Maik Außendorf im Bundestag. Foto: Stefan Kaminski

Liebe Leserin, lieber Leser,

2021 war ein hartes Jahr. Ein Jahr, in dem wir Sie schnell und zuverlässig informiert haben. Zu Corona, zur Lokalpolitik und zu anderen wichtigen Themen. 

Ein Jahr, in dem wir Sie unterhalten haben, mit dem #Kulturkurier, großen Geschichten, eindrucksvollen Panoramatouren, Serien und tollen Fotos.

Ein Jahr, in dem wir uns für die lokale Kultur, für die Gastronomie sowie den Handel eingesetzt und immer wieder klar Position bezogen haben.

Damit wir 2022 auf diesem Niveau und einem stabilen Fundament weitermachen können, haben wir ein Anliegen:

Bitte unterstützen Sie unsere Arbeit. Den Betrag können Sie frei wählen, ab 5 Euro im Monat. 

Maik Außendorf, Bundestagsabgeordnete für den Rheinisch-Bergischen Kreis und Sprecher für Digitalpolitik der Bundestagsfraktion Bündnis 90/Die Grünen, hält am Donnerstag seine erste Rede im Bundestag.

Die digitale Agenda der Bundesregierung ist am Donnerstag gegen 17:20 Uhr Thema im Deutschen Bundestag. Im Zuge einer verbundenen Debatte der Verkehrs- und Digitalpolitik beraten die Abgeordneten eine gute Stunde lang über die Angelegenheiten des Ministeriums für Digitales und Verkehr, das seit Dezember 2021 von Dr. Volker Wissing (FDP) geleitet wird. Für die Grüne Bundestagsfraktion wird der digitalpolitische Sprecher Maik Außendorf reden.

Hierzu erklärt Außendorf: „16 Jahren konservativer Politik repräsentieren auch eine jahrzehntelang verschlafene Digitalisierung. Es gibt viel zu tun – der digitale Wandel in Deutschland ist zwar angestoßen, kommt aber nur schleppend voran geht aber nur im Schneckentempo voran.

Wir müssen endlich die Potenziale nutzen, die eine Ausrichtung der digitalen Transformation auf Nachhaltigkeit und Klimaschutz mit sich bringt. Im Koalitionsvertrag haben wir dazu konkrete Maßnahmen festgelegt, wie die Ausrichtung von Rechenzentren auf ökologische Nachhaltigkeit oder die Förderung von Schlüsseltechnologien wie Künstliche Intelligenz oder Chip-Entwicklung. Das sichert einerseits die Wettbewerbsfähigkeit, ermöglicht andererseits auch Innovationen in Klimaschutz.

Die digitalpolitischen Forderungen aus dem Koalitionsvertrag sind ehrgeizig und müssen nun entschlossen und zügig umgesetzt werden – dazu freue ich mich auf die Zusammenarbeit mit Minister Wissing und seinem Ministerium.“

Weitere Informationen dazu finden Sie auf der Website des Bundestags

Reden Sie mit, geben Sie einen Kommentar ab

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.