Foto: Screenshot der Erklärung auf Change.org

In Gummersbach stößt eine Petition gegen die Demonstrationen der Gegner der Corona-Maßnahmen und für das Impfen auf große Resonanz, nun breitet sich dieser Aufruf in der Region auf. Für Bergisch Gladbach hat der Kreisvorsitzende der Linken, Tomas Santillan, diese Erklärung als „überparteiliche Initiative von Privatpersonen“ adaptiert. Bei einer Mahnwache am heutigen Montag soll dazu eine Kampagne gestartet werden.

8921 Personen haben die Gummersbacher Erklärung bereits unterschrieben, zu den Erstunterzeichnern gehören renommierte Vertreter des lokalen Gesundheitswesens, der Politik, Wirtschaft und Hochschulszene. Sie stellen sich gegen die „Montagsspaziergänge“ und rufen die Bevölkerung auf, „durch Impfung Teil einer beispiellosen weltweiten Solidaraktion“ zu werden.

Diese Erklärung ist von kleineren Nachbarstädten wie Wermelskirchen bereits übernommen worden, jetzt hat Tomas Santillan eine wortgleiche Erklärung für Bergisch Gladbach veröffentlicht und ruft auf der Plattform Change.org zur Teilnahme auf.

Mahnwache auf dem Trotzenburgplatz

Dabei handele es sich auch in Bergisch Gladbach um eine „überparteiliche Initiative von Privatpersonen“, sagt Santillan. Er selbst ist Vorsitzender des Kreisverbands Rhein-Berg der Linken; die Namen weiterer Beteiligter nennt er nicht.

Eine Werbekampagne für diese Online-Petition startet die Initiative an diesem Montag um 18 Uhr – parallel zur üblichen Corona-Demo – auf dem Trotzenburgplatz in der Bergisch Gladbacher Innenstadt. Bei der Mahnwache soll der 208 Corona-Toten im Rheinisch-Bergischen Kreis gedacht werden.

Die Mahnwache ist als Versammlung ordnungsgemäß angemeldet sund werde nur mit wenigen Personen durchgeführt, „um einen unnötigen Corona-Hotspot zu vermeiden“. Damit, so Santillan, „wollen wir zunächst ein Zeichen setzen, um die Kampagne für die Erklärung dann im Internet weiterzuführen“. 

Dokumentation

Bergisch Gladbacher Erklärung für Demokratie und Zusammenhalt

Liebe Bergisch Gladbacher und Bergisch Gladbacherinnen, Rheinberger und Rheinbergerinnen,

seit einigen Wochen finden in Bergisch Gladbach sogenannte „Freiheitsmärsche“ gegen die Maßnahmen zur Eindämmung der Coronapandemie statt. Gleichzeitig arbeiten in den Krankenhäusern der Region Medizinerinnen und Pflegepersonal am Limit. Die Mehrheit der Menschen in unserer Region, in ganz Deutschland, verhält sich vernünftig, solidarisch und rücksichtsvoll. Restaurants und Einzelhändlerinnen setzen Schutzmaßnahmen um, Kultureinrichtungen haben zum Wohl aller Menschen ihren Betrieb stark eingeschränkt oder eingestellt, viele Unternehmerinnen versuchen mit Impfungen, Quarantänen und Tests ihre Produktion auch in der Pandemie aufrecht zu erhalten. Viele haben Angst um ihre Existenz.

Wir alle wissen, dass die Bekämpfung der Pandemie eine gesamtgesellschaftliche Aufgabe ist. Ja, wir können diese Aufgabe nur gemeinsam bewältigen, im Vertrauen auf die Errungenschaften und Empfehlungen der Wissenschaft.

Ein entscheidender Baustein zur Bekämpfung der Pandemie ist eine flächendeckende Impfung. Wir rufen daher alle Bergisch Gladbacherinnen und Bergisch Gladbacher, Rheinberger und Rheinbergerinnen erneut auf: Werden wir durch Impfung Teil einer beispiellosen weltweiten Solidaraktion!

Wir sind auf dem Weg zu einer überwältigenden Mehrheit, die sich aus purer Vernunft für die Impfung entscheidet. Dann braucht es keine Impfpflicht. Sie haben es in der Hand.

Medizinisches Personal ist fast vollständig durchgeimpft. Die wenigen Mitarbeiterinnen im medizinischen Sektor, die sich gegen eine Impfung wenden, gefährden die Menschen, die sich ihnen anvertrauen. Wir haben das große Glück, in einer freien, friedlichen und demokratischen Gesellschaft zu leben. Die Grundrechte schützen jeden Menschen und geben jeder Person die Möglichkeit, sich einzeln oder gemeinsam mit anderen einzubringen.

Das Versammlungsrecht ist ein Grundrecht, das eine wesentliche Voraussetzung für unsere demokratische Grundordnung ist. Daraus entsteht auch eine Verantwortung desder Einzelnen für die Gesellschaft in der ersie demonstriert.

Ja, wir können gegen die Corona-Schutzmaßnahmen sein, einer Impfpflicht kritisch gegenüberstehen und pandemiemüde sein.

Nein, wir marschieren nicht mit, wenn Initiatorinnen der Freiheitsmarsch-Impf- Proteste die Pandemie als Vorwand nutzen, Wissenschaftsfeindlichkeit zu betreiben, Unruhe zu stiften und unsere Demokratie zu gefährden. Wir spazieren nicht mit, wenn gewaltbereite Montagsspaziergängerinnen versuchen, einen Teil der Gesellschaft abzuspalten.
Wir demonstrieren nicht mit, wenn verdeckt oder offen ein Schulterschluss mit der rechtsextremen Szene geschieht.

Dies ist eine Initiative von Privatpersonen. Dieser Text ist wurden von der Gummersbacher Erklärung übernommen. Wir schließen uns dieser Erklärung an und rufen die Bürgerinnen und Bürger auf, diese zu unterstützen.

Redaktion

des Bürgerportals. Kontakt: info@in-gl.de

Reden Sie mit, geben Sie einen Kommentar ab

32 Kommentare

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

  1. @Rolf Havermann: „… alles feige Pseudonyme …“ – So sieht’s aus, wenn die Argumente ausgehen.

    1. Herr Havermann übt sich als Inquisitor dieses Portales.
      Herr über Recht und Unrecht ;).

  2. „Schildgen, Schildgen 2, Drucker, Heimatlieb, Sven“, alles feige Pseudonyme, sodass man sich fragt, ob z.B. „Sven“ das „Hinternlecken“ auch mit vollem Namen absondern würde.

  3. @Sven
    Wie sie hier Tomas Santillan vorwerfen, dass er „den Obersten den Hintern leckt“, macht deutlich, dass sie sein politisches Wirken nicht kennen. Dieser Vorwurf ist nicht nur peinlich unflätig, sondern auch fern der Realität, denn eigentlich gehört er zu denen, die die Herrschenden und Obersten herausfordern und den Spiegel vorhalten.

    Ich danke Herrn Santillan ausdrücklich, dass er deutlich macht, was die Mehrheit der Menschen eigentlich denkt. Die Aktion ist gut und ich wünsche mir, das alle politisch Verantwortlichen bis hin zum Bürgermeister Frank Stein sich daran beteiligen! Weiter so!

  4. Der Wunsch, der Obrigkeit den Hintern zu lecken, ist im deutschen Wesen tief verankert. Die Aktion oben bringt das zum Ausdruck.
    Bin selbst geimpft, würde anderen aber nie abverlangen, sich an mir diesbezüglich ein Vorbild zu nehmen. Und wofür Grundrechte genutzt werden, entscheiden sicher nicht diejenigen, die mit ihrer Nutzung durch andere nicht einverstanden sind.

  5. @rued kraus: „ich weiss noch wie es am Beginn der Pandemie hiess, dass 67% reichen. Diese Zahl wurde dann im Laufe der Zeit immer weiter nach oben „korrigiert“.“

    Und? Darf man nicht auf die Realität reagieren? Sollen Zahlen in Stein gemeißelt bleiben, obwohl sich das Infektionspotenzial der Virenstämme ändert? Vermuten Sie hinter einer notwendigen Korrektur irgendein finsteres Geheimnis? Oder warum setzen Sie das Wort in Anführungszeichen?

    „Wieso werden zur Impfquote nicht die Genesenen hinzuaddiert.“

    Weil sie nicht geimpft sind. Das war einfach.

    „Die tragen ja schliesslich auch zur Herdenimmunität bei.“

    Und sie sind bei der wünschenswerten Impfquote schon berücksichtigt.

  6. Wenn viele der hier veröffentlichten Kommentare zum Spiegelbild unserer Gesellschaft beitragen würden, wäre mir Angst und Bange. Gott sei dank ist sind sie es nicht. Selten war im Bürgerportal derart Unflätiges, Unsinniges und Ignorantes bis hin zu frechren Lügen zu lesen. Vielleicht sollten die, die ich meine – die wissen sicherlich, wer das ist – ihren Text noch einmal lesen. Wenn die dann dabei bleiben, haben wir ein Problem in Deutschland, das manchem früheren ähnelt.

  7. Hier wird ja ´mal wieder scharf geschossen …

    Kurz zurück zum Ausgangsevent dieses Disputs: Eine „Bergisch Gladbacher Erklärung für Zusammenhalt und Demokratie“ …
    – Ist doch wunderbar! Wer sollte dagegen etwas haben oder einwenden?!

    Auch eine „Mahnwache“ in diesem Sinne („Zusammenhalt und Demokratie“) kann jedenfalls nie schaden, ebenso wenig wie schlicht „der Toten zu gedenken“ (wohlgemerkt aber ohne ein solches Gedenken politisch zu instrumentalisieren).

    Leider wird nun besagtes Projekt gleich im zweiten Absatz entschieden weniger charmant:
    „Sie stellen sich gegen die ‚Montagsspaziergänge‘ und rufen die Bevölkerung auf, ‚durch Impfung Teil einer beispiellosen weltweiten Solidaraktion‘ zu werden.“

    „Zusammenhalt und Demokratie“ also nur für „2G“ (wobei das zweite „G“ zumindest in Deutschland auch nur drei Monate gilt …), somit im Ansatz sogleich wieder G egen Andersdenkende … Das ist schade.

    Denn meinem Eindruck nach stehen bzw. spazieren übrigens auch die Montagswandler („Ungeimpfte“ wie „Geimpfte“) für Zusammenhalt und Demokratie
    – Mit dem Zusatz, dass man dort auch die individuelle Freiheit der Impfentscheidung – im Unterschied zu anderen, die sich hier für „pflichtenden Zwang“ aussprechen – gewahrt wissen möchte.

    Es wäre für den Zusammenhalt und auch die Demokratie viel gewonnen, wenn aus den nun einmal bestehend unterschiedlichen Haltungen zur Impfung (über die selbst es eben und berechtigterweise unterschiedliche Auffassungen / Einschätzungen auch in Fachkreisen gibt) kein m.o.w. vorsätzlich „sozial“ oder m.o.w. gewollt politisch spaltender „Überbau“ generiert würde,

    sondern die unterschiedlichen Haltungen in letztlich persönlichen Fragen mit Respekt voreinander gemeinsam das derzeitige Szenarium bewältigten.

    Durchaus interessant, dass u.a. auch zwei ehemalige Verfassungsrichter (Di Fabio und Papier) der sog. „Impfpflicht“ sehr kritisch gegenüberstehen, sowohl deren Angemessenheit als auch deren Sinnfälligkeit oder „Versprechen“ (unter Viro- / Epedemiologen ebenso umstritten) in Frage stellen.

    Ein Aufruf bzw. eine Mahnung gerade zur Überwindung des mittlerweile geradezu „herbeigehypten“ Freund-Feind-Schemas „Ungeimpfte“ vs. „Geimpfte“ hätte in dem Sinne nicht nur wirklich ´mal originellen Charakter gehabt,

    sondern ggf. auch einen zudem dringend notwendigen Beitrag zur „politischen“ Entschärfung und „sozialen“ Entkrampfung des mehr und mehr in sich selbst verbissenen und zunehmend absurder werdenden Grabenkampfes um letztlich persönliche (und als solche zunächst verständliche) Emotionalitäten leisten können.

    Kommt vielleicht noch von irgendwoher … Schön wär´s jedenfalls.

  8. @Heimatliebe
    ….ich denke hier wurde nicht verlinkt, weil die Seite als nicht sicher deklariert
    wird.
    Zumindest von meinem Browser.

  9. Das Bürgerportal hat hier sehr schlecht recherchiert und stellt die „Erklärung“ und tolle Initiative in eine schmuddelige Ecke. Wiedermal sehen wir einseitige Berichterstattung und Provinzjournalismus. Neutral ist das nicht, denn das wirklich gute bürgerschaftliche Engagement wird mit spitzen Randbemerkungen runtergeschrieben.

    Stellen sie sich doch Mal die Frage, warum nicht andere oder sie selbst damit angefangen haben, eine solche demokratische „Erklärung“ zu verbreiten und warum tun sie das jetzt nicht an prominenter Stelle? Es wird hier nur am Rand im Bürgerportal erwähnt. Warum?

    Und dazu eine lästige Frage: Warum sind in dem „redaktionellen angeblich neutralen Text“ Zitate von Impfgegnern drin, während sie sogar die Webseite der „Erklärung“ nicht richtig verlinkt haben.

    Machen sie lieber mal ein Interview mit Herrn Santillan, statt rechten Impfgegnern oder konservativen Evangelikalen ein Forum zu geben. Und dann wären die Kommentare sicher auch sehr spannend zu lesen.

  10. @Schildgen 2
    …ich kritisiere nicht Alle Massnahmen, wie ich weiter unten bereits dargestellt habe.
    Und wie ist um Ihre Liberalität bestellt?

  11. @rued kraus: Wenn ich die Diskussion und Ihre Beiträge sehe und dann reflektiere, was Sie auch machen können, stelle ich fest, daß viele Kommentatoren hier sich vorsichtig äußern.

    Und es entspricht durchaus der gängigen These und Erfahrung, daß einige gesellschaftliche Gruppen ALLES an Massnahmen kritisieren. Und Ihre Denkweise stellen Sie doch offen dar. Empfinden Sie sich als liberal?

  12. @Schildgen
    …da bin ich ja froh, das Sie alles verstehen. Glückwunsch ^^

    @Drucker
    ich weiss noch wie es am Beginn der Pandemie hiess, dass 67% reichen. Diese Zahl wurde dann im Laufe der Zeit immer weiter nach oben „korrigiert“.
    Wieso werden zur Impfquote nicht die Genesenen hinzuaddiert.
    Die tragen ja schliesslich auch zur Herdenimmunität bei.

    Ich habe den Eindruck das manchen Leuten das Leben in der Pandemie ganz gut
    gefällt. Es ist „schön ruhig“, die Strassen und Cafes sind frei für Leute, die nicht mehr arbeiten müssen oder wollen.

  13. Sehr geehrte Frau Mekiffer,
    Ihr Vergleich mit der Mehrheit der Menschen, die vor 500 Jahren an die Scheibengestalt der Erde oder an ihre zentrale Stellung im Sonnensystem glaubte, hinkt leider in jeder Hinsicht.

    Die Menschen glaubten solche Dinge entweder in Unkenntnis der wissenschaftlichen Fakten oder wegen der Verleugnung der Fakten.

    Die wissenschaftlichen Fakten bzgl. der Impfungen gegen die Coronainfektion sind allerdings – es sei denn, man beruft sich auf unseriöse Quellen – eindeutig: Die Impfung ist für die allermeisten Menschen gut verträglich und sicher, sie wirkt, weil Sie (wenn auch in begrenzterem Maße als ursprünglich gedacht) vor Infektion, aber vor allem vor schweren Verläufen schützt.

    M. a. W.: Nicht die Mehrheit derjenigen, die sich impfen lassen, entspricht der Mehrheit der Menschen vor 500 Jahren, die wissenschaftlich nicht haltbare Vorstellungen bzgl. der Astronomie hatten, sondern die Minderheit der Impfunwilligen, -gegner und Spaziergänger entspricht gedanklichen den Scheibenweltgläubigen, weil sie wissenschaftliche Fakten ignoriert bzw. bestreitet.

    Mit freundlichen Grüßen

  14. @ Drucker, auf den Punkt gebracht.
    Leider werden auch diese Argumente und Fakten wieder zerpflückt und nicht verstanden werden wollen.
    Der originale Schildgen mit dem leidigen Pseudonym :)

  15. @rued kraus: „Ich plädiere für ein Vorgehen nach spanischem Beispiel. Omikron zirkulieren lassen und vunerable Gruppen schützen.“

    Das ist eine Irreführung. In Spanien lässt man nichts einfach zirkulieren, sondern hat eine entscheidende Voraussetzung dafür geschaffen: Dort gibt es Stand heute eine Quote von 82% vollständig Geimpften und mehr als 87% mindestens Erstgeimpften.
    Quelle: https://ourworldindata.org/covid-vaccinations?country=ESP

    Wenn sich hierzulande auch so viele Menschen impfen ließen, könnten wir die Sache lockerer angehen. Aber wir liegen ca. 10% hinter Spanien.
    Quelle: https://impfdashboard.de/

    Geschützt werden müssen ja gerade die Ungeimpften. Nun könnte man sagen, dass die doch nach eigenem Willen krank werden sollen, aber dann verstopfen diese Fälle die Krankenhäuser und Intensivstationen und verhindern die Behandlung anderweitig Erkrankter. Denn man darf ohne weiteres davon ausgehen, dass Impfgegner, wenn sie erst einmal selbst erkranken, vehement auf der bestmöglichen Behandlung bestehen werden.

  16. @Dieter Richter
    …habe ich kein Problem mit. Bin seit Dezember geboostert.
    Mir geht es hier um unnütze Massnahmen z.B. in der Gastronomie. Alle „dürfen“ sich im ÖVPN dicht gedrängt zur Arbeit oder Schule fahren lassen, aber die Gastronomie hat Auflagen ohne Ende, obwohl sich da wirklich Mühe gegeben wird und hervorragende Hygienekonzepte existieren.
    Das „normale“Einkaufen im Lebensmittelbereich ist wie wir alle Wissen anscheinend ja auch kein Pandemietreiber. Wieso regt sich hier also so mancher über Spaziergänge im freien auf????

    @Schildgen2
    ….ich wüsste nicht was daran, wie Sie es nennen, „Rechts“ist.
    Das ist für mich immer der einfachste Spruch Kritiker als „unmöglich“ hinzustellen.
    Ich für meine Person bin alles andere als Rechts.

  17. @rued kraus
    Sind Sie sich darüber im klaren, dass Sie mit Ihrem letzten Satz:
    „Und mit schützen meine ich schützen und nicht dem Rest der Gesellschaft Verbote erteilen.“ eine allgemeine Impfpflicht fordern?

  18. Warum rutscht eigentlich jede Diskussion zum Thema Corona sofort immer nach rechts und wird von dort attackiert?

    Bitte Corona ist real und geimpfte Personen erkranken nicht oder nicht so akut. Das sollten auch die Menschen berücksichtigen, die sich nicht impfen lassen wollen.

    Meine Meinung ist da klar: Lockdown 100% für Ungeimpfte, denn bis heute konnte sich jeder impfen lassen.

  19. Frau Meurer,
    und was ist in Sie gefahren, mich so anzugehen?
    Es ging mir allein um die Wortwahl bezüglich „unendliches Leid“ und dabei bleibe ich auch. Ich verharmlose damit nicht die negativen Auswirkungen der Pandemie auf Kinder und Jugendliche und habe im Übrigen den Gesamtkommentar von Frau Mekiffer nicht bewertet. Was Sie da etwas übereifrig in meinen Kommentar „reindichten“ möchten ist mir unverständlich.

  20. @Marija Mekiffer
    ….danke Ihnen für Ihre Stellungnahme. Kann Ihnen nur Recht geben.
    Es wird Zeit das wieder ein Leben wie es vor Corona war möglich ist, sonst geht die ohnehin
    „geschädigte“ Gesellschaft vor die Hunde. Wir leben hier in einem Dämmermodus, welcher keinem Gut tut.

    Menschen die vorsichtig leben möchten, können das ja tun. Den anderen bitte wieder ein normales Leben geben.

    Ich plädiere für ein Vorgehen nach spanischem Beispiel. Omikron zirkulieren lassen und vunerable Gruppen schützen.

    Und mit schützen meine ich schützen und nicht dem Rest der Gesellschaft Verbote erteilen.

  21. Die Impfung schützt nicht vor Erkrankung und Ansteckung. Wieso gilt ein Ungeimpfter denn dann als „Gefährder“ und ein Geimpfter nicht?
    Beide können den Virus bekommen daran erkranken und diesen auch weitergeben.

    Das einzige Argument sich impfen zu lassen ist doch der persönliche Nutzen (Regeln und Gesundheit). Und der Gesellschaftliche Nutzen liegt meines Verständnisses darin die Krankenhäuser vor einer Überlastung zu schützen.

    Aber dort fängt es halt an, warum soll jemand sich impfen lassen der jung und gesund ist. Weil es die minimal geringe Wahrscheinlichkeit gibt schwer zu erkranken? Wo liegt da der tatsächliche Nutzen für die Gesellschaft?

  22. @ Marija Mekiffer
    Respekt! Sie äußern sich wenigstens, legen Ihre Meinung offen und setzen sich Kritik aus. Dazu gehört Mut.
    Wie ist es jedoch, wenn es um mehr als „Freiheit“ geht, um das „Überleben“ an und für sich? Wenn durch das eigene Verhalten andere nicht nur bedroht werden, sondern körperlich betroffen sind? Sie haben völlig Recht, es gibt keinen perfekten Impfstoff, es gib auch keine Einschränkungen, die uns sicher machen. Das behauptet auch niemand. Das Wenige jedoch, was uns zur Verfügung steht, sollten wir auf jeden Fall nutzen. Erkrankungsrisiken lassen sich nicht ausschalten, jedoch minimieren und wird Tag für Tag bewiesen!
    Jeder muss sich ständig selbst überprüfen – seine Quellen und seine Ansichten, denn jeder trägt nur eine Teilwahrheit in sich.
    Von Roger Willemsen stammt aus seiner letzten Rede „Wer wir waren“ (24.07.2015) über den Zustand einer Gesellschaft, die sich von den sozialen Medien führen lässt, folgender Satz:
    „Wir waren jene,
    die wussten,
    aber nicht verstanden,
    voller Informationen,
    aber ohne Erkenntnis,
    randvoll mit Wissen,
    aber mager an Erfahrung.
    So gingen wir,
    von uns selbst
    nicht aufgehalten.“

    Und wie Viele, die sich ohne Impfung sicher fühlten, wurden eines Besseren belehrt:
    https://www.rollingstone.de/tschechische-folksaengerin-hana-horka-stirbt-nach-absichtlicher-covid-ansteckung-2402377/

    Selbst wenn nur die Ahnung besteht, dass meine Solidarität Schaden vom Mitmenschen abwendet, werde ich ihr folgen.

  23. Frau Weiland,
    ganz ehrlich. Was ist in Sie gefahren, dass Sie die (auch durch die empfohlenen staatlichen Medien bestätigten) Folgen der Pandemie auf Kinder mit Missbrauchsopfern vergleichen?

    Was hat das eine mit dem anderen zu tun? Dann fangen Sie doch mal damit an Corona Tote mit Verkehrstoten zu vergleichen. Genauso albern. Als würde ein Leid das andere aufheben.
    https://www.bundesregierung.de/breg-de/suche/kinder-corona-belastung-1940630

    Frau Mekiffer hat doch vollkommen Recht und scheint gut informiert zu sein.
    Die Impfung schützt offentlich weder vor Erkrankung noch Ansteckung anderer (auch dies ist in staatlichen Berichten bestätigt). Sie schützt allerdings vor schweren Verläufen. Ein guter Grund sich impfen zu lassen, und ein guter Grund keine Impfpflicht ab 18 einzuführen.

  24. @ Frau Mekiffer
    Sie schreiben vom unendlichen Leid der Kinder. Große Worte!
    Unendliches und lebenslanges Leid erfahren Kinder, die Opfer von Missbrauch wurden! Das werden Sie doch sicher nicht gleichsetzen wollen? Augen auf bei der Wortwahl.

  25. Frage an Dunja Brala: Sind das RKI, das Paul Ehrlich Institut und die WHO Ihrer Ansicht nach seriöse Quellen? Dort erhalten Sie Informationen, wenn Sie gewillt sind, sich damit zu beschäftigen. Gerne auch die Seite der Europäischen Arzneimittel Agentur. Viel Spaß beim sich Informieren! :)

    1. Die genannten staatlichen Institutionen sind seriöse Primärquellen. Darüber hinaus gibt es in Deutschland eine Vielzahl seriöser privater und öffentlicher Medien, die die mitunter komplizierten Sachverhalte professionell aufarbeiten.

  26. Mit dem Satz haben Sie sich selber entlarvt:
    „Bleiben Sie gerne zu Hause! Schützen Sie sich. Lassen sie sich experimentelle Stoffe injizieren, tragen Sie gerne Masken, halten sie auch gerne Abstand, aber lassen Sie andere in Frieden…“
    Rücksicht einfordern, aber selber die Freiheit fordern. Typisch.

  27. Hallo M. Mekiffer,
    Sie haben die ganze Situation noch nicht richtig verstanden. Bitte informieren Sie sich auf seriösen Quellen. Und halten Sie bitte Abstand zu anderen Menschen.
    D.B

  28. Guten Abend!
    Als ich den oben angeführten Text gelesen habe, hatte ich spontan ein Déjà-vu.

    „Im Vertrauen auf die Errungenschaften des Sozialismus…“ Nein, das stimmt nicht. Da steht: „Im Vertrauen auf die Errungenschaften und Empfehlungen der Wissenschaft.“

    Auf welche Wissenschaft beziehen Sie sich?? Jeder, der lesen kann und in der Lage ist, sich zu informieren, hat bereits gelesen, dass diese sogenannte Impfung nicht zu einer sterilen Immunität führen wird. Das kann man den Papieren z.B. des Präparates Comirnaty von Pfizer/Biontech entnehmen.

    Man muss sie natürlich lesen wollen. Es wird also durch die ständig propagierten sogenannten Impfungen keine Immunität gegen das Sars-Cov 2 Virus geben. Personen, denen 2 oder 3 oder 4 Dosen dieser Präparate injiziert werden, werden sich trotzdem anstecken können und sie werden auch andere Personen anstecken können, so sie denn Symptome haben.

    Wir wissen, dass das Pflegepersonal seit Jahren am Limit arbeitet. Nicht, weil wir eine Pandemie haben; sie arbeiten am Limit, weil das System so ist, wie es ist und weil Personal abgebaut wird und weil gerade das Pflegepersonal schäbig bezahlt wird und nicht wie die Helden, wie man sie vollmundig bei Beginn dieser Scharade genannt hat.

    Restaurantbesitzer und Geschäftsinhaber setzen die Regeln um, weil man sie dazu zwingt. Natürlich haben sie Angst um ihre Existenz. Nach zahlreichen Lockdowns, Maßnahmen über Maßnahmen sind sie finanziell und sicherlich auch nervlich am Ende.

    Eine große Anzahl von Personen, die in Pflegeberufen arbeiten, sind nicht geimpft! Ich empfehle Ihnen den Kanal „Gesundheitswesen in der Krise“. Schauen Sie mal vorbei. Man kann dort viel lernen, man kann mit den Menschen in Pflegeberufen weinen, mitleiden, wütend werden, man kann mitfühlen..

    „…eine überwältigende Mehrheit…“ Was möchte das sagen?? Eine überwältigende Mehrheit glaubte vor vielen vielen Jahren, dass die Erde eine Scheibe ist, dass die Erde im Zentrum des Universums steht..

    Ja, wir gehen weiter spazieren, weil es unser Recht ist, spazieren zu gehen, unsere Meinung kundzutun, uns mit anderen Menschen auszutauschen, weil es uns Kraft und Energie gibt, mit anderen zu gehen zu lachen und Freude zu empfinden beim gemeinsamen Austausch. Wir gehen für die Kinder, denen man unendliches Leid antut.

    Bleiben Sie gerne zu Hause! Schützen Sie sich. Lassen sie sich experimentelle Stoffe injizieren, tragen Sie gerne Masken, halten sie auch gerne Abstand, aber lassen Sie andere in Frieden…

    spazieren gehen!

    Marija Mekiffer