Bei der Ausschusssitzung im März durften die Bürger nur zuhören. Jetzt reden sie.

Verwaltung und Politik schieben den nächsten Schritt zum Flächennutzungsplan auf, aber die Bürgerinitiativen halten am Fahrplan fest: Am Sonntag informiert das „Bündnis der Bürgerinitiativen Bergisch Gladbach” (BBI GL) im Bergischen Löwen über den Stand der Dinge aus ihrer Sicht. 

Nach Angaben der BI Lustheide, eine von elf Initiativen im Bündnis, wird es fünf kurze Vorträge zu diesen Themen geben: 

  • Hintergründe und den aktuellen Stand des Flächennutzungsplanes
  • Wohnen
  • Gewerbe
  • Verkehr
  • Umwelt & Natur

Danach sei eine offene Diskussion mit den Bürgern geplant, „in der jeder seine Meinung sagen und seine Fragen stellen kann”.

Die Verschiebung der offiziellen Ausschusssitzung zum FNP bedeutet nicht, dass „dass mit der Offenlegung der Stellungsnahmen nun alles geschafft sei” oder „dass wir auf der sicheren Seite sind und alles gut wird”.

Die Verwaltung und die Vorsitzenden des Flächennutzungsplanausschusses (FNPA) sowie des Stadtentwicklungs- und Planungsausschuss (SPLA) hatten die für den 10. Mai in der IGP geplante Sitzung abgesagt, weil die Planer in der Verwaltung und im externen Beratungsbüro mit der Aufarbeitung der Stellungnahmen der Bürger zum Vorentwurf des FNP noch nicht soweit sein.

Stadt fällt bei FNP hinter Zeitplan zurück

Diese Sitzung, in der die Verwaltung die Einwände der Bürger präsentiert und gleichzeitig dazu Stellung nimmt, soll nun am 20. Juni stattfinden. Daher hat die CDU bereits angekündigt, erst nach der Sommerpause intern über Änderungen am Vorentwurf zu beraten.

CDU-Fraktion vertagt FNP-Beratung auf September

Gegen eine solche Verschleppung der Debatte (auf die Zeit nach der Landtagswahl und womöglich auch nach der Bundestagswahl) wehren sich die Bürgerinitiativen. Die BI Lustheide schreibt in ihrer Einladung:

„Jetzt ist der Zeitpunkt, an dem sich die Politik in Bergisch Gladbach berät und entscheiden wird. Nicht die Verwaltung entscheidet über den FNP, sondern die Politik! Gerade jetzt VOR den Wahlen ist der ideale Zeitpunkt, mit den Politikern zu diskutieren (sofern sie dazu bereit sind) und auf jeden Fall Präsenz zu zeigen!”

Diese Veranstaltung „Jetzt reden wir!“ findet statt am Sonntag, den 7. Mai ab 15 Uhr im Bergischen Löwen.

Zeitplan: 

  • 14:30 Einlass
  • 15:00 Begrüßung
  • 15:05 FNP—Hintergründe und aktueller Stand
  • 15:15  Wohnen
  • 15:25 Gewerbe
  • 15:35 Verkehr
  • 15:45 Umwelt & Natur
  • 15:55 offene Diskussion aller Bürgerinnen und Bürger
  • 17:15 Resolution
  • 17:30 Ende der Veranstaltung

Weitere Beiträge zum Thema:

FNP-Doku: Stellungnahmen der Träger öffentlicher Belange

Keine Annäherung zwischen Stadt und Bürgerinitiativen

Runder Tisch: Initiativen wollen eine andere Agenda

Redaktion

des Bürgerportals. Kontakt: info@in-gl.de

Reden Sie mit, geben Sie einen Kommentar ab

1 Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

  1. Nach den tollen Möglichkeiten die sich Bergisch Gladbach jetzt völlig unerwartet und in großer Anzahl bieten mit Cox-, Koettgen-, kops- und vor allem dem zandersgelaende, dem Stadthaus, den frei werdenden Flaechen an der schnabelsmuehle, da hätte als “Wegweiser in die Zukunft” ein Vortrag zur Stadtentwicklung gut getan. Die bisherigen Defizite sind auch unter “schaebbisch glaebbisch” bekannt, es gibt nicht nur den anschlag mit dem FNP-E, es gibt auch die große Chance zur Neugestaltung der Stadt mit einem stark reduzierten und veränderten FNP.