Bergisch Gladbach braucht guten Journalismus!

Finden Sie auch? Unterstützen Sie uns.

Wir versorgen Sie zuverlässig mit den relevanten lokalen Nachrichten. Kurz und knapp im Newsletter, ausführlich und opulent bebildert in den Reportagen. Sachlich, unabhängig, konstruktiv.

Das finden Sie gut? Dann unterstützen Sie uns bitte mit einem freiwilligen Beitrag, die Höhe wählen Sie selbst.

Damit werden Sie Mitglied im Freundeskreis und erhalten einige Extras: den Fotokalender, Freitickets, Einladungen zum JazzGLub und anderen Events. Mehr Infos.

Ihr Beitrag ermöglicht es uns, Ihnen einen Weg durch die Informationsflut zu bahnen und Vereinen, Initiativen sowie Einrichtungen eine Plattform zu bieten. Wissen, was läuft!

Regelmäßig im Frühjahr und Herbst bittet das DRK in Bergisch Gladbach um Kleiderspenden, um die eigene Arbeit zu finanzieren und die Kleiderkammer zu füllen. Nun wird eine Sonderaktion speziell für Winterkleidung geplant, mit der die ukrainische Partnerstadt Butscha unterstützt werden soll.

Zehn Tonnen Kleidung, das ist das Ergebnis der Herbst-Sammlung des Ortsvereins Bergisch Gladbach e.V im Deutschen Roten Kreuz am Samstag, den 22. Oktober. Die beiden Akteure des Bereitschaftdienstes, Guido Meyer und Christian Nicolai, hatten die Herbstaktion geplant. 25.000 Haushalte hatten in den Stadtteilen Stadtmitte, Gladbach, Hebborn, Heidkamp, Paffrath, Katterbach, Schildgen, Rommerscheid und Romaney die bekannten Plastiktüten mit dem roten Kreuz und den Informationen zur Sammlung im Briefkasten erhalten. Auch dafür waren zahlreiche Mitglieder des Ortsvereins in den ersten Oktoberwochen von Haus zu Haus gezogen.

„Wir starten immer mit einem gemeinsamen Frühstück und dann geht es los“, beschreibt der Bereitschaftsleiter Guido Meyer den Tagesablauf. 19 Helferinnen und Helfer standen bei trockenem Wetter bereit.

Sieben Fahrzeuge waren im Stadtgebiet unterwegs um die Säcke einzusammeln. Vier Fahrzeuge wurden durch ortsansässige Firmen freundlicherweise zur Verfügung gestellt: Manzke & Böse Gartengestaltung, Temafa Maschinenbau GmbH, Kappe – Gärtner von Eden sowie Der Pflanzenmann. Ein herzliches Dankeschön für diese tolle Unterstützung gab es vom Vorstandsteam um den 1. Vorsitzenden Dr. Ralph Laske.

Viele helfende Hände bei den anstehenden Aufgaben, dafür steht der Ortsverein. So sorgte Petra Meyer, eigentlich in der Geschäftsstelle aktiv, auch noch nach dem Frühstück für ein leckeres Mittagessen. Dieses wurde an der Geschäftsstelle in der Jakobsstraße ausgegeben.

Einnahmen fließen in den Vereins-Betrieb

Bis circa 16 Uhr fuhren die Fahrzeuge durch die Straßen, teilweise wurden die Säcke an Sammelstellen zwischengelagert. „Wir bedanken uns bei allen Bergisch Gladbacherinnen und Bergisch Gladbacher, die sich beteiligt habe. Sie spenden somit für eine gute Sache“, erläutern die Verantwortlichen.

Die Kleidung wird sortiert und dann entweder in der Kleiderkammer oder über einen Entsorger verwertet, erläutert Christian Nicolai das System. Mit den Einnahmen kann der Vereinsbetrieb aufrechterhalten werden. Und das ist dann die notwendige Grundlage für die Einsätze des Bereitschaftsdienstes.

Die nächste reguläre Sammlung wird im April stattfinden.

Sonderaktion für Winterkleidung für Butscha

Doch vorher planen die Verantwortlichen noch eine Sonderaktion für Winterkleidung. Die warmen Anziehsachen sollen für die Menschen in der ukrainischen Partnerstadt Butscha sein. „Die Details sind noch nicht ganz fix, aber wir werden rechtzeitig informieren, wo und wie die Sammlung stattfinden wird“, erläutert Dr. Ralph Laske, der im engen Kontakt mit dem Partnerschaftsverein Bergisch Gladbach-Butscha steht.

„Es wäre gut, wenn alle, die spenden möchten, die Kleidung sortieren und mit einem Zettel mit den Informationen über Größe und Geschlecht versehen könnten“, ergänzt das Bereitschaftsteam. Die vorsortierte Kleidung kann dann besser weitergegeben werden.

Wer sich für eine Mitarbeit und Mitgliedschaft im Ortsverein interessiert, der findet die Ansprechpartner und Informationen auf der Webseite. Dort ist auch das Kontaktfomular zu finden.

Kinder und Jugendliche sind genauso willkommen, wie Erwachsene. Vorkenntnisse sind nicht erforderlich, für alle Bereiche gibt es Schulungen und Fortbildungen.

image_pdfPDFimage_printDrucken

Reden Sie mit, geben Sie einen Kommentar ab

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.