürgerinnen und Bürger, sich aufklären, impfen und boostern zu lassen!“
Christian Lindner, MdB FDP

„Sehr gerne unterstütze ich als impfende und geimpfte Hausärztin Ihren Aufruf. Nach allem, was wir erleben, ist das auf Dauer der einzige Weg gegen das Virus, denn die Infektionen bei Geimpften verlaufen nachweisbar deutlich leichter als bei Ungeimpften. Wir alle möchten möglichst bald wieder frei und ohne Beschränkungen leben. Die Impfstoffe sind durchweg sehr gut verträglich und definitiv die bessere Alternative zu Erkrankung und Lockdown!“
Susanne Paduch, Hausärztin

„Nur durch das Impfen kann die Menschheit dieser Katastrophe entkommen. Daher möchte ich aber noch einen Appell zu globaler Impfgerechtigkeit anfügen: Dass sich die reichen Länder die Impfstoffe unter den Nagel gerissen haben und die armen Länder des globalen Südens fast leer ausgehen, ist nicht nur zutiefst ungerecht und unmoralisch, sondern auch maximal dumm. Erst wenn ALLE Menschen eine Impfschutz haben, ist diese Pandemie vorüber.“
Roland Vossebrecker, Pianist

„Wir arbeiten seit mehr als 18 Monaten nun dafür, dass wir Corona in unseren Kliniken in den Griff bekommen. So wie alle anderen Kliniken auch. Und das hat bislang auch ganz gut geklappt. Wir versorgen unsere Patient*innen sehr gerne, hatten aber auch vor der Pandemie schon alle Hände zu tun. Jetzt aber segeln wir „hart am Wind“ und haben „null Spielraum“ mehr. Bitte, lassen Sie sich impfen. Jetzt!
Die Mitglieder der Corona Task Force der GFO Kliniken Rhein-Berg

„’Leben statt Lockdown‘ ist eine vom Einzelhandel initiierte Aktion. Eine Innenstadt ist nur dann attraktiv, wenn Leben, Kultur, Gastronomie und Einzelhandel stattfindet. Jeder von uns möchte auch noch in Zukunft in diesen Genuss kommen. Lassen Sie sich impfen, damit unsere Stadt eine Zukunft hat.“
Bettina Wisniewski, Centermanagerin RheinBerg Galerie

Hinweis der Redaktion: Sehr viel mehr Kommentare und Anmerkungen finden Sie auf der Website und auf Facebook. Sie möchten sich beteiligen? Dann schreiben Sie der redaktion@in-gl.de

„Danke für diese Initiative – bitte lassen Sie sich impfen, zum eigenen Schutz und auch, um für uns alle zukünftig möglichst viele Freiheiten zu ermöglichen.“
Maik Außendorf, Bundestagsabgeordneter der Grünen

„Ich unterstütze den Aufruf gerne. Wenn es auch nur einen Impfverweigerer überzeugt, hat es sich schon gelohnt.“
Frank Stein, Bürgermeister

„Die Vereinigung zur Erhaltung und Pflege heimatlichen Brauchtums e.V. Bergisch Gladbach unterstützt Ihren Aufruf mit voller Überzeugung.“
Martin Gerstlauer, Vorsitzender

„Mehrere hundert Beschäftigte der Stiftung Die Gute Hand betreuen ca. 1000 Kinder, Jugendliche, Erwachsene und Familien, im direkten, persönlichen Kontakt. Der weit überwiegende Teil der Mitarbeitenden hat sich bereits impfen lassen. Impfdurchbrüche und die Tatsache, dass sich leider auch einige zu Betreuende infiziert haben zeigen mir wie wichtig es ist, die aktuellen Impfangebote zu nutzen. Da kommt das Angebot des RBK unsere soziale Einrichtung mit dem Impfmobil anzufahren gerade zur rechten Zeit. Vielen Dank! Ich zolle denjenigen, die in diesen Tagen im medizinischen, aber auch im Betreuungs- und Pflegebereich tätig sind großen Respekt. Unterstützen wir sie solidarisch, indem wir uns alle impfen lassen. Nur so schaffen wir gemeinsam den Weg aus der Pandemie.“
Christoph Ahlborn, Vorstandsvorsitzender Stiftung Die Gute Hand

„Nie war der Satz von J. F. Kennedy, „Frage nicht was dein Land für dich tun kann, frage was du für dein Land tun kannst“, so richtig wie zur Zeit.“
Olaf K. Marx

„Als freiberufliche Hebamme, die sich seit 1,5 Jahren mit persönlicher Schutzausrüstung um Familien kümmert, appelliere ich an Frauen, die gerade geboren haben oder schwanger sind, sich gemäß der Stiko-Empfehlung impfen zu lassen.“
Alice Semmler, Hebamme

„Impfen ist unpolitisch, sozial und sehr sinnvoll.“
Ragnar Migenda, Beigeordneter der Stadt GL

„JA – wir unterstützen die Impfkampagne und rufen auch dazu auf, sich und andere durch die Impfung zu schützen.“
Christoph Bernards, Pfarrer. St. Joseph und St. Antonius, stellv. Kreisdechant

„Durch die Impfung passen wir unseren Schutz gegen die Bedrohung durch Corona an. Die Evolution hat gezeigt, dass die Angepassten überleben. Bitte lasst Euch impfen.“
Lothar Sütterlin, Atomphysiker und Künstler

„Hoffentlich schaffen wir es alle gemeinsam wenigstens, dass die Schulen offen bleiben können. Meine Kids haben noch nie so geschätzt, in die Schule gehen zu dürfen.“
Theresia Meinhardt, Ko-Fraktionschefin der Grünen

„Es ist so wichtig!“
Achim Dehmel

„Mein Mitgefühl gilt allen Krebskranken, deren OPs nun verschoben werden, weil Covid-Patienten die Intensivstationen blockieren. Ich wünsche mir, dass sich ganz viele Menschen impfen lassen, damit die Überlastung der Krankenhäuser (und aller Menschen in der Pflege!) endet.“
Jane Marple

„Der SV Bergisch Gladbach 09 unterstützt den Aufruf voll und ganz. Mit einer Impfung schützt man sich selbst und andere und zeigt sich solidarisch, um die Pandemie zu überwinden.“
Rolf Menzel, Präsident des SV 09

„Wir haben Probleme damit, dass die Erkenntnisse anerkannter Virologen ignoriert werden und wenige auf Kosten aller Menschen ihre vermeintliche Freiheit bewahren wollen, eine falsch verstandene Freiheit, die Mitmenschen Schaden zufügt.
Gisela und Georg Becker, Künstlerin und Künstler

„Trotz langer Schlangen vor den Impfstellen drohen weitere Einschränkungen! Wir wollen GESUND bleiben und wollen nicht, dass schon wieder der Vorhang fällt! Deshalb: Impfen lassen!“
Norbert Pfennings, Geschäftsführer Bergischer Löwe

„Ich möchte den Impfaufruf der Redaktion gerne unterstützen! Und mich gleichzeitig bedanken bei den vielen Helfern, die es jetzt ermöglichen,  dass so viele Menschen hier in Bergisch Gladbach relativ schnell und umkompliziert einen Impftermin bekommen. Das finde ich ganz großartig!“
Renate Beisenherz-Galas

„Impfen könnte auch Dein Leben retten! Oder meins. Oder viele andere.“
Lennart Höring, Kreisgeschäftsführer der CDU

Weitere Stellungnahmen finden Sie in den Kommentaren unten!

Wir haben Ihren Namen vergessen? Bitte geben sie uns einen kurzen Hinweis per Mail.

Redaktion

des Bürgerportals. Kontakt: info@in-gl.de

Reden Sie mit, geben Sie einen Kommentar ab

4 Kommentare

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

  1. Wir unterstützen gerne die Kampagne #GLImpft. Die Impfung ist neben den Kontakt- und Hygieneregeln die einzige Möglichkeit für alle, aktiv an der Bekämpfung der Pandemie mitzuwirken. Tut es für Euch! Tut es für alle!

    Orga-Team „Impf-Drive-In” der Feuerwehr Bergisch Gladbach: Christian Fischer, Frank Haag, Nicole Haag, Marcel Müller, Elmar Schneiders, Simon Schwab

  2. Bitte laßt Euch impfen!
    Nur wir zusammen mit einer hohen Impfquote können wieder mehr Freiheit erlangen. Wir brauchen mehr Kultur, Theater, Konzerte, Ausstellungen und ein miteinander. Die Impfgegner schränken unsere Freiheit ein.

    Hier eine beeindruckende Dokumentation.

    https://www.ardmediathek.de/video/doku-und-reportage-oder-corona-intensivstation-koeln-der-kampf-ums-ueberleben/wdr/Y3JpZDovL3dkci5kZS9CZWl0cmFnLTI2YWY4ODU5LTMzZTItNDc1OC05OWQzLTViZWVmMjNjY2VkNQ/

    denkt noch einmal darüber nach!

  3. Danke für den öffentlichen Aufruf. Es gibt viele Gründe, sich impfen zu lassen. Der Wichtigste: Solidarität und Nächstenliebe. Unsere Kinder und vulnerablen Menschen verdienen Schutz und eine Rückkehr zur Normalität.

  4. Zum Impfaufruf: wir haben m. E. das Problem, dass der (sehr sinnvolle) Aufruf an die Vernunft appelliert.
    Menschen handeln aber nicht immer vernunftgesteuert. Sonst würde niemand rauchen oder ohne Helm radeln, weil die Vernunft das verbietet. Trotzdem tun es viele intelligente und sonst vernünftige Leute.
    Vielleicht brauchen wir fürs Impfen andere Anreize, die Bedürfnisse ansprechen. Einen Titel – Impfheld des Tages? Finanzielle Anreize? Eine Woche kostenlos Parken? Einen Orden vom Bürgermeister? Attraktive Ärztinnen und Ärzte?