Die Sporthalle des Berufkollegs an der Feldstraße in Bergisch Gladbach soll bis zu 250 Flüchtlinge aufnehmen

Die Sporthalle des Berufkollegs an der Feldstraße, derzeit eine Notunterkunft

In der vergangenen Nacht ist es zweimal zu Auseinandersetzungen in der Erstaufnahme Feldstraße zwischen den dort untergebrachten Flüchtlingen gekommen.

Nach Angaben der Polizei hatten Mitarbeiter des Sicherheitsdienstes die Polizei gegen 23.30 Uhr zum ersten Mal über eine Auseinandersetzung informiert. Ein 27-Jähriger habe ohne erkennbaren Grund mit der Faust auf einen 25-Jährigen eingeschlagen. Anschließend bildete sich ein Tumult.

Die Polizei rückte mit sechs Teams aus. Doch bis zum Eintreffen hatte sich die Lage bereits wieder beruhigt, die Beamten nahmen nur den 27-jährigen Angreifer in Gewahrsam. Den erwartet jetzt ein Strafverfahren wegen Körperverletzung und Sachbeschädigung, weil bei der Auseinandersetzung eine Trennwand beschädigt wurde. Der 25-Jährige erlitt nur leichte Verletzungen.

Eine Stunde später entwickelte sich erneut ein Streit, an dem sich laut Polizei „eine Vielzahl von Personen” beteiligte. Dieses Mal rückte die Polizei mit sieben Teams aus – aber auch in diesem Fall mussten die Parteien nicht mehr getrennt werden. Die Gemüter hatten sich bis zum Eintreffen bereits beruhigt.

Ursache für den erneuten Streit war eine verbale Bedrohung. Da der 41-jährige Störer bereits bei dem ersten Einsatz aufgefallen war, verbrachte auch er den Rest der Nacht in der Polizeizelle. Ihn erwartet eine Strafverfahren wegen Bedrohung.

In der Feldstraße befindet sich eine Notunterkunft, die im Auftrag des Landes NRW vom DRK betrieben wird. In der Dreifachturnhalle können bis zu 260 Menschen untergebracht werden, die Halle ist derzeit aber bei weitem nicht ausgelastet.

Lesen Sie mehr: 
Alle Beiträge zur Feldstraße
Flüchtlingskriminalität in Bergisch Gladbach

Redaktion

des Bürgerportals. Kontakt: info@in-gl.de

Hinterlassen Sie bitte einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.