Foto: Archibild

In der Nacht auf Samstag haben drei Männer bei eine Kneipenschlägerei einen 24-Jährigen schwer verletzt. Ein Verdächtiger wurde gefasst; er war wie sein Opfer schwer betrunken.

+ Anzeige +

Nach Angaben der Polizei kam es am Samstag gegen 02:40 Uhr kam es in einer nicht näher bezeichneten Gaststätte zu einer Schlägerei. Drei Täter schlugen auf ihr 24-jähriges Opfer ein. Vor der Tür prügelten sie weiter. Dabei, so die Polizei, schlugen und traten die drei auf den Mann ein zerschlugen eine Flasche auf seinem Kopf. Der musste mit einer kieferfraktur dem Klinikum Merheim behandelt werden. 

Die Täter flohen zunächst in Richtung Innenstadt. Dort konnte ein 23-Jähriger festgenommen werden. Er sei ebenso wie das Opfer Bergisch Gladbacher, Täter wie Opfer standen „unter erheblichen Alkoholeinfluss.” Die Polizei ermittelt wegen gefährlicher Körperverletzung. 

Erst Anfang September war in der Fußgängerzone ein 40-jähriger Mann nach einem Streit erschlagen worden. Danach hatten Bürgermeister Lutz Urbach angekündigt, die Mitarbeiter des Ordnungsamtes auch abends einzusetzen, zudem soll über mehr Video-Kameras nachgedacht werden. 

Gewaltbereitschaft nimmt seit 2016 deutlich zu

Bereits bei der Bekanntgabe der Kriminalitätsstatistik zu Jahresanfang hatte die Kreispolizei über einen deutlichen Anstieg der Gewaltbereitschaft unter Jugendlichen gewarnt. 2016 war die Zahl der Straftaten im Bereich der Gewaltkriminalität im ganzen Kreis um 17 Prozent auf 207 gestiegen. Ebenso stark nahm die Zahl der Körperverletzungen zu, auf jetzt 641 Fälle. 

Dahinter, so berichtet Direktionsleiter Kriminalität Jörg Rosemann, stünden immer häufiger jugendliche Täter, die meistens alkoholisiert in Gruppen aufeinander treffen und keine anderen Formen der Auseinandersetzung kennen als Gewalt. Eine echte Szene oder lokale Brennpunkte kann die Polizei dahinter jedoch nicht erkenne. 

Polizei korrigiert sich: kein 16-Jähriger, kein Totschlag

Die Kriminalität geht in GL 2016 nicht weiter zurück

image_pdfPDFimage_printDrucken

Redaktion

des Bürgerportals. Kontakt: info@in-gl.de

Reden Sie mit, geben Sie einen Kommentar ab

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.